Band: Eclipse
Titel:  Armageddonize
Label: Frontiers Music SRL
VÖ: 2015
Genre: Hardrock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Bereits bei „Are You Ready To Rock“ von Eclipse habe ich erwähnt, dass die Schweden durchaus die legitimen Nachfolger von Europe sind. Der vielseitige und vielbeschäftigte Sänger Erik Mårtensson kehrt nun mit seiner Truppe zurück und legt den nächsten Longplayer vor. „Armageddonize“ nennt sich das Langeisen. Gleich vom Start weg, hat man nichts vom Charme verloren, mit welchem man bereits beim Vorgänger (Bleed And Scream) amtlich überzeugen konnte. Stimmig werden die urtypischen 80er Trademarks des Melodic Rock mit einer steiferen Brise Heavy Rock gepaart. Meistens begibt man sich in einen flotten hymnischen Bereich des Melodic Rock und genau hier kann man ordentlich Punkte ergattern. Denn und das macht einfach die Truppe aus, wie auch ihre großen Vorreiter aus Schweden serviert man dadurch eine zauberhafte Partystimmung. Leichtere Sleaze Ausrichtungen verstärken das Programm und lassen, vor allem bei den Midtempoparts das Material so richtig lazy klingen. Stimmungstechnisch ein guter Schachzug, welcher einfach zu gefallen weiß und allen voran agiert der Sänger der Truppe, welcher einfach einen tollen, zum Material passenden Gesang hat. Somit ist der Wiedererkennungswert der Truppe auch beim neuen Langeisen sehr groß und die gezauberte Stimmung spricht Bände. Selbstredend könnte man hier meckern, dass vieles schon mehrmals gehört klingt, mag auch stimmen, doch mit einem erfrischenden Schwung tendieren die Jungs aus Schweden in Richtung Spitze. Gekonnt bietet man eben einen neuen Vibe und wertet das Material mit durchaus einigen Verjüngungstinkturen auf.

Fazit: Superber Nachfolger und weiterhin hat man nichts von der Klasse verloren. Wer auf alte Europe steht, wird hier definitiv viel Freude haben.

Tracklist:

01. I Don’t Wanna Say I’m Sorry
02. Stand on Your Feet
03. The Storm
04. Blood Enemies
05. Wide Open
06. Live Like I’m Dying
07. Breakdown
08. Love Bites
09. Caught Up in the Rush
10. One Life – My Life
11. All Died Young

Besetzung:

Erik Martensson (voc & guit)
Magnus Henriksson (guit)
Robban Bäck (drums)
Magnus Ulfstedt (bass)

Internet:

Eclipse Website

Eclipse @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close