Final Breath – Of Death And Sin

Final-Breath-Of-Death-And-Sin-album-cover

Band: Final Breath
Titel: Of Death And Sin
Label: Metalville
VÖ: 19/10/2018
Genre: Death/Thrash Metal
Bewertung: 4/5

Wenn eine Band im Death/Thrash Business folgendermaßen lange mitmischt wie FINAL BREATH, dann kann der werte Genreliebhaber uneingeschränkt von einer Kultband sprechen.

Des Weiteren mischen die Jungs aus Bayern seit 1993 mit und das unterstreicht doppelt den Status der Langlebigkeit im Death/Thrash Sektor. Die Bajuwaren haben sich lange Zeit gelassen, bis die nächste Langrille nachgeschoben wird. Blickt der Rezensent zurück, so liegen zwischen „Of Death And Sin“ und dem durchwegs abgefeierten Vorgänger „Let Me Be Your Tank“ 14 Jahre dazwischen.

Fragt sich der Freund des Thrash orientierten Deathstahls, was haben die Jungs solange gemacht?

Diese Frage kann bloß die Truppe selbst beantworten! Fakt ist, der Band sind die schlagenden Argumente trotz der Stille nicht ausgegangen. Eher im Gegenteil! Hört sich der geneigte Freund des Mischgenres in den Silberling, dementsprechend findet er durch die Bank prollig ausgelagerte Nummern, welche mit einem gekonnten, erdigen Sound versehen wurden.

Man findet auf dem neuesten Album, Gott sei Dank, keine Retronummern. Nicht das dies verwerflich wäre, nur gibt es fürwahr schon demgemäß viele Bands, dass der Käufer längst nicht mehr zwischen Weizen und Spreu unterscheiden kann.

Allerdings sind auch im Mischgenre zwischen Death und Thrash Metal genügend konkurrenzfähige Truppen, welche es ebenfalls diesen alten Haudegen aus Bayern schwer machen werden.

Der neueste Rundling gehört zum vorderen Drittel des Genres. Querfeldein wird ein kunterbuntes Gemisch geboten, welches für ein enormes Staub-aufwirbeln sorgt. Schlussendlich wurde der allerletzte Strohhalm aufgegriffen und ein feines Mahl für den Hörer gezaubert.

Nichts gegen altmodische Ansätze, diese waren daneben bei FINAL BREATH ein fester Bestandteil. Wer mehr haben will, muss darüber hinaus für Neuerungen offen sein. Diesem Motto haben sich die Jungs gut zugewendet und genau deswegen klingt „Of Death And Sin“ erfrischen. Dies macht der Trupp jenseits des Weißwurstäquators ohne dabei den Fokus auf ihre eingefleischten, alten Fans zu verlieren. Ein gutes Mittelmaß musste her und dies haben die Jungs ausgezeichnet hinbekommen. Nachahmung durchaus empfohlen!

Das Härteherz schlägt am richtigen Fleck! Rostige Ketten und eine grobe, kantige Kelle wird unter dem Siebensünden-Konzept im Death/Thrash Sektor gut geschwungen. Da heißt es für etliche Konkurrenten in Deckung gehen, denn FINAL BREATH machen etliches vor, dass reinweg seinesgleichen sucht.

Fazit: Gut abgeschmeckter Death/Thrash Metal mit schroffen Ecken und Kanten. Nicht poliert, sondern perfekt prollig in Szene gesetzt.

Tracklist

01. Babylon C. E.
02. Yearning for Next Murder
03. Agonized, Zombiefied, Necrotized
04. Born Against
05. Immemorial Disease

06. Tear Me from My Dreams
07. …When Finally Mighty Kings Fall
08. Illega-lie-sating
09. Chaos Unity
10. Annihilation

Besetzung

Patrick Gajda (voc)
Jörg Breitenbach (guit)
Thomas Wissel (bass)
Heiko Krumpholz (drums)

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.