FLASH FORWARD – Golden Rust

Flash-Forward-Golden-Rust-cover-artwork

Band: FLASH FORWARD
Titel: Golden Rust
Label: Uncle M Music
VÖ: 16/08/2019
Genre: Modern/Alternative Rock
Bewertung: 4,5/5

Die Jungs von FLASH FORWARD sind mir durchaus ein Begriff. Ihr Backkatalog an Scheiben war bis dato stetig herrlich erfrischend. Eines hat man von Anfang mitbekommen, die Burschen wachsen mit ihren Scheiben. Nicht verwunderlich somit, wenn die Bandmitglieder bei „Golden Rust“ merklich Erwachsener klingen, als das, was wir bis dato von ihnen zu hören bekommen haben.

Keine Frage am Erfolgsrezept der Mixtur haben sie Gott sei Dank nichts verändert. Nach wie vor schwört die Truppe auf lockeren Modern Rock, mit etlichen Einflüssen von bekannteren, modernen Rockbands der Spät-neunziger. GREEN DAY und Konsorten standen wiederholt, bewusst oder unbewusst Pate für die Scheibe. Im Kontrast hierzu klingen die Songs merklich gediegen und Erwachsener. Ein Effekt, welcher für meinen Geschmack gut rüberkommt und das lockere Konzept der Bandformation ungemein aufwertet.

Des Weiteren wagen sich die Mitglieder aus dem sicheren Eck hinaus und zeigen sich hier und da sogar verspielter und vom Sound her experimentierfreudiger. Dies lässt den Reigen leicht progressiv schallen. Ein weiteres Detail, welches den Klang der deutschen Modern Rocker um Ecken durchwachsener und qualitativ hochwertiger rüberbringt. Im Gegensatz zu vielen anderen Modern Rock Kapellen zeigen sich die Jungs technisch versierter und drehen sich zu keinem Zeitpunkt am Stand.

Dadurch wirken die Jungs ganz im Gegensatz zur schnelllebigen Zeit merklich ausgewogener und wenig hektisch. Zwischen flotten Abgehnummern und ruhigeren, stets beschaulich ruhenden Songs wurde eine gute Auswahl getroffen und aneinandergereiht. Alle Songs werden selbst nach dem x-ten Durchlauf niemals langweilig und somit steht abermals viel Unterhaltung und Abwechslung am Tagesprogramm mit FLASH FORWARD.

Fazit: Merklich gereiftes Mordern Rock Werk, welches durch viele progressive Ansätze sehr verspielt eingetütet wurde!

Tracklist

01. Shoot me down
02. Give me all your Love
03. Lifeline
04. Dancing in the Dark
05. It Doesn’t Hurt To Dream
06. Honestly

07. Creeper
08. The Consequence
09. Remedy
10. Time Lapse
11. The Voice

Besetzung

Stefan Weigel vocals & guitar
Tino Wilczewski drums
Jakob Wolff bass
Gerrit Kühne vocals & guitar

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close