Flotsam And Jetsam – The End Of Chaos

FLOTSAM-AND-JETSAM-The-End-of-Chaos-album-cover

Band: Flotsam And Jetsam
Titel: The End Of Chaos
Label: AFM Records
VÖ.: 18. Januar 2019
Genre: Thrash Metal
Bewertung: 4,5/5

Menschen meines Schlages gelten gemeinhin als „stur“ und „konservativ“.
Wenn ich da beispielsweise an FLOTSAM AND JETSAM und die ewige Nerverei einiger Bekannter damals denke,
mir The Cold und Ugly Noise unbedingt anhören zu müssen und Aussagen wie „zwischen No Place For Disgrace und The Cold war ja auch nicht alles schlecht“ erdulden muß,
kann ich auf keine der vorgenannten Eigenschaften verweisen.

Ich bin nicht konservativ, wenn ich die ersten beiden Werke der Band als Klassiker betitel,
Album Nummer zehn als besser bezeichne, da alles dazwischen schlechter war
und Ugly Noise den paßenden Namen attestiere.
Das nennt man schlichtweg Realismus!
Und daß ich weder Flotsam And Jetsam gehört habe noch den neuesten Streich THE END OF TIME beim Chef geordert habe, hat mit Sturheit wenig zu tun,
sondern eher mit Konsequenz!

Nun denn muß ich im Folgenden auch THE END OF CHAOS den paßenden Titel zusprechen,
denn Album Nummer vierzehn ist nicht nur vom Cover her eine absolute Rückbesinnung,
sondern inhaltlich die konsequente Fortführung der ersten beiden Alben.

Natürlich erreicht man diese nicht, doch die Scheibe hat ihre eigenen Stärken und wird bei den „Ewiggestrigen“ beinah genauso hoch im Kurs stehen.
Man könnte fast denken, die Jungs haben einen Jungbrunnen gefunden,
denn die kompromißlose Härte und das hohe Tempo knüpfen doch tatsächlich an früher an.
Control, Slowly Insane, Unwelcome Suprise, Snake Eye, Survive, Good Or Bad und The End wirken wie aktualisierte Überbleibsel aus den Anfangstagen.

Hinzu gesellen sich immer wieder hammermäßige, manchmal fast schon hardrockige Melodien, ohne das die Lieder an Härte verlieren.
Prisoner Of Time, Recover, Prepare For Chaos, Demolition Man und Architects Of Hate
– welches sogar gänzlich den Vogel abschießt und sich trotz aller Härte
von melodischen Gefilden bis an den Rand desSchwarzwurzelwaldes bewegt –
dürften somit ebenfalls schon bald Bandklassiker sein.

Beeindruckende Gitarrenläufe, Rhythmen die alles niederwalzen und ein A. K. in der Form seines Lebens:
THE END OF CHAOS wird für viele Realisten konsequenterweise die erste wirklich durchweg überirdische FLOTSAM AND JETSAM – Platte seit fast 31 Jahren sein!

Tracklist

01. Prisoner Of Time
02. Control
03. Recover
04. Prepare For Chaos
05. Slowly Insane
06. Architects Of Hate

07. Demolition Man
08. Unwelcome Surprise
09. Snake Eye
10. Survive
11. Good Or Bad
12. The End

Besetzung

Eric A. K. Knutson – Gesang
Steve Conley – Gitarre
Michael Gilbert – Gitarre
Michael Spencer – Bass
Ken Mary – Schlagzeug

Internet
[social_vc_father][social_vc_son url=“http://www.flotsam-and-jetsam.com/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-globe“][social_vc_son url=“https://www.facebook.com/flotsamandjetsam.official“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-facebook“][social_vc_son url=“https://twitter.com/flotztildeath“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-twitter“][/social_vc_father]
Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close