FUELED BY FEAR – This Forsaken Place

FUELED-BY-FEAR-This-Forsaken-Place-album-cover

Band: FUELED BY FEAR
Titel: This Forsaken Place
Label: Ashburn Records
VÖ: 01/02/2019
Genre: Metalcore/Melodic Death Metal
Bewertung: 4,5/5

Der Schweizer Metalcore-Act FUELED BY FEAR ist in unserem Redaktionsloft kein unbekannter. Bereits mit dem Vorgängeralbum „Two By Eigt“ gelang dem Act eine breite Zustimmung, ebenfalls bei den eingefleischten True Metallern unserer Redaktion. Nun steht via Ashburn Records das nächste Lebenszeichen in Form der EP „This Forsaken Place“ an. Erneut greifen die Jungs tief in die Trickkiste um selbst hartgesottenen Verweigerern des Metalcore Genres eines unter die Nase zu reiben. Diese Truppe hat es drauf eine völlig eigenständige Version des Stiles zu bieten und dabei greifen sie in Trickkiste, um einige klassische Metal Elemente in ihren Sound miteinzubauen.

Keine Frage der Metalcore steht dominant an der Spitze, dennoch vermag der Schweizer Metal-Kampftrupp sich gegenüber der breiten Flut an Acts des Genres abzusetzen. Stimmige, shakige Parts duellieren sich mit einer breiten Brise an steifen Nackenattacken, welche unvermindert den Hörer zum Abgehen animieren.

Zusätzlich zu den steifen Brisen und shakigen Groove Parts gibt es bei den bei den Herren aus der Schweiz zusätzliche jede Menge Melodien, welche die breite Variation ihrer Mixtur gekonnt erweitern. Also das Manko von Einfallsreichtum können die Jungs von FUELED BY FEAR glasklar von sich weisen. Viele Ideen konnten gelungen zu einem satten, treibenden Soundbrei vermengt werden, welcher ungemein unterhaltend die Betriebstemperatur binnen Sekunden nach oben treibt.

Kein eindimensionales Schema-F runter-zocken, vielmehr eine farbenbunte Modifikation die gekonnt im Gehörgang brennt. Die Ursprünge des Metalcore sind erkennbar und mit Stilechten, heftigen Breakdowns, sowie sattem Riffing wird der ohnehin begeisterte Metalcore Recke unterhalten. Die zusätzlichen, klassischen Metal Elemente aus dem Härtesektor steigern den Aktionsradius für eine weitere Anzahl an nicht scheuen Metal Freaks. Dies verlangt einen aussagekräftigen Fronter und mit dem aus dem Leib keifenden Voicedoktor hat die Truppe den richtigen Mann am Mikro eingesetzt.

Fazit: Maximaler Einsatz im modernen Härtesektor der superb in Szene gesetzt wurde um eine breitere Metalgemeinschaft vor dem Player und Bühnen vereint!

Tracklist

01. The Devil Will Be Waiting
02. Born in Hell
03. This Forsaken Place
04. Slaughtering the Light
05. In a Shadow Way

Besetzung

Voicedoctor – Vocals
James Mean – Guitar
Wilhelm Hell – Guitar
Al Caholic – Bass
Seymore Pussy – Drums

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close