Ghost Avenue – Ghost Avenue

Written by Robert. Posted in CD-Berichte, G

Tagged: , , , ,

Published on Dezember 07, 2013 with No Comments

Ghost Avenue – Ghost Avenue (CD Review)

Band: Ghost Avenue
Titel: Ghost Avenue
Label: Pitch Black Records
VÖ: 2013
Genre: Melodic Heavy Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Mit dem selbst-betitelten Debüt Ghost Avenue feiern die Osloer ihren Einstand in der Metalszene. Was zelebriert der norwegische Trupp? Nein nicht, wie man vielleicht annehmen könnte eine weitere Black Metal Runde, nein die Formation baut vielmehr auf den klassischen Heavy Metal und poliert diesen recht adrett mit melodischen Vibes aus. Die Old School Fraktion darf hier durchaus gleich einen Freudentanz entfachen, denn die Attitüden wurden gelungen zusammengezimmert. Alle Trademarks sind reichlich und sehr stattlich umgesetzt worden und somit klingt das Ganze nicht, wie etwa vermutet, abgestaubt. Eingängige Riffs erinnern an mich persönlich oftmals an die Frühtage des Heavy Metal, vor allem an einige britische Kollegen, dennoch hat der Rundling nichts mit dem NWOBHM zu tun. Die rotierende Maschinerie prescht ordentlich dahin und stachelt den Old School Recken ordentlich auf. Stimmlich erinnert mich der Fronter etwas an eine gediegene Version eines gewissen Andy (Adlrian) Mück von Stormwitch. Dennoch sind keine Paralellen zu den deutschen Black Romantics zu erkennen. Obwohl man den Sound, wie auch die deutschen Stormwitch, Tyketto und so weiter in diesem Bereich angesiedelt hat, bieten die Jungs einen sehr eigenständigen Sound. Dies ist durchaus möglich, auch wenn man jetzt vielleicht zweifelt. Das Material klingt nicht abgestaubt, sondern eben erfrischend. Freilich ist es schwierig im Metal Bereich der alten Riege was Neues, oder erfrischendes zu bieten, doch die Norweger haben es mit Debüt gelungen vollbracht. Überall funkt und brezelt es und das macht den Charme der Osloer und ihrem traditionellen Heavy Metal aus. Fakt ist, man wird zwar die Szene nicht revolutionieren, dennoch bietet man ein erfrischendes Gebräu, das der Traditionalist unbedingt haben muss.

Fazit: Klassische Heavy Metal Runde, mit tollem Spirit und einer Umsetzung die eben nicht tausendmal durchgekaut klingt. Alle Daumen hoch für die Norweger und ihr Debüt.

Tracklist:

01. Ghost Avenue
02. Rocknroll Tree
03. The Hunt
04. Right Direction
05. Crazy Eyes
06. Treasure Chest
07. All I can Say
08. Out on the Street
09. When the Legacy
10. Legacy
11. Two Drinks

Besetzung:

Magnus Liseter (bass)
Petter Lein (drums)
André Berger (guit)
Øystein Wiik (guit)
Kim Sandvik (voc)

Internet:

Ghost Avenue Website

Ghost Avenue @ Facebook

Ghost Avenue @ MySpace

Ghost Avenue @ Twitter

Ghost Avenue @ YouTube

About Robert

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Browse Archived Articles by

Chat Friend List