Band: GHOST LIGHTS
Titel: ZERO DARK ONE
Label: 7us/7hard Records
VÖ: 27.11.2015
Genre: Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Mayhemer

GHOST LIGHTS stammen aus der Schweiz. Genaugenommen aus Wil SG. Gegründet wurde die Band 2014 und ich nehme an, da ich leider nichts genaueres herausfinden konnte, dass es sich bei „Zero Dark One“ um die Debut-Scheibe handelt. Soviel mal zur wirklich kurzen bzw. geringen Information des Reviewers. Da GHOST LIGHTS das deutsche Label 7hard Records als Partner hat, kann ich davon ausgehen, dass die Musik nicht massentauglich ist. Wahrscheinlich sogar eine verschroben – verwobene Art des Metal darstellen wird. Soviel will ich mir mal mit dem blanken Auge zutrauen. Aber egal. Lassen wir die Musik sprechen. Also, ab damit und die ersten Töne des Intros von „Zero Dark One“ in gemäßigter Lautstärke reingezogen. Bereits nach den ersten paar Sekunden hat mich das Album gefangen genommen. Was kommt da wohl für eine Mixtur auf mich zu?

Es wird laut, es wird hart, es wird geil! Ich muss aufdrehen und die Songs in vollen Zügen genießen.Geht´s auch genauer, lieber Reviewer? Ja! Ich werde das gesamte Album mal etwas zusammenfassen. Von Song 1 (Intro) bis Song 11 sind alle Songs an Genialität kaum zu übertreffen. Musikalisch hat sich die Band der Verschrobenheit gewidmet. Die Kompositionen sind durchwegs eigensinnig und nicht für die Maße geeignet. Kaum kommt das Gefühl auf, der Hörer könne jetzt headbangen und sich in das Album verlieren, wird er sofort Lügen bestraft und mit anspruchsvollen Riffs aus sämtlichen seichten Gefügen gerissen. Seicht ist hier nichts. Alles schön im Takt? Ja, aber gekonnt verschoben und genialst progressiv! Meine Güte, das Instumenal „N.0. 1.R“ ist an musikalischem Know-How und Anziehungskraft kaum noch zu überbieten.

Metal als Überbegriff ist hier schon in Ordnung, denn meine 4 Eidgenossen schaffen es, sich innerhalb des Metals vieler Genres zu bedienen. So klingen die Songs oft nach Industrial, manchmal nach Nu Metal, dann wieder nach Modern Death Metal gepaart mit viel Beat und perfekter Progression. Genialst miteinander verbunden! Die Jungs wissen ganz genau was sich machen und JEDER SONG IST KOMPLETT DURCHDACHT. Es gibt hier keinen Ausfaller! Wer seichtes Material zum Nebenbeihören sucht, ist hier fehl am Platz. Wer aber Musik mit höchstem kompositorischen Anspruch sucht, ist bei GHOST LIGHTS und „Zero Dark One“ genau richtig. In jedem Ton wird hier höchste musikalische Schöpferkraft erzeugt und Begabung zelebriert.

Ich erkläre hiermit GHOST LIGHTS  Debut „Zero Dark One“ als mein persönliches Highlight in diesem sommerlichen Herbst 2015! Geistreich und Klug!

Tracklist:

01. Intro
02. Downcast
03. Oppressive Magnetism
04. Of Desire and Denial
05. Center of Rings
06. Hollow Hope
07. N.0. 1.R
08. Diamond Snake
09. Revelation
10. Involution
11. Fox from Shuya

Besetzung:

Kevin – Vocals
Mauro – Guitar
Dave – Bass
Ralph – Drums

Internet:

GHOST LIGHTS @ Facebook

GHOST LIGHTS @ Twitter

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und A GHOST NAMED ALICE mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close