Band: Harm
Titel: October Fire
Label: Battlegod Productions
VÖ: 20.05.16
Genre: Thrash Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Peter

Jo, rummst amtlich, die neue Scheibe October Fire der bereits seit 1997 aktiven Norwegen-Trasher von Harm. Die Kapelle um Kopf Steffan Schulze macht brutalen Trash der Slayer-Schule, hie und da dringt man sogar in  Todesblei-Regionen vor. Hier kommt Thrash Metal also von „Dreschen“. Das ist ja nicht schlecht, und wenn man das so konsequent und mit Leidenschaft für technisches Geknüppel wie die Herren as Norwegen macht, ist das eine runde Sache. Das Album bietet (ummantelt von einem coolen Cover) neun gute bis sehr gute Tracks, die im Sommer nach dem Bad im See schön die Matte trocken föhnen – so man noch über eine solche verfügt (der Glatzen-Trasher von 2016 kann die Mucke auch verwenden, um die Schwiemu zu quälen – das ist eine ebenso edle Aufgabe). Ich vergebe vier Zähler!

Tracklist:

01. Devastator
02. Executioner
03. Trying To Grow Wings
04. October Fire
05. Kill The King
06. Shadow And The Slave
07. Red Stone Souls
08. In These Moments
09. Bad Omen

Besetzung:

Steffan Schulze – Bass/Vocals/Guitar
Nicolay Johnsen – Lead Guitar
Kevin Kvaale – Drums

Harm im Internet:

Harm Website

Harm @ Facebook

Share.

About Author

Heavy Metal am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close