Hex – God Has No Name

hex-god-has-no-name-cover-artwork

Band: Hex
Titel: God Has No Name
Label: Transcending Obscurity
VÖ: 05/07/2019
Genre: Death Doom
Bewertung: 4/5

Eigentlich wie ein klassisches „Herbstalbum“, voller drückender Dunkelheit, Riffs und Growls kam mir der Neuling God Has No Name der Spanier HEX vor, seit er den Sommer über in meinem virtuellem Player rotierte.

Die Spanier, scheinbar mit Verbindungen ins Baskenland, machen auf den Album eine sehr heftige Mischung aus frühen PARADISE LOST, MY DYING BRIDE und anderen britischen Dunkelheimern. Innovativ ist ihrer Mucke zu keiner Sekunde, aber höchst effektive umgesetzt. Eine bassbetonte Produktion, brutale Vocals und hin und wieder ein Schuss Melodie, über den dann aber sofort wieder brutale Death-Doom-Riffs herfallen.

Fazit: Eigentlich das perfekte Album für den November!

Tracklist

1. Thy Kingdom Gone
2. Soulsculptor
3. Worshipping Falsehood
4. Daevangelism – The Dark Sunset

5. Where Gods Shall Not Reign
6. Apocryphal
7. All Those Lies That Dwells…

Besetzung

Endika: Bass
Asier: Drums
Jon: Guitars
Adolfo WB: Guitars
Jonathan: Vocals

Internet
Share.

About Author

Heavy Metal am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close