JOHNNY GIOELI – One Voice

slaegt-the-wheel-album-cover

Band: JOHNNY GIOELI
Titel: One Voice
Label: Frontiers Music S.R.L.
VÖ: 08/12/18
Genre: Melodic Hardrock
Bewertung: 5/5

Wenn man den Namen JOHNNY GIOELI in den involvierten Bands und Projekten liest, folgendermaßen ist eines glasklar. Gesanglich haben wir abermals was Großes zu erwarten. Seit den letzten 25 Jahren hat sich der sympathische Sänger in den Vordergrund gestellt und so manchen Silberling amtlich veredelt. Erneut greift der HARDLINE, CRUSH 40 und AXEL RUDI PELL Sänger tief in die Trickkiste und der talentierte Rocksänger legt sein Solo Album „One Voice“ vor.

Mit Gitarristen ERIC GADRIX, den Bassisten NIK MAZZUCCONI, den Schlagzeuger MARCO DI SALVIA und den Keyboarder ALESSANDRO DEL VECCHIO hat sich der Sänger einige hochkarätige Mitmusiker ins Boot geholt.

Abseits seiner bisherigen Projekte tendiert das allseits bekannte Gesangstalent wesentlich Abstand zu nehmen. Vielmehr bietet der gute JOHNNY mit seinen Mitstreitern breitentauglicheren Hardrock der amerikanischen Prägung. Eine merklich ins Gehör stoßende LA Rock Breitseite wertet den Sound wohltuend auf.

Es zeigt sich einmal mehr, dass ein Band mit einem tollen Sänger zwar auf dem guten Weg zum Olymp ist, dennoch noch andere Faktoren mitspielen, bevor der Freund des Rock/Metal dies bescheinigen kann. Im Falle des neuesten Solo-Projektes von MR. GIOELI kann meine Wenigkeit nichts Anstößiges finden zu sagen, ja mit dieser Scheibe ist alles im richtigen Lot.

Die vereinte Mannschaft rockt mit ihrem Sänger ausnahmslos brillant die Bude. Toll verlegte Melodiebögen und leichte Nuancen an modernen Unterwanderungen haben viel Ohrwurmcharakter. Der eindeutige Southern Rock Faktor fehlt zwar, dagegen komme ich nicht herum etliche Linien mit einem bei mir hoch im Kurs stehenden BRANTLEY GILBERT zu vergleichen. Ähnliche angesiedelt, wenngleich von dem guten JOHNNY spürbar in eine traditionelle Ecke gedrängt.

Es wird fabelhaft demonstriert, dass sie der Workaholic und seine Mannen Energie, Power, wie desgleichen idyllische Linien ausgezeichnet in seine Musik zu legen versteht. Eindrucksvolle Melodiebögen wurden gekonnt angefertigt und in den erdigen Hardrockbereich leichter moderner Prägung eingebaut. Dieses einflechten solcher Einlagen in die Songstrukturen verlangt vieles an Technikkönnen und Fachexpertisen. Besonders ist meine Wenigkeit davon angetan, dass der gute JOHNNY nicht locker Elementen seiner bisherigen Projekte verwendet, vielmehr baut der Sänger auf eine völlige eigenständige Linie und mit dieser läuft der dem Albumtitel gerecht zur Höchstform auf!

Fazit: Ein perfekter Solostart zur Adventszeit. Nichts ist es mit der stillsten Zeit des Jahres, denn solche Alben gehören vollends aufgedreht abgespielt und dazu abgerockt.

Tracklist

01. Drive
02. It
03. One Voice
04. Mind Melt
05. Running
06. Deeper

07. Let Me Know
08. Hit Me Once, Hit Ya Twice
09. Price We Pay
10. Out Of Here
11. Oh Fathers

Besetzung

Johnny Gioeli – Vocals
Eric Gadrix – Guitars
Nik Mazzucconi – Bass
Marco Di Salvia – Drums
Alessandro Del Vecchio – Keyboards

Internet
[social_vc_father][social_vc_son url=“https://de-de.facebook.com/johnnygioeliofficial/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-facebook“][social_vc_son url=“https://www.twitter.com/johnny_gioeli“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-twitter“][social_vc_son url=“https://instagram.com/johnnygioeli“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-instagram“][social_vc_son url=“https://www.youtube.com/c/JohnnyGioeliOfficial“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-youtube“][/social_vc_father]
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.