KLYNT – This Is Revenge

KLYNT-This-Is-Revenge-cover-artwork

Band: KLYNT
Titel: This Is Revenge
Label: Selfrelease
VÖ: 08/06/19
Genre: Power/Thrash Metal
Bewertung: 4/5

KLYNT aus der Grünen Mark zaubern mit beim Einläuten ihres neuesten Machwerks „This Is Revenge“ ein Lächeln ins Gesicht. Sicher bin ich mir nicht, doch haben die Jungs als Abwechslung beim Songwriting zu viel PROBOTECTOR (auch bekannt als CONTRA Spielreihe) gezockt? Somit driften die Jungs sofort in Richtung Old School und meine Person kennt grundsätzlich nichts Vergleichbares aus unserer Alpenrepublik. Die Jungs hatten bis dato mit ihren Scheiben „Of Klynt and Man“ und „Faustbreaker“ bereits Langrillen abgeliefert, die beim Tross vieler Power/Thrash Fans nichts offenließen.

Es heißt augenblicklich, Kutte übergestreift und Leder-Nieten Armbänder angelegt! Das klangliche Spiel tendiert in Richtung GAMMA RAY meets ICED EARTH und wer nur ansatzweise mit diesen Bands und deren Songs was anfangen kann, der kann selbstredend binnen Sekunden eine großartige Mischung mit diesen steirischen Vertretern genießen.

Die Tendenzen den Heavy Metal mit vielen epischen wie desgleichen leicht prolligen gestalteten Elementen zu vermischen ist neuerlich eine coole Sache was KLYNT hier aus ihrem Zauberhut hervorhieven. Besonders beim Opener „Wild Axe“ bin ich mir nicht sicher, ob es nun DEMONS & WIZARDS oder ICED EARTH waren, die mich an eine österreichische Abform erinnern sollen.

Die erstklassigen Gitarren lastigen Vibes peitschen hinaus, wie der Dampf meiner E-Shisha. Da brodelt es im Dampfkessel und mit kraftvollen Zick-Zack Veränderungen schlagen die Jungs gekonnte Harken. Es darf mit viel Pathos im Blut ein weitere True Heavy Metal Party gefeiert werden, wenngleich KLYNT gewiss auf kein scheppern und grummeln bauen. Ihre Taktik ist vielmehr davon geprägt, dass sie ihre Songs weitaus klanglicher veredeln. Definitiv geht hierbei das klangliche nicht verloren, welches der Purist des klassischen Heavy Metal liebt.

Einmal erst mit den Jungs den Bangermodus angestimmt, kommt der Hörer nicht wieder schnell von diesem weg! Fäuste Recken und viele Elemente des klassischen Power und Thrash Metal Sektors gestalten das Hören dieser Scheibe als eine sehr gefährliche Sache, denn Nackenschmerzen sind definitiv im Beipackzettel vermerkt und sind zu 90% Tatsache. Doch der altgediente Metaller lässt sich von so etwas nicht beirren und frönt nach Herzenslust und schwingt die Rübe, bis der Notarzthubschrauber kommt.

Fazit: KLYNT versüßen dem Old School Freund erneut das Dasein ungemein und bieten mit dieser Scheibe ein Edelklassescheibchen!

Tracklist

01. Bringer of Doom
02. Wildaxe
03. Berserk Prayer
04. Bloodstained and Driven
05. Question of Steel

Besetzung

Patrick Hiebler Guitars – guitar
Sir Dadukles Prime – vocals
Alex Fürbaß – drums
Flavius Miron – guitar
Gregor – bass

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close