Madog – Raven

madog-raven-album-cover

Band: Madog
Titel: Raven
Label: Black Sunset / MDD
VÖ: 26/10/2018
Genre: Heavy/Power Metal
Bewertung: 3.5/5

Wenn man den seit rund drei Jahrzehnten aktiven Madog etwas nicht vorwerfen kann, dann den der Veröffentlichungsschwemme. „Raven“ ist erst Album Nummer 3 in der bisherigen Bandhistorie.

Dem 80er-Traditionsmetal treu zu bleiben ohne neuere Entwicklungen ganz links liegen zu lassen, scheint die erklärte Strategie zu sein.

Und so wird der Traditionsstahl durch die eine oder andere Leihgabe, vor allem aus dem eher groovenden Thrash-Bereich, dezent aufgepeppt. Dabei stellen sich Madog deutlich geschickter an als eine Band wie etwa WOLFEN, was vor allem an dem vergleichsweise deutlich runderem Songwriting liegt.

Paradoxerweise knallt jeder Song für sich genommen auf gutem Niveau, während das Album als Ganzes betrachtet das Interesse eher erlahmen lässt. Warum? Madog zitieren ihre verschiedensten Einflüsse zwar gekonnt, aber zwischen all den Vorbildern geht den Austriaken ganz klar der eigene Stil ab, der aus einer guten Scheibe eine spannende gemacht hätte.

Die wumsenden Roboterriffs als Hommage ans neue Jahrtausend erweisen sich zudem als leerer Kalorienballast.

Tracklist

01. Call Of The Raven
02. Raven
03. Monstergate
04. Sinner
05. Hell Defender
06. Place Of War

07. Riding For The Priest
08. Childrens Cry
09. Loud
10. Rise And Fall
11. Glorious
12. Out In The Fields

Besetzung

Hansi Zedrosser (Vocals & Guitar)
Alex Humer (Guitar)
Otto Zedrosser (Bass)
Lukas Lobnig (Drums)

Internet
[social_vc_father][social_vc_son url=“http://www.madog.net/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-globe“][social_vc_son url=“https://www.facebook.com/MadogMetal/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-facebook“][/social_vc_father]
Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close