Band: Mayfair
Titel: My Ghosts Inside
Label: Pure Prog Records
VÖ: 15.04. 2016
Genre: Avantgarde Rock/ Prog Rock
Bewertung: 5/5
Written by: Daniel

Seit dem Comebackalbum Schlage mein Herz, schlage steht die Musikwelt gewissermaßen Kopf, denn besagtes Album untermauerte mehr denn je den Status des Unikum, den die Östereicher seit jeher inne haben.
Neben einer eher rockigeren Ausrichtung war vor allem die zunehmende Einbindung deutschsprachiger Textpassagen eine Überraschung.
Musikalisch lässt sich dieses Werk ohnehin schwer einordnen, die Grenzen der Genre lässt man verschwimmen, jedoch ohne die große Klasse zu verwässern.
Nun, drei Jahre später, muss sich der Nachfolger MY GHOSTS INSIDE – dem ein loses Konzept über unsere im Innern verborgene Kräfte zu Grunde liegt – sich mit dem meisterlichen Paukenschlag messen.
Wer die Band kennt, weiß dass man gespannt sein darf, denn ein MAYFAIR – Album ohne Überraschung wäre eben eine solche.

Verträumt startet man mit Loss, an Intension steigernd wird man nach nicht einmal drei Minuten abrupt aus dem Traum gerissen. Der folgende Titeltrack bietet einen starken Groove, gepaart mit harten Gitarren und besticht durch Funk – Elemente.
Eher melancholisch geht es bei Desert zu, ein selbstbemitleidentes Meisterstück in dem Sänger Mario eine tragende Rolle übernimmt und mit facettenreichem Gesang bishin zu Growls den hypnotisierenden Gitarren von Renè beinah die Schau stehlt.
Nach dem entspannten Blinded By Your Light setzt sich – diesmal mit deutschen Textelementen – die treibende Rhythmusmaschine mit When Angels And Demons Meet wieder in Gang, das kurze Our Fire Starts Here leitet die Weckrufe des in anderen Sphären befindlichen Hörers ein.

Ghostrider hat alles! Anspruch, vereinahmende Rhythmik, Breaks für die Ewigkeit und einen Refrain der einen nie mehr verlässt. Andermal steht da nicht hinten an und begeistert mit vor allem mit nuanciertem Rhythmus und den „Gitarrenspielereien“, während Schrei es raus richtig nach vorn geht und durch seine Länge und den sehr direkten Aufbau ein heißer Tip für einschlägige Klubs ist.

Da wirkt das abschließende Until We Meet Again nicht nur aufgrund seiner Beschaffenheit wie ein schmerzlicher Abschied.
Kann man die Band irgendwie beschreiben? Wenn dann nur grob.
Stellt euch eine Mischung aus Anathema, Muse, Depressive Age mit seichtem New Wave Unterton vor, und ihr habt nur eine ungefähre Ahnung.
MY GHOSTS INSIDE reiht sich ausnahmslos in die Riege der Alben ein, auf die man als Musikliebhaber anspruchsvoller und eigenständiger Rockmusik nicht verzichten kann. Ich ziehe meinen Hut!

Trackliste:

01. Loss
02. My Ghosts Inside
03. Desert
04. Blinded by Your Light
05. When Angels and Demons Meet
06. Our Fire Starts Here
07. Ghostrider
08. Boom
09. Andermal
10. Schrei es raus
11. Until We Meet Again

Besetzung:

Mario – vocals
René – guitars
Johannes – bass
Jolly – drums

Mayfair im Internet:

Homepage

Facebook

YouTube

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close