Band: Mindead
Titel:  Controlling The Tides
Label: Bleeding Nose Records
VÖ: 2015
Genre: Modern Metal/Nu Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Mindead ist eine aus Stuttgart stammende Formation, welche laut Angaben des Labels in die Fußstapfen von Five Finger Deathpunch treten will. Diese Kampfansage ist Ambrosia für meine Ohren, da die Amis bei mir schon seit etlichen Jahren einen persönlichen Vorteil haben. Mit „Controlling The Tides“ kredenzen uns also die sogenannten, deutschen Vertreter ihr Stelldichein bei unserer Redaktion, es gab ja bereits einen Vorgänger, welcher mir aber unbekannt ist. Man hat hier, was die Einstufung und den Vergleich betrifft gar nicht mal zu viel versprochen, denn wie ihre großen Vorreiter blitzen und glänzen auch die deutschen Herrschaften nach einem sehr beschaulichen Intro in ähnlicher Soundstimmung. Mit feinfühliger Wechselart kommen sie immer wieder ins Rennen und die sogenannten Beschwichtigungsversuche mag meine Wenigkeit einfach. Man pinselt uns den Bauch und schon kommt man mit einer sehr wütenden Vorstellung hervor und geht aufs Ganze. Diese Kombination schafft einfach eine gute Stimmung und wie auch FFDP schaffen es Mindead eine ähnliche Tinktur Erscheinung aufs Parkett zu legen. Zwischen wirklich Wutentbrannt und MidTempo-lastig wird hindruch gewechsel. Nun keine Frage, dass es in jüngster Vergangenheit viele Kollegen gegeben hat, welche ebenfalls sehr erfrischend auf dem neuen Amisound basierend ihre Alben vorgelegt haben. Doch vom großen Kuchen können auch die deutschen Herrschaften durchaus was abhaben. Nicht minder überzeugend serviert man uns den Hauseigenen Sound und dieser weiß durchaus mit viel Wiedererkennungswert die Sinne zu reizen. Für ein Zweitwerk geht der Sound und die Umsetzung des Modern-Nu Metal Made in Amerika (diesesmal halt aus Deutschland) schwer in Ordnung. Merklich mehr Eigenständigkeit ist definitiv gefordert, aber aufgrund der vorliegenden, sehr energetischen Durchsetzungskraft können Mindead absolut vorne mitmischen.

Fazit: Für Freunde von Five Finger Deathpunch absolut ein guter Grund hier eine deutsche Version zu hören. Mindead haben durchaus einen guten Verstand den vorgelebten Sound etwas in eigene Bahnen zu lenken, haben aber definitiv noch etwas Nachholbedarf mit der kompletten Eigenständigkeit, sodass man schlussendlich gar nicht mal mehr dazu kommt sie mit den amerikanischen Vertretern zu vergleichen.

Tracklist:

01. Orbital
02. Controlling the tides
03. Sentiment
04. Sore
05. Sleeping in carbonite
06. The letting go
07. Universe
08. Unearthed
09. Trains and losses
10. Indifferent
11. Standing in line
12. Hurt

Besetzung:

Timo (voc)
Pablo (guit)
Bene (bass)
Ben Hell (drums)

Internet:

Mindead Website

Mindead @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close