Band: Mos Generator
Titel: Abyssinia
Label: Listenable Records/Edel
VÖ: 15.07.16
Genre: Heavy/Doom Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Mos Generator wurden im Winter 2000 in Port Orchard, Washington aus der Asche gehoben. Bis dato habe ich von den Jungs aus dem Heavy/Doom/Rock Lager noch nie was gehört. Das Trio legt nun zu meinem Erstaunen ein durchwegs frisches Album des Genres in Form von „Abyssinia“ vor. Man greift tief in die Heavy Psych Trickkiste, wenngleich man sich weniger arg diesem System angewurzelt sieht. Dennoch kommen etliche Einflüsse aus dieser Nische. Eine deutliche Schöpfkelle kommt definitiv aus dem Black Sabbath Lager und auch kleinere Einflüsse aus dem Pentagram Lager sin auszumachen. Die Washingtoner Jungs versehen ihren Dienst an der Musik nicht als Hommage Kapelle. Sicherlich sind kleinere Parallelen auszumachen, aber der Großteil ihres Albums ist sehr frisch und eigenständig umgesetzt worden.

Hat so etwas nun auch noch Platz unter der düsteren Sonne vieler Genre verwandter Kapellen der jüngsten Zeit? Ja hat es und vor allem, wenn es so dermaßen stark klingt, wie aus der Feder dieser Amis. Die Vermischung aus urtypischen Heavy Rock Allüren, die vom Gesang her etwas an eine sehr derbe Kiss Version erinnern und dem großen Doom Anteil, wie auch kleineren verspielten Heavy Psych. Sounds Unterwanderungen stehen für sich und haben einen sehr hohen Unterhaltungswert.

Die sehr stimmig ausgelegten Songs, gehen mit einer enormen Wucht ins Gehör. Daraus resultiert, dass wir es hier nicht mit einer zu zähen Version des Genregemischs zu tun haben. Gut ausgelegt und gleichmäßig verteilt gibt es eine sehr tolle Wechselthematik, welche ungemein gut ins Gehör geht.

Mose Generator wissen einfach wie man sich gegenüber einer breiten Konkurrenz abzusetzen vermag. Frisch, beschwert und mit viel frischem Einfallsreichtum werden die Wände ordentlich zum Wackeln gebracht.

Fazit: Wahrlich ein tolles Scheibchen von einer Könnerband, die es versteht ihre Einflüsse als Eigenständig zu verkaufen.

Tracklist:

01. Strangest Times
02. You’ve Got A Right
03. Catspaw
04. Easy Evil
05. Wicked Willow
06. As Above So Below
07. Red Canyons
08. There’s No Return From Nowhere
09. Time & Other Thieves
10. Outlander

Besetzung:

Tony Reed (voc, guit & keys)
Sean Booth (bass)
Jon Garrett (drums)

Internet:

Mos Generator @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close