Band: Myrath
Titel: Legacy
Label: earMusic/Edel
VÖ: 29.04.16
Genre: Progressive Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Der werte Rezensent liest den Bandnamen und ihm geht gleich ein „Achterl“ ab. Von wem hier gesprochen wird? Na von Myrath bitte. Diese Tunesisch – Französische Formation ist einfach göttlich und bekannt für ihren Progressive Metal, welcher im Melodic, wie auch Power Metal angesiedelt ist. Reichhaltig genug kann es den Jungs nie sein und das man das aber unter dem Deckmantel einer gut fusionierte Kombination hinbekommt, ja dafür sind sie ebenfalls bekannt.

Im Gegensatz dazu hätte ich niemals damit gerechnet dass die Jungs nun vollends auf eine Kombination aus Dream Theater und Orphaned Land bauen. Das funktioniert und geht wuchtig ins Gehör. Satte Melodien und ein knallhartes Riffing bietet den push forward Effekt, welche immer wieder von tollen, orientalischen Soundzügen unterwandert wird. Das Endergebnis ist einfach nicht nur stattlich, sondern knallt einem beim Hören sämtliche Sicherungen raus. So etwas hinzubekommen ist wohl nur den genannten Szenegrößen vergönnt, und eben auch Myrath, welche sich schlussendlich nach dem ersten Track ins Herz eines jeden gespielt haben, welcher diese genannten Bands und ihren eigenen Sound liebt.

Innovation wird aber im Hause Myrath groß geschrieben und das vollzogene Programm mag vielleicht gewisse Parallelen aufweisen, den Großteil erledigt man aber eben mit einem sauberen, eigenständigen Programm. Dazu noch der göttliche Sänger, welcher mich an einen jungen Roy Kahn erinnert. Einfach toll und das Kopfkino zu diesem Sound darf gestartet werden. Ruhig sitzen dazu kann man aber nicht, denn dieses aufwiegelnde Soundprogramm geht unter die Haut und reißt einfach von vorne bis hinten vollends mit.

Die interessante Orchestrierung auf diesem Album ist massiv und monumental, aber eben nicht überladen. Es scheint als haben die genannten Größen eine starke Konkurrenz bekommen. Denn besser oder passender es so hinzubekommen wie diese Akteure ist ja kaum schaffbar. Haupt Arrangeur und Keyboarder Elyes Bouchoucha spielt sich mit symphonischen Komplementierungen und das ist ein weiteres Detail was die Tracks auf dem Album ausmachen. Nämlich das eben quer durch den Gemüsegarten nicht locker gelassen wird das Interesse weiterhin zu wecken. Dies ebbt auch nach dem x-ten Durchlauf niemals ab und somit sitzt man zum Schluss baff da und fragt sich, ja was war denn das für ein Sturm. Somit startet man den Sturm immer wieder von neuem.

Fazit: Eine Glanzparade wird hier auf dem neuen Rundling von Myrath abgehalten. Das Topalbum 2016 schlechthin im Progressive Power/Melodic Bereich.

Tracklist:

01. Jasmin 01:48
02. Believer 04:32
03. Get Your Freedom Back 03:57
04. Nobody’s Lives 05:43
05. The Needle 05:06
06. Through Your Eyes 05:37
07. The Unburnt 04:36
08. I Want to Die 04:38
09. Duat 05:26
10. Endure the Silence 04:44
11. Storm of Lies 04:35
12. Other Side 04:38

Besetzung:

Zaher Zorgatti (voc)
Malek Ben Arbia (guit)
Anis Jouini (bass)
Elyes Bouchoucha (keys)
Morgan Berthet (drums)

Internet:

Myrath Website

Myrath @ Facebook

Myrath @ MySpace

Myrath @ Reverbnation

Myrath @ Twitter

Myrath @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close