Band: Newman
Titel: The Elegance Machine
Label: AOR Heaven
VÖ: 28.08.15
Genre: Melodic Rock, AOR
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Kollege Jünemann hatte ja den Vorgänger von Newman ordentlich abgefeiert und so erscheint Ende August nach gut 2 Jahren der nächste Rundling vom Songwriter, Namensgeber und Mastermind hinter diesem Melodic Rock Projekt. Der Pulk, welcher hier dem Chef behilflich ist, ob nun Live oder auf Platte weiß genau was der Musiker verlangt und so, zumindest auf Scheibe hört sich das bestens umgesetzt an, erinnert auch nur ganz selten an ein Projekt, wo sie Kollege Newman reinplappern lässt. War der Vorgänger bereits eine deutlich rockigere Breitseite, so werden die Schrauben auf dem neuesten Album mehr angezogen und merklich rockiger justiert. Die Umsetzung der breiten Palette von AOR und feinsten Melodic Rock Elementen wurden gut umgesetzt und das Mischverhältnis klingt nicht abgelutscht-glatt poliert. Sinnvolle Melodiebeigaben lassen das Ganze hier und da etwas hymnischer klingen, aber der Großteil wird deutlich erdiger umgesetzt. Das passt meiner Meinung nach sehr gut und hat einen tollen Touch. Dass man hier auch etliche Ohrwürmer aus der Trickkiste gezaubert hat versteht sich von selbst. Hier und da mag es deutlich radiotauglicher klingen, aber diese Einflüsse sind deutlich im Hintertreffen und so kann man quer durchs Album von einem guten Melodic Rock Album an sich sprechen, welches eben superbe, schroffe Ecken und Kanten aufweist. Gute Mitsingparts im Mittelteil fast aller Tracks lassen fröhliche Stimmung beim Hören aufkommen und dass man mit solchen Techniken sicherlich mitreißt versteht sich wohl von selbst. Fehlt nur mehr der Wiedererkennungswert, dieser ist wohl vorhanden und harkt sich auch fest, aber und dies ist einfach schwierig von sich wegzuweisen, erinnert sehr stark an die großen, erfolgreichen Kollegen des Genres. Somit eigentlich alles richtig gemacht, feine Linien und Vibes werden mit viel Kraft und Tempo durch die Boxen gejagt. Neu erfinden wird man nichts, aber das Bekannte gut, mit frischem Wind aufmischen.

Fazit: Newman hat mit seinem Bandprojekt hier durchaus gute Akzente gesetzt und serviert uns eine eher erdig-rockige Version des bekannten Melodic Rock. Im Gegensatz zu etlichen Kollegen klingt dies aber eben handfest und mit viel Kraft versehen. Klischee-voll mag es wohl sein, aber eben nicht so zugekleistert, schmalzig und das passt wie die Faust aufs Auge.

Tracklist:

01. The Suit (Skyscraper)
02. The Elegance Machine
03. Don’t Stay Lonely
04. Illuminate
05. Confess
06. Halo
07. Prayer for Apollo
08. She Walks in Silence
09. One Good Reason
10. Pretender Surrender
11. Send Us Salvation
12. Scars

Besetzung:

Steve Newman (voc & guit)
Pete Newdeck (drums)
Shaun Bessant (guit)
Paul Boyle (keys)
Dave Bartlett (bass)

Internet:

Newman Website

Newmand @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close