Band: ORDEM SATANICA
Titel: MONTE DA LUA  
Label: Signal Rex
VÖ: 04.07.2017
Genre: Underground Black Metal
Bewertung: 0/5
Written by: Maze P.

ORDEM SATANICA – MONTE DA LUA album artwork, ORDEM SATANICA – MONTE DA LUA album cover, ORDEM SATANICA – MONTE DA LUA cover artwork, ORDEM SATANICA – MONTE DA LUA cd coverOrdem Satanica gibt es mittlerweile seit ca. 2014. Zumindest erschien da deren erstes Demo „Ataque Satanico“. Spätestens ab diesem ersten Titel und dem Schriftzug der Band ist klar, wohin die Reise geht. In die tiefsten Tiefen des Black Metal Undergrounds. Die aus Portugal stammenden Jungs veröffentlichten danach fleißig weiter in Form von  Demos und mehreren Splits mit Bands wie Ruach Raah oder Womb und Irae. Und das ganz klar imageprägend, alles u.a. in Kassetten gehüllt und streng limitiert. Jetzt, im Jahr 2017 erschien bereits eine EP „In Aeterna Crudelitate“ und nun halte ich deren Debut-Album „Monte da Lua“ in Händen. Fleißig sind sie, die Jungs aus dem sonnigen Süden, die wahrscheinlich lieber in der Hölle hausen wollen.

Vorweg: Ich liebe den Black Metal Underground. Ich mag den Sound von scheppernden Drums und krächzenden Menschen, die eh keiner versteht. Ich liebe auch den Sound von extrem treble-lastigen Gitarren, die ihre Gitarre in Form von Oktavenreiterei schinden. Und ich weiß auch, dass eine schlechte Produktion dazugehört, aber was ich hier vorfinde, schlägt dem Fass die Krone aus!

Hier herrscht nur Lärm vor. Die Aufnahmen sind schlechter als jede Proberaumaufnahme und wenn es schon an die Anfänge dieses Genres erinnern soll, dann wenigsten so, dass man erkennt, was die Herren hier eingetrümmert haben. Wenn ich meinem jüngsten Sohn, eine Platikgitarre in die Hand drücke, diese verstimmt ist und er nur irgendwie draufspringt, erkennt man mehr. Außer Lärm nix gewesen. Ach ja und Regen, ein andauernder Regen. Sonst ist nix zu hören. Ich kann somit nichts über Athmosphäre, Songwriting, Texte usw. sagen, weil ja, weil

EINFACH NUR LÄRM und REGEN. Sonst nix!! Scheiße! Ende

Tracklist:

Side A

01. Belial os Bosques e o Pentagrama  06:26
02. Monte da Lua  04:20
03. Lagoa da Serpente Eterna  07:53
04. Pelo Misticismo…  06:41

Side B

05. Negras aparições  05:09
06. Tempestades Nocturnas e Invocações Satânicas sob os céus de Sintra  05:07
07. Solstício de Inverno  04:26
08. Entre Árvores Sombrias  08:47

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und Under The Bloodred Sun mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close