Band: Pantaleon 
Titel: Virus
Label: SAOL
VÖ: 16.06.17
Genre: Progressive Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Pantaleon - Virus album artwork, Pantaleon - Virus album cover, Pantaleon - Virus cover artwork, Pantaleon - Virus cd coverDen Traditionen von Symphony X und Dream Theater sehen sich die deutschen Proggies von Pantaleon verpflichtet. Bevor gleich die Unkenrufe losgehen: „Ja klar wie wollen die Deutschen gegen diese Vorreiter ankommen“, erst einmal „Virus“ angehört. Die Jungs sind eine brillante, deutsche Antwort. Vor allem erstere Band rund um Russell Allen dürfte ein tägliches Brot dieser Combo sein. Gesanglich mag Till Sauer nicht ganz an den guten Russell rankommen, jedoch ist er ein starker Sänger, der definitiv noch mehr hervorholen wird.

Musikalisch zeugt die Köllner Truppe von einem technisch guten Händchen das seinesgleichen sucht. Man offeriert einen facettenreichen, qualitativ hochwertigen Progressive Sound, welcher oftmals komplexer ausufert. Dennoch verheddert sich die Truppe niemals, eher im Gegenteil, die zusammenführenden Bahnen sind massiv gut gelegt und man beweist, dass es gegenüber den Großen der Szene nach wie vor Bands gibt, welche nicht minder überzeugen einen erstklassigen Klang vorlegen können.

Die Verspieltheit zwischen groovend harten Soundpassagen und lecker-süßen Melodiepassagen ist ein wunderbarer Garant, welcher nicht bloß fesselt, nein man giert nach immer mehr. Diese Spannung hält man von vorne bis hinten und wer sich selbst Symphony X, der wird sich Pantaleon genauso einverleiben und dies bis zum infertilen Exzess.

Ideenreichtum aber auch das feine Gespür für viele Wechsel, wie ferner härtere Bangergangarten sind ein Unteraltungswert, sowie Qualitätsmaßstab welcher für die Jungs aus Köln steht. Man kann definitiv nach Makeln suchen, wird hingegen keine finden.

Das Sammeln von Ideen und die fachmännische Umsetzung ist der Truppe geglückt und man bekommt schier einen Hörgasmus beim weitläufigen Spiel, welches auf diesem Album Ton angebend ist.

Man offeriert was ein moderner Progger liebt und verehrt. Melodische Leads, technisches, teils ausschweifendes Spiel, viele abwechslungsreiche Passagen bestens kombiniert. Überraschungen und gelungene Wendungen in jedem Song, sodass man von einer nach weit oben strebenden Combo sprechen kann. Die Jungs sind wahre Perfektionisten und dennoch klingt das Material nicht zu klinisch, der gute Bestandteil etlicher erdiger und kantiger Soundzüge lassen nichts offen und ein Makel zu suchen ist möglich.

Die mitreißend-berührenden Songs verstehen es den Hörer komplett in den Bann zu ziehen und diesen wird man nicht so schnell abstreifen, denn man spielt den Silberling Zick mal in der Wiederholungsschleife ab.

Fazit: Perfekter Progressive Metal zwischen Symphony X und Dream Theater. Keine nacheifernden Jünger, sondern auf dem Weg zu einer starken Konkurrenz aus Köln!

Tracklist:

01. Virus
02.  Wake Up
03. Condemned
04. Slaves To Ourselves
05. March Of The Titans
06. The Only One
07. Winter’s Sun
08. Recovery

Besetzung:

Patrick Sühl (voc)
Xaver Schiffels (guit)
Sebastian Heuckmann (bass)
Kevin Kott (drums)

Internet:

Pantaleon Website

Pantaleon @ Facebook

Pantaleon @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close