Band: Paradox
Titel: Riot Squad
Label: AFM Records

VÖ: 2009
Genre: Power/Thrash/Speed Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Ja ist denn schon Weihnachten? Werden sich manche angesichts dieser geballten Ladung Power, Speed Metal fragen. Im Gegensatz zu Labelkollegen wie Brainstorm oder Mob Rules, die sich ja beide dem melodischeren Metal verschrieben haben, fahren Paradox mit einem gigantischen rifforientierten Thrash Metal Brett auf, dass mit unvorstellbarer und brachialer Gewalt aus den Boxen kracht. Das Markenzeichen der Band war schon immer wuchtiger, speedig, breakunterlegter Hochgeschwindigkeitsthrashmetal, der zu einer kompakten Einheit verschmolzen wurde. Dieses Trademark führen sie auf dem neuen Album konsequent weiter, nur kommt das neue Material sehr vielschichtiger und eingängiger rüber.

Schon beim Opener „Suburban Riot Squad“ packen die Jungs den Hammer aus und lassen die Glocken klingen. Weiter geht’s mit „Hollow Peace“ und dem sehr eingängigen „Riptide“ Der einzige Song der ein wenig untypisch ist ,wäre „Nothingness“ der am Anfang an die Glanzdaten von Annihilator ,während ihrer „Set the World on Fire“ Ära erinnert . Ein klasse Song der einfach zeigt, wie vielseitig Paradox derzeit zu Wege gehen
Ohne die älteren Ergüsse von Paradox schmälern zu wollen, zählen „Riptide“, „No Place to survive“, „Nothingness“ und „Planet Terror“ (Bei diesem Songs wird am Anfang, eine Sequenz vom World Trade Center Anschlag eingespielt) zu den besten Songs die jemals aus der Feder der 4 Musiker kamen. Dem steht auch die fette Produktion in nichts nach und so kann diese locker mit den Ansprüchen des durchdachten Songmaterials mithalten. „Psychofficial“ ist ein würdiger Abgang, denn der mörderhafte Speed schenkt mit zunehmender Dauer ganz gehörig ein und lässt oft keinen Platz zum Atmen- Wahnsinn.
Dies alleine ist schon Grund genug, um Paradox den schon lange verdienten Respekt zu erweisen und somit auch das neue Album als kleines Meisterwerk bezeichnen zu dürfen.
Ich würde mich sehr freuen wenn die Band jetzt unzählige Newcomer nachhaltig beeinflussen würden, denn mit der neuen Scheibe stellen die Würzburger klar, dass sie für die derzeitiger Scene unverzichtbar sind.

Fazit: Ein absolutes Sahneteil für Power bis Thrashmetaler, die es richtig speedig und Heavy lieben, denn Paradox demonstrieren auf „Riot Squad“ eindrucksvoll, dass sie derzeit eine Macht im Metal Bereich sind. Für die Konkurrenz heißt es aufpassen, denn Charly Steinhauer und seine starken Männer sind auf der Überholspur und werden mit diesem Riffgewitter für ein wenig Unruhe bei der Konkurrenz sorgen.
Sehr geil!!!!

Tracklist:

01. Suburban Riot Squad 05:07
02. Hollow Peace 05:33
03. Riptide 04:03
04. Rise in Rank 04:26
05. Evolution Reset 05:31
06. Nothingness 05:24
07. No Place to Survive 02:55
08. Dream Hero 05:08
09. Planet Terror 06:43
10. Psychofficial 03:37

Besetzung:

Charly Steinhauer (voc & guit)
Olly Keller (bass)
Kai Pasemann (guit)
Roland Jahoda (drums)

Internet:

Paradox Website

Paradox @ Facebook

Paradox @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close