Band: Pretty Maids
Titel: Louder Than Ever
Label: Frontiers Records
VÖ: 2014
Genre: Melodic Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Thorsten Jünemann

Nach ausgiebigem Befeiern des 30jährigen Bandjubiläums mit Gigs auf der weltweiten „Motherland-Tour 2013“, servieren uns die Dänen PRETTY MAIDS ein kleines Schmankerl namens „Louder Than Ever“, welches aber KEIN komplettes neues Album darstellt, sondern 7 Neu-Aufnahmen einiger Klassiker aus den Jahren 1995-2006 beinhaltet, + 5 extra für dieses Album neu aufgenommene Songs und eine Special Bonus DVD für den geneigten Fan parat hält.

Auf der DVD (mir leider mal wieder NICHT vorliegend!!!) sollen ein paar aktuelle Interviews, 80er Archiv-Material, Impressionen der letzten Tour und lt. Info „other cool stuff“ (???) zu finden sein, aber wie gesagt: Zur DVD kann ich traurigerweise und leider nix sagen…

Die Band selbst beschreibt dieses Album mehr oder weniger als „Interimsprojekt“ um auch zu zeigen, wie das Klassikermaterial wohl unter den heutigen Umständen (Aufnahmen, Produktion) klingen würde, und packte noch ein paar neue Songs dazu!

Wer die Jungs um Charisma-Stimme Ronny Atkins kennt, weiß, dass es hier keinen Ausschuss oder schlechte B-Seiten-artige Resteverwertung gibt, sondern immer noch spaßmachender, lauter Hard- & Heavyrock der Spitzenklasse zelebriert wird, obwohl die Dänen ja inzwischen auch mehr als einmal totgesagt waren und immer wieder mit erstklassigen Alben sozusagen, „zurückkamen“, Fans erfreuten und den Kritikern, bzw. Totsagern den langen dicken Stinkefinger zeigen konnten.

Der Bandklassiker „Future World“ (1987) konnte nicht nochmal in dem Ausmaß aufgesetzt oder wiederholt werden, doch macht aus diese Veröffentlichung Spaß und Sinn denn mir geht zwischendurch immer wieder durch den Kopf, wie wohl meine Songfaves heute produziert klingen würden!

Übrigens ist der Sound von „Louder Than Ever“ Pretty Maids-typisch vorbildlich und kracht/drückt ordentlich durch die Membranen, die neuen Songs passen sich den alten Songs im modernen Soundgewand sehr gut an, die aufgepeppten Tracks funktionieren auch bestens und mir bleibt nix anderes übrig, als 4,5 / 5 Punkte zu vergeben!

Warum keine volle Punktzahl?

Weil es sich 1.: um kein richtiges Album handelt sondern mehr oder weniger ein leckerer Apetizer auf´s nächste Album ist!

2.: altes Material den Zeiten angepasst / gepimpt / aufgefrischt serviert wird, welches zwar seine Berechtigung hat, aber keine songwriterische Frische mit sich bringt!

Aber 4,5 von 5 Punkte sind längstens kein Grund zum Jammern und sollte vor allem klar machen:
HÖRSPAß GARANTIERT!

Tracklist:

01. Deranged 03:36
02. Playing God 03:51
03. Psycho-Time-Bomb-Planet-Earth 03:46
04. My Soul to Take 04:18
05. He Who Never Lived 04:41
06. Virtual Brutality 04:22
07. Tortured Spirit 04:31
08. With These Eyes 05:16
09. Nuclear Boomerang 05:01
10. Snakes in Eden 04:13
11. Wake Up to the Real World 03:58
12. A Heart Without a Home 04:41

Besetzung:

Ronnie Atkins (voc)
Ken Hammer (guit)
Morten Sandager (keys)
Allan Tschicaja (drums)
Rene Shades (bass)

Internet:

Pretty Maids Website

Pretty Maids @ Facebook

Pretty Maids @ MySpace

Pretty Maids @ Twitter

Pretty Maids @ YouTube

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close