Band: Reverence
Titel: Gods Of War
Label: Razar Ice Records (Avalon/Marquee)
VÖ: Bereits erschienen
Genre: Melodic Power Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Peter

Reverence sind wirklich keine Truppe von Newbies in der Metal-Landschaft; hervorgegangen aus Band mit so klingenden Namen wie Savatage, Riot (V), oder auch Tokyo Blade, hat sich eine Mannschaft versammelt, die kein Hehl daraus macht, dass sie es im Bereich des melodischen Traditionsmetalls ganz nach oben schaffen will. Na, dann hören wir mal rein, ob ihnen das mit ihrem neuen Langeisen auch gelingen könnte.

Eines vorweg: die Scheibe macht mächtig Spaß. Geboten wird traditioneller Melodic Power Metal, der aber – man kommt ja auch aus den US of A – oft riffgeladen daher kommt; nicht nur einmal fieleb mir beim Testlauf dennoch die teutonische Genre-Primusse von Primal Fear ein. Warum  zur Hölle sie aber auf den Stiefel gekommen sind, die Sache Gods Of War zu taufen, erschließt sich mir nicht ganz – den Titel kenn man doch von einer anderen amerikanischen True-Kapelle, die sich seit 1992 auf ihren Leistungen der Zeit davor ausruht? Sei’s drum.

Reverence machen ihre Sache wirklich ordentlich und gut. Mit Sangesbube Todd Michael Hall, der seine Röhre auch den wiedererstarketen Riot (V) zur Verfügung stellt, haben sie einen echten Treffer gelandet. Er hat eine der besten Stimmen in seiner Schublade und veredelt die Kompositionen mit seinem vokalen Wiedererkennungswert. Begonnen mit dem Titeltrack als Opener bis hin zum Rausschmeißer Race To Obscene, wird wirklich guter amerikanischer Power Metal geboten. Dafür gibts vier aus fünf Punkten; einen behalte ich in der Wertungstasche, da die Produktion im Vergleich zur Konkurrenz nicht drückend genug ist und da mir die absoluten Hymnen fehlen – zwar bleibt gleich schnell einiges hängen, aber die Songs haben keinen ewigen Platz im Audio-Hirn. Gut geworden ist das Album allemal.

Tracklist:

01. Gods Of War
02. Heart Of Gold
03. Until My Dying Breath
04. Angel In Black
05. Tear Down The Mountain
06. Blood Of Heroes
07. Battle Cry
08. Choices Made
09. Splinter
10. Cleansed By Fire
11. Race To Obscene

Besetzung:

Todd Michael Hall – Vocals
Bryan Holland – Lead/Rhythm Guitars
Steve ‚Doc Killdrums‘ Wacholz – Drums
Pete Rossi – Lead/Rhythm Guitars
Michael Massie – Bass Guitar

Reverence im Internet:

Reverence @ Facebook

Reverence Official Homepage

Share.

About Author

Headbanger and bedhanger.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close