SUMMONING – With Doom We Come

Band: Summoning
Titel: With Doom We Come
Label: Napalm Records
VÖ: 05.01.18
Genre: Epic/Atmospheric Black Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

summoning-with-doom-we-come-album-artworkSeit dem Debüt Lugburz (1995) empfehlen sich SUMMONING als geborene Reiseleiter durch Mittelerde! An diesem Konzept haben die Österreicher stets festgehalten. Nach fast fünf Jahren kehrt der Epic/Atmospheric Black Metal Act zurück auf die Bildfläche und legt mit „With Doom We Come“ eine fulminante Rückkehr vor. Wer den Act bis dato noch nicht kannte, sollte sich darüber im Klaren sein, geradeso eine lockere rein-raus Aktion ist das Unterfangen mit SUMMONING nicht. Vielmehr legen sie ihre Eckpfeiler im Bereich der langen Unterhaltung fest eingeschlagen fest. Für dieses Konzept geliebt wird abermals solche ein Sounderunterfangen abgehalten und dies bietet den Freiraum für viele fesselnde Stunden vor dem Player, während draußen ein eisiger Wind weht.

Die Magie der Fusion zwischen Synth und rauer Black Metal Dramaturgie ist nach wie vor die Gunst der Stunde, welche die beiden Wiener Mastermänner nutzen, um Hörerschaft zu fesseln. Gewiss mag die Musik des Acts nicht unbedingt eine reinrassige Metal Sache an sich sein. Viele Anleihen und Arrangements der episch-heroischen Art und Weise klingen verdächtig nach Filmmusik. In besserer klassischer Metal Tinktur umsetzen kann dies wohl kein Act, wie im Falle von SUMMONING.

Bannend werden die Soundvibes der epischen Art und Weise gekonnt raus gehauen wie ein Rohdiamant nach dem anderen. Mystische Soundeinlagen, gepaart mit erdigen, sowie üblichen höhenlastigen Gitarren werden gekonnt als Gemisch präsentiert und dabei wirbeln die Wiener ordentlich Staub auf und bringen alle Sinne des Gehirns in Stimmung.

Die düstere Nostalgie klingt nach dem Weg ins dunkle Mordor, in diesem Falle handumkehrend der Rückzug der Orks. Viele Folkloristische Einlagen und Stimmungsparameter sind ein Soundkonzept, welches in die tiefsten Abgründe der innersten Seele entführt. Gelaunt muss der Hörer schon sein und gleichfalls es schaffen die Umwelt draußen auszublenden. Sollte sich, wer angesprochen fühlen, kleiner Tipp, alles verdunkeln, einige Kerzen und die Anlage vollends aufgedreht. Eine düstere Stimmungsreise allerhöchster Ebene ist anliegend das Gebot der Stunde und von dieser kommt der Zuhörer nicht so schnell wieder zurück.

Das Zusammenspiel zwischen Silenius und Protector verleiht der Musik eine dementsprechend große Dynamik in der Dramaturgie des rabenschwarzen, epischen Klanges. Dies haben möglicherweise wenige Musiker drauf, SUMMONING sind nach wie vor die Großen in diesem Bereich und halten am altbewährten Bandkonzept fest. Die Rechnung geht auf und der Tellerrandgucker kann sich vorab die Zeit einteilen, denn viele Stunden wird selbiger vor dem Player verharren und dem Reigen der Wiener Epic/Atmospheric Black Metaller lauschen.

Fazit: Die Genialität auf „With Doom We Come“ von SUMMONING sucht seinesgleichen. Eine düster-episches Klangbild in vielen Facetten wird hierbei einwandfrei ausgebaut präsentiert!

Tracklist:

01. Tar-Calion 07:15
02. Silvertine 08:53
03. Carcharoth 09:19
04. Herumor 07:08
05. Barrow-downs 02:47
06. Night Fell Behind 07:20
07. Mirklands 11:00
08. With Doom I Come 11:18

Besetzung:

Richard „Protector“ Lederer (voc, guit & keys)
Michael „Silenius“ Gregor (voc, bass & keys)

Internet:

Summoning @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.