Band: Tesla
Titel: Simplicity
Label: Frontiers Records
VÖ: 2014
Genre: Hard Rock
Bewertung: 5/5
Written by: Lazer

Seit knapp 30 Jahren rocken die Jungs von Tesla aus Northern California nun schon rund um den Erdball. Mit Simplicity hauen die Jungs aus Amerika mindestes genauso stark zurück, wie damals mit ihren Charts- einstiegen in den 80’s. Back to the roots dachten sich Tesla wohl, als sie diese neue Platte produzierten. Vom ersten Song weg, weiß man genau, wo man sich befindet und was man sich reinzieht. Old school Hard Rock vom Allerfeinsten.

Sehr amerikanisch, wissen Tesla genau, wie sie Fans von gepflegter, harter, rockiger selbstgemachter Musik ansprechen können. Mit Simplicity kann man an feuchtfröhlichen Open-Air Festivals mitschunkeln, mitsingen und sentimental werden. Mit Simplicity kann man aber auch mit größtmöglichem Publikum so richtig abfeiern. Ja sogar ganz alleine im Auto auf der Autobahn kann man sich die Seele aus dem Leibe schreien. Simplicity kann eigentlich so ziemlich alles. Tesla verpackt toll ausgefeilte, bis ins letzte Detail durcharrangierte Stücke auf ihr neuestes Werk, dass man meinen könnte, man hätte Guns’n’Roses im Player. Stilistisch kann man Tesla durchaus mit Guns’n’Roses oder Aerosmith vergleichen, zum Glück haben die Jungs aber ihre eigene Prägung. Simplicity erweckt in einer Zeit – überhäuft von Pop-Müll, computeranimierter Aneinanderreihung von Alarmsignalen – Erinnerungen an traditionellere Momente mit Lederjacke und langen Haaren, mit in Bier getränkten Metal-Kutten mit Aufnähern der Lieblingsbands und emporgestreckte Metal-Horns.

Sehr melodisch präsentieren sich die 15 Tracks von Simplicity. Ausgesprochen tolle Gitarrensolis und harte Drums werden mit einer rauchig röhrigen Meisterstimme abgerundet.

Mein Fazit: Simplicity von Tesla ist ein Meisterwerk in seiner Kategorie. Ausgesprochen toll produzierte Tracks, die leider nach etwas über einer Stunde schon zu Ende sind – man könnte hiervon durchaus mehr vertragen. Jeder Hard Rock/Classic Rock Fan sollte ein Exemplar von Simplicity zu Hause haben. Wer es nicht kauft – ist selber schuld.

Tracklist:

01. MP3
02. Ricochet
03. Rise And Fall
04. So Divine…
05. Cross My Heart
06. Honestly
07. Flip Side!
08. Other Than Me
09. Break Of Dawn
10. Burnout To Fade
11. Life Is A River
12. Sympathy
13. Time Bomb
14. ‚Til That Day
15. Burnout To Fade (Writing Demo Version)

Besetzung:

Jeff Keith – Vocals
Brian Wheat – Bass
Frank Hannon – Guitar
Troy Luccketta – Drums
Dave Rude – Guitar

Internet:

Tesla Website

Tesla @ Facebook

Tesla @ Youtube

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close