Band: The Winery Dogs
Titel: Hot Streak
Label: earMUSIC
VÖ: 01.10.15
Genre: Hard Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Totti

Jeder nennt sie in seinem Review Supergroup… Warum?
Sind Richie Kotzen,, Billy Sheehan & Mike Portnoy vom Planeten Krypton?
Tragen alle das Zeichen für Hoffnung auf der Brust?
Können sie gar fliegen?
Rennen sie in hautengen blauen Anzügen rum?

Sind die Bandnamen Poison, Mr. Big & Dream Theater Grund genug um diesen Musikern „Superhelden-Status“ zu verpassen? Ok, schlecht sind die Winery Dogs NICHT, keine Frage. Auch die Vorgängerwerke wären von mir definitiv überdurchschnittlich bewertet worden aber zu keiner Zeit wäre mir in den Sinn gekommen, das Trio Supergroup zu nennen, denn dafür fehlt es einfach am eingängigen Flow des Albums und ich nenne die Musik ja nicht nur Hardrock sondern auch Rumpelrock.

Viel zu oft lassen die Herren (egomanisch?) ihre Muskeln spielen und zeigen auch ihr Können, was (wie bei den Vorgängern auch!) hier und da mal als nervig empfunden werden darf!

Wobei sie wenige Sekunden später auch wieder hören lassen, das die 3 echt als Einheit bezeichnet werden können. Dadurch geht manchmal etwas Melodie verloren, wofür ich diese Band aber so liebe…

Der Sound geht in Richtung der Arbeitgeberbands (Nein, kein Poison 3.0 oder Dream Theater 2.0) wobei man schon eher den Hardrock als Vorgabe hat, der mal in Richtung AC/DC, mal in Richtung Van Halen, mal in Richtung Joe Bonamassa, Twisted Sister aber auch Chickenfoot tendiert und nicht davor abschreckt, auch mal etwas poppiger zu klingen, aber doch „hard“ genug ist, um auch ins Feld des Hardrock gesteckt zu werden.

Die 13 Songs werden zu keiner Zeit langweilig, sind aber halt nicht alles eingängige Ohrwürmer, die ich von einer sog. Supergroup erwarte.

Abwechslung wird bei den Winery Dogs groß geschrieben, aber Melodie gepaart mit Mike´s progressivem Drumming funktioniert nicht immer…Wirklich scheiße klingt hier nichts! Das muss ich mal bei dieser Gelegenheit deutlich erwähnen, im Genre des Hardrock liegen die 3 ganz weit vorn in der Größenliste.

Aber für ganze 5 Punkte reicht es bei diesem exzellent produzierten Album nicht! Genau wie die Vorgänger…doch Spaß machen sie allemal und jeder Hardrocker sollte die Winery Dogs wenigstens mal gehört, ggf. auch ihre schweißtreibende Show erlebt haben!

Tracklist:

01. Oblivion
02. Captain Love
03. Hot Streak
04. How Long
05. Empire
06. Fire
07. Ghost Town
08. The Bridge
09. War Machine
10. Spiral
11. Devil You Know
12. Think It Over
13. The Lamb

Besetzung:

Richie Kotzen (voc & guit)
Billy Sheehan (bass)
Mike Portnoy (drums)

Internet:

The Winery Dogs Website

The Winery Dogs @ Facebook

The Winery Dogs @ Twitter

The Winery Dogs @ YouTube

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close