Band: Timor et Tremor
Titel: Upon Bleak Grey Fields
Label: Black Skull Records
VÖ: 2012
Genre: Melodic Black Metal, Pagan Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Robert

Bitte was zur Hölle ist Chattic Black Metal? Habe keine Ahnung und finde auch nicht wirklich was darüber, aber angeblich machen Timor et Tremor das. Gut, der Anfang der Scheibe lässt eher auf eine Ambient mit Pagan Einfluss Richtung tippen. Vielmehr baut die Truppe aber eher auf eine Variation aus eisigem Black Metal und nordisch, leicht veränderten Viking Allüren.  Die Truppe baut zwar oftmals auf folkig eingestanzte Allüren, vernichtet diese aber binnen Zehntelsekunden durch astreines Black Metal Geschretter. An sich sicherlich eine gute Sache und man kann auch im soliden Klang sehr gut überzeugen, dennoch ist es meiner Meinung nach heutzutage etwas schwieriger mit solch einem Zerstörungsdrang weiter vorne mitzuwirken. Das gebotene ist durchaus solide Kost, geht aber für meinen Teil zu langweilig rein. Straight halten die Jungs am Kurs fest, bieten aber dadurch nicht wirklich was Spektakuläres. Schlecht allemal nicht aber für einen Platz weiter vorne ist man doch zu einfallslos am Agieren. Zwischen Naglfar und Moonsorrow agierende gibt es eben eine zu starke Konkurrenz als das man sich locker zurück lehnen kann. Wie gesagt gute Ansätze hat man und auch die peitschenden Songs sind bei weiten nicht so schlecht wie es klingen mag. Sie sind sogar sehr gut, aber eben auf die Dauer gesehen wirkt das Ganze einfach zu einfältig und so sehnt man sich doch dann eher Songs von den großen der Szene zu spielen, denn diese haben eben eine Messlatte gelegt die es sehr schwer gilt zu toppen. Mit diesem Album kann man lediglich hinter diesen her hoppeln aber für mehr reicht es zum derzeitigen Zeitpunkt nicht aus. Wer sich Naglafar verschrieben fühlt und somit etwas Ähnliches sucht, wird sicherlich mit dieser Truppe fündig. Für andere gilt es eher zu warten.

Fazit: Gut aber noch lange nicht das vordere Drittel. Mittelmaß das es leider heutzutage viel zu oft gibt. Dennoch keine sinnlose Massenwahre.

Tracklist:

01. Of Fame And Doom
02. Solstice
03. Eternal Woe
04. Nights Radiance
05. Shores Of Light
06. Helrunar
07. Funeral Dawn
08. Northern Lights

Besetzung:

Marco (guit)
Martin (guit)
Hendrik (voc)
Jan (drums)

Internet:

Timor et Tremor Website

Timor et Tremor @ Facebook

Timor et Tremor @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close