Band: Vintersorg
Titel: Naturbal
Label: Napalm Records
VÖ: 2014
Genre: Viking/Folk Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Daniel

Auch auf Album Nummer neun ändert sich im Hause Vintersorg nichts. Black Metal wechselt sich mit mitreizenden, folkigen Passagen ab und schlechte Songs sucht man wieder einmal vergebens. Während sich die Fangemeinde besonders an Överallt och ingenstansNatten visste vad skymningen såg, Urdarmåne und Själ i flamma erfreuen wird, dürfte der Rest erneut außen vor bleiben und die Begeisterung für die Band nicht teilen. Die Gründe dafür sind schnell ausgemacht, für die authentischen Schweden gilt das, was für viele Bands nach etlichen Alben gilt: sie müssen sich an ihren Frühwerken messen lassen. Zum einen liefern Vintersorg seit fast zwei Jahrzehnten gute Qualität, zum anderen überraschen sie heutzutage keinen mehr mit dem Stil den sie einst mitprägten. So bietet auch Naturbal meist zu gewöhnliche Genrekost, obwohl hier ohrenscheinlich fabelhafte Musiker zu Werke gehen. Hier mangelt es an außergewöhnlichen Ideen, den sogenannten „Aha – Momenten“. Im direkten Vergleich zu Klassikern wie Till Fjälls und Ödemarkens Son schneidet man anno 2014 deutlich schlechter ab, im Vergleich zu den beiden direkten Vorgängern Jordpuls und Orkan gefällt mir Naturbal allerdings ein wenig besser. Vintersorg pegeln sich also auf einem guten Genreniveau ein, so das ich denen, die auf echten Pagan Metal stehen und die Band noch nicht kennen, Vintersorg bedenkenlos ans Herz legen kann. Fans besitzen Naturbal sowieso schon.

Tracklist:

01. Ur aska och sot
02. Överallt och ingenstans
03. En blixt från klar himmel
04. Lågornas rov
05. Rymdens brinnande öar
06.Natten visste vad skymningen såg
07. Elddraken
08. Urdarmåne
09. Själ i flamma

Besetzung:

Andreas Hedlund (voc, bass, prog)
Mattias Marklund (guit)

Vintersorg im Netz:

Vintersorg @ Facebook

Vintersorg @ MySpace

Share.

About Author

Comments are closed.