Band: Wicked Sensation
Titel: Adrenaline Rush
Label: AOR Heaven
VÖ: 2014
Genre: Hard Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Vier Jahre war es um die Karlsruher Melodic Rock Formation Wicked Sensation ruhig gewesen. Mit dem neuen Rundling „Adrenaline Rush“ kehrt man nun zurück und will dort anknüpfen, wo man uns mit dem sehr guten Vorgänger „Crystallized“ zurück gelassen hat. Besonders Schmuck und dies fällt auch hier gleich ins Gewicht ist die Fusion aus bekannten Melodic Rock Partitionen und dem kernigen Heavy Metal Anteil. Eine durchaus sehr gute Fusion, was der deutschen Truppe nicht so schnell jemand nachmacht. Somit wird eine breite Fanschar verwöhnt und es klingt einfach kerniger und schroffer. Das x-te Album aus dem Melodic Rock braucht man nun ja wirklich nicht, wo der Kitsch nur so trieft. Dem verwehren sich die Jungs hier und somit ist der Rundling eine sehr facettenreiche, gut durchdachte Sache, was eben schlussendlich sehr begeistert. Die Stimme ist ebenfalls ein unverkennbarer Rocker, denn mit David Reece (genau jener der das gedisste Accept Album „Eat the Heat“ eingesungen hat) hat man einen sehr aussagekräftigen Fronter, welcher zu den Stücken passt, wie die Faust aufs Auge. Seine typische Testosteron geschwängerte Hailing und gefühlvoll belegte Stimme verleiht den Songs das gewisse etwas. Dadurch steigert sich die Truppe in einen kunterbunten Spielrausch, welcher nicht göttlicher schallen könnte. Vor allem die 80er, wie auch 90er Rocktrademarks kommen da bestens zur Geltung. Das Aushängeschild schlechthin ist dafür der Track „Same Old Situation“. Das Album hat einfach durchwegs seine positiven Vibes und das bringt das Fass für mich persönlich zum Überlaufen. Die Konkurrenz muss sich hier wahrlich warm anziehen, denn die Jungs hinter dieser Formation lassen sie nämlich kurz gesagt im Regen stehen. Eine Hymne jagt die nächste und es mangelt zu keinem Zeitpunkt an Hitverdächtigen Nummern. Dazu kommt ein toller Wiedererkennungswert, welcher aber nicht nur der Verdienst von David ist, denn die Stücke an sich haben schon wie gesagt sehr viel Reiz.

Fazit: Tolle Mischkultur aus Melodic Rock und Heavy Rock. Man bewahrt sich einen europäischen Klang und dies obwohl David dafür ja bekannt ist, das Ganze etwas amerikanischer klingen zu lassen.

Tracklist:

01. Nemesis
02. Eclipse
03. Great New World
04. Of Ash And Flesh
05. Confession
06. Wreckage
07. Watch Me Fall
08. As Worlds Collide
09. Shade
10. The Awakening

Besetzung:

David Reece (voc)
Michael Klein (guit)
Sang Vong (guit)
Martin Mannhardt (bass)
Bernd Spitzner (keys)
Dirk Bruinenberg (drums)

Internet:

Wicked Sensation Website

Wicked Sensation @ Facebook

Wicked Sensation @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close