Wrestling – Ride On Freaks

Wrestling-ride-on-freaks-album-cover

Band: Wrestling
Titel: Ride On Freaks
Label: Inverse Records
VÖ: 14/09/18
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 3/5

Wenn ich ehrlich bin, weiß ich auch nach vielen Probeläufen nicht, wie sehr ich die finnischen Spinner von Wrestling ernstnehmen sollte.

Auf ihrem neuem Output Ride On Freaks machen sie NWOBHM-lastigen Metal, der mit arger Clownsattitüde daherkommt. Das Problem ist, Comedy im Metal kann ganz hervorragend funktionieren, siehe so Nasen wie Nanowar (of Steel) aus Italien.

Das Problem im Zusammenhang mit Wrestling ist, dass Nanowar Spaß machen, aber technisch, im Songwriting usw., wissen was sie tun, also in der Hinsicht ernsten Metal machen. Die Suomi-Kollegen dagegen, die wohl auch nicht 100% ernst sein wollen (warum sonst widmet man einen Song Wrestlemania VI von 1990?), sind keine besonders tollen Musiker. Der Gesang klingt nicht gewollt schräg, sondern ist einfach oft grottig schlecht.

Paar nette Gitarren einzutüten, reicht dann halt nicht zu mehr als drei Punkten.

Tracklist

01. Let´s Get Born
02. Surreal Killer
03. Venom Makes Me Stronger
04. Kitsch In America
05. Drunk And Alone
06. Wrestlemania VI

07. Beyond The Limits
08. Feels Like Midnight
09. Driving All Night
10. The Solution To All Your Problems
11. See Delight

Besetzung

Tommi Saha (voc)
Risto Nyman (guit)
Janne Kela (drums)
Pekka Moilanen (guit)
Riku Rousu (bass & voc)

Internet
Share.

About Author

Headbanger and bedhanger.

Comments are closed.