Destruction hat im Zuge des 25 Jahr-Jubiläums der Band ein Live-Album aufgenommen. Bandkopf Schmier stand mir deswegen für einige Fragen zur Verfügung.

Ihr habt euer Album am 25.September veröffentlicht, wie ist die Resonanz bisher?

Ach ja die Resonanz ist recht gut, durchwegs okay, es gibt immer ein paar Kritiker, damit muss man leben, hat man ja über die ganzen Jahre zu leben gelernt. Was mich so ein bisschen nervt sind so diese Stimmen die sagen, ach warum muss man jetzt in schlechten Zeiten ein Live-Album machen, so diese Pseudo-Kritiker, die halt so alles hinterfragen und an allem was zu nörgeln haben. Für uns ist es die erste richtige Livescheibe seit 1989 und ich denke nach 20 Jahren kann man eigentlich eine LIvescheibe nachschieben, die eine 20 jährige Bestandsaufnahme, eigentlich eine 26 jährige Bestandsaufnahme der Destruction-History ist auch, und ich denke die Kritiken sind durchwegs okay. Ich kann nicht meckern. Liveplatten sind anscheinend bei den Kritikern nicht so gern gesehen, aber die Fans mögen es umso mehr.

Es soll ja eigentlich das Album zum 25 jährigen Jubiläum von Destruction sein?

Ja ich sag mal 25 war letztes Jahr, wir nehmen das nicht ganz so eng. Die Phase des Vierteljahrhunderts wird ja immer noch gefeiert, die DVD kommt irgendwann auch noch, Anfang nächstes Jahr. Wenn’s fertig ist ist’s fertig, es soll auch gut werden, wir wollten ja auch keinen Schnellschuss rausbringen, irgendwie so ein Livealbum sollte auch richtig geil werden, deswegen hat es auch etwas länger gedauert, aber was lange währt wird endlich gut.

Warum wurden gerade die Konzerte in Wacken und Tokio gewählt?

Weil die anderen Konzerte teilweise nicht verwertbar waren. Bei uns wird alles auf Harddisk aufgezeichnet, ich weiß jetzt nicht ob sich das jeder so vorstellen kann. Harddisk ist eine sehr hochwertige Aufnahme, ist aber sehr empfindlich. Wir haben die Aufnahmen teilweise eingeflogen, sind mit den Aufnahmen durch die Welt geflogen und die waren dann teilweise kaputt. Diese beiden Aufnahmen aus Wacken und Tokio, Tokio war auch kaputt, haben wir aber recovern lassen bei einer speziellen Data-Recovery Firma in Bochum, das kostet zig-tausend Euro. Aber wir hatten einfach nicht mehr genug gute Qualität und haben dann versucht aus den Shows die wir noch hatten was zusammenzuschneiden was so hochexklusiv ist dass es passt. Die anderen Sachen waren kaputt. Wir hatten eine super Show in LA, die hätte auch diese 100 Minuten erfüllt, wir wollten ja 100 Minuten am Stück haben, also wirklich 2 CDs voll. Die LA Show war auch lang genug, die war leider auch kaputt. SO war das ganze ein roter Faden, der Sommer war so ein bisschen verwässert durch die Probleme mit den Aufnahmen. Wir hatten genügend Shows aufgenommen, aber was wir verwerten konnten war dann einfach weniger. Die besten Aufnahmen waren dann einfach Wacken 2007, weil auch die ganzen Gäste aus der ganzen Metal-Welt und auch Ex-Mitglieder und so weiter. Die Tokio Show von 2009 war dann ganz aktuell, weil da auch die neusten Songs dabei waren.

Deshalb habt ihr auch im Booklet erwähnt dass die LA Show gecrasht ist.

Es war sehr bitter, weil es in der restlichen Welt wenige Städte wie LA gibt, wo die Thrash Metal so dermaßen abgeht. Da gibt es die besten Fans in der westlichen Welt. Lateinamerika ist noch was anderes und noch ein paar andere Flecken wo noch extreme Thrash Fans sind, aber für USA ist LA unglaubliches Publikum, die gehen voll ab. Wir haben dort immer ausverkaufte Shows gehabt und deshalb war es auch echt schade, dass es nicht mehr recoverbar war, die war komplett kaputt und wir wissen noch immer nicht warum. Aber man kann nix machen, aber man lernt daraus.

Du hast erwähnt, dass ihr eine DVD herausbringen werden. Weißt du schon welche Gigs da drauf sein werden oder nehmt ihr da noch was auf?

Die DVD wird natürlich auf jeden Fall die komplette Wacken Show sein, das sind so 10-12-13 Songs glaub ich, das wird auch für die History ein Grund sein die gesamte Destruction History aufzurollen. Alle damaligen Mitglieder werden dabei sein mit Interviews und mit der kompletten 1,5 stündigen History die alles beleuchtet von damals bis jetzt. Dann werden noch diverse andere Shows einmal rund um die Welt, den Fan halt dazu animieren mit Destruction einmal rund um die Welt zu touren. Da werden auch Auftritte aus Japan, Russland, Südamerika und überall her mit drauf sein. Es wird sehr bombastisch werden. Wir arbeiten schon länger daran, und es soll auch die letzte DVD, ich glaub 2002 war die, in den Schatten stellen

Der Sound drückt schon ordentlich aus den Boxen

Ja das war wichtig. Es ist ja so, du machst eine Liveplatte oftmals mit einer DVD zusammen, und dann konzentriert sich das ganze Ding darauf, dass du visuell so abgelenkt wird, dass der Sound nicht richtig geil wird. Uns war dieses Mal richtig wichtig, dass wir gesagt haben, das ist eine LIvescheibe, die muss richtig knallen und richtig gut gemixt sein. Es waren die besten Songs die wir in der Livesituation gespielt haben und haben uns dann richtig reingehängt, dass der Livesound auch wirklich authentisch ist und aber auch powervoll, kein Krach und da hat sich Jacob Hansen auch zum Glück die Zeit genommen um das Ding auch sehr gemach abzumischen. Wir haben immer wieder über die Sounds diskutiert und über diverse Sachen und Jacob hat einen super Job gemacht. Für 3 Leute kommt es super authentisch und auch super brachial rüber finde ich.

Wenn man euch schon mal Live gesehen hat, merkt man dann auch was wirklich dahinter steckt.

Ja ich denke Destruction ist eine Liveband. Wenn du uns live siehst denkst du dir auch wow 3 Leute machen so einen Krach. Für eine Liveband ist immer Motörhead unser Vorbild gewesen und ich glaube das haben wir auf der Livescheibe auch gut festgehalten.

Ich glaube auch die Scheibe unterstreicht eure Livequalität

Deswegen war die LIveplatte auch wichtig, da uns über die Jahre immer wieder Leute gefragt haben, wann wir wieder eine LIveplatte machen weil wir live besser als auf LP oder CD klingen und irgendwann denkt man auch die Leute haben recht, deswegen haben wir die Platte auch gemacht.

Auf dem Cover ist wieder eure typischer Mad Butcher drauf. Von wem stammt eigentlich das Coverdesign für die Platte?

Das Konzept hab ich mit dem Künstler entworfen der es gemacht hat. Lustigerweise ist das Cover eine Nachstellung der LA-Show wo einer Mikes-Gitarre geklaut hat. Es war in Anaheim, einem Vorort von LA, wir haben ja mehrere Konzerte dort gespielt, und da hat einer Mike’s Klampfe entwendet. Der Butcher tut da eben den Typ der die Klampfe geklaut hat bestrafen. Es war einfach so ein Fingerzeig. Unser Künstler der das Cover gemalt hat ist ein Ungar, der war damals bei der Show dabei und hat das miterlebt wie die Leute abgegangen sind war schon unglaublich und als die Klampfe dann noch geklaut wurde. Dann haben wir uns damals noch in LA gesagt, lass uns doch das ganze als Konzept für das nächste Cover nehmen, den ganzen Irrsinn der hier abging im Cover festhalten, so ein bisschen Comic-mäßig und ich glaube er hat das ganz gut hingekriegt.

Den Mix und das Mastering hat wieder Jacob Hansen übernommen. Wie lange arbeitet ihr mit ihm schon zusammen?

Also mit Jacob haben wir jetzt die dritte Produktion gemacht. Komplett ist es Jahr so dass wir das erste Mal mit ihm auf Thrash Anthems unserer Best Of Scheibe, der Neueinspielung der ganzen alten Klassiker gearbeitet haben, damals aber nur für den Mix. Wir haben dann D.E.V.O.L.U.T.I.O.N. komplett in Dänemark aufgenommen, die Nachfolgescheibe und haben ihm dann bei der neuen Scheibe wieder den Mix und das Mastering überlassen. Jacob ist ein sehr verlässlicher Typ der nicht gleich in Wut gerät. Er ist ein sehr moderner Produzent der aber von seinem Urgestein her aus der Thrash Metal Szene kommt und mit Destruction aufgewachsen ist und dann auch sehr viel Spaß hatte mit einer Band wie Destruction zu arbeiten. Das hört man auch dass er bei der Liveplatte so authentisch gelassen hat wie möglich. Ich denke man legt die CD ein und weiß nach 3 Sekunden und man weiß wenn man Destruction kennt dass es Destruction ist. Und es ist auch die Aufgabe des Produzenten, dass er die Band nicht verfälscht sondern so weiter reicht. Ich denke auch dass wir bei der nächsten Platte wieder mit ihm arbeiten werden. Ich bin zwar kein Fan davon, dass man immer den gleichen Produzenten nimmt, aber wir haben jetzt nicht dermaßen ungut gearbeitet, ich denke warum sollte man das ändern.

Man hört dich auch etwas japanisch sprechen. Ist das für diesen Auftritt geübt oder sprichst du wirklich japanisch?

Ich spreche nicht fließend Japanisch, ich kann zwar Sushi oder anderes sehr gut sagen, ne es ist so dass ich mir immer die Mühe mache, in jedem Land in dem wir spielen immer 2-3 Sätze in der Landessprache zu lernen und so hab ich von chinesisch, japanisch, russisch und sonst was schon fast alles gelernt. Es ist einfach der Respekt den man einem Land entgegen bringt wenn man da ist und es heizt auch die Stimmung sofort auf wenn man ein paar Sätze in der Landessprache kann. Wir haben jetzt auch schon öfter in Japan gespielt und es wird jedes Mal einfacher. Beim ersten Mal war es noch hart aber beim zweiten dritten Mal hat man dann die Sätze schon besser drauf.

Gibt es schon Plane oder neue Songs für einen D.E.V.O.L.U.T.I.O.N. Nachfolger?

Ja wir sind jetzt gerade in der Vorbereitung, spricht jeder für sich zu Hause arbeitet ein bisschen an neuen Ideen und wir werden nach den letzten Shows für diese aktuelle Tour sprich Januar wahrscheinlich wenn wir aus Australien zurück kommen, uns zusammensetzen und die ersten Songs zusammen tragen mehr oder weniger. Wir arbeiten im 3-Monats-Rhythmus, das heißt wenn wir im Januar anfangen, sollten wir im Frühjahr, kurz vorm Sommer bereit sein um ins Studio zu gehen so dass die neue Scheibe Ende 2010 kommt, so Oktober, November wenn alles gut läuft.

Mike hat sich ja auf der letzten Tour verletzt, wie geht’s ihm? Kann er wieder spielen?

Ja es war schon ziemlich heikel, wir mussten sogar eine Show komplett absagen, weil er sich praktisch am Vorabend der Show die Hand bzw. die Finger gebrochen hat bzw. sie wurden ihm ja gebrochen mehr oder weniger. Es war auch ziemlich lange ziemlich heikel und wir haben jetzt das erste Mal wieder gespielt vor ein paar Tagen, und es war noch nicht zu 100%. Ich meine er hat gut gespielt, kein Thema, aber er hat schon gemerkt dass er an seine Grenzen kommt auch. Ich denke es braucht noch 1-2 Wochen bis die Hand komplett verheilt ist, zumindest dass er keine Schmerzen mehr hat. Es ist ja ein Finger etwas krumm zusammen gewachsen, das hat man nicht gesehen, weil der Finger damals sehr geschwollen war und das Röntgenbild nichts anderes angezeigt hat. Er sagt es geht wahrscheinlich, aber es ist schon sehr anders. Also der Stinkefinger ist komplett wie eine Banane fast und das ist halt nicht ganz so hilfreich wenn man viele Akkorde spielt so wie er es macht. Wir hoffen aber nicht, dass der Finger noch mal gebrochen werden muss um noch mal begradigt zu werden. Man darf den Teufen nicht an die Wand malen, es ist schon ziemlich scheiße weil die Finger sind seine Versicherung. Ihm geht’s jetzt gerade wieder gut und die letzten Shows liefen auch einigermaßen cool, aber es ist noch nicht so ganz wie es sein soll.

Aber bei der Tour im Dezember geht’s wieder?

Ja bis Dezember ist ja noch genug Platz. Ich sage mal wenn die Finger echt Probleme bereiten kann man nicht einfach so einige Sachen anders spielen oder die Griffe anders legen. Wenn es ein Problem werden sollte, dass länger dauert wird man das eh sehen in den nächsten Wochen, ob noch mal operiert werden muss. Aber bis Dezember ist er aber topfit wieder. Ich sag mal so, die beiden Shows die wir gespielt haben waren für die Zuschauer schon wieder zu 99%, für mich nicht, weil ich ihn schon lang kenne und auch die Finesse die er hat, aber er ist schon wieder ganz ganz oder dabei.

Im Jänner spielt ihr ja ein paar Konzerte in Australien. Ist es für euch was Spezielles außerhalb Europas zu spielen, vor allem so weit weg wie Australien?

Ja also außerhalb Europas ist für uns Standard, da spielen wir jedes Jahr sehr sehr oft, aber Australien ist ein Land was man nicht so oft spielt. Australien ist einfach ein großes Land mit sehr wenigen Menschen, dadurch hat es auch eine nicht so große Metal-Szene und natürlich ist es extrem aufwändig dort hin zu kommen und kostet auch einen Haufen Geld. Dadurch sind Shows in Australien auch rar gesät und deswegen ist Australien auch immer eine ganz spezielle Sache. Wir waren letztes Mal dort 2002 glaube ich und waren damals auch so der Vorreiter der Thrash-Szene weil damals haben fast kaum Thrash-Metal Bands in Australien gespielt. Deswegen freuen wir uns auch wieder dass wir eingeladen wurden und auf einem coolen Festival spielen. Wir spielen ein Festival komplett am New Year’s Eve, also am 31.Dezember ins neue Jahr hinein und wir werden die erste Band sein die im neuen Jahr spielen wird, das ist auch ganz cool. Außerdem haben wir die Shows auch so hingelegt, dass wir in Australien auch Zeit haben. Wir wollen schon wieder ein bisschen das Land sehen und von den Leuten. Australien ist schon eines der absolut coolsten Länder der Welt und auch ein Land in das ich sofort auswandern würde.

Also verbindet ihr Urlaub und Beruf miteinander?

Ganz genau, das war die Bedingung für uns für die Tour. Wenn wir das machen um das Jahresende rum, weil es für die Band normalerweise auch Freizeit ist deshalb machen wir das auch dass wir davon was haben.

Gibt es auf der Welt noch Orte wo du mit Destruction noch nicht gespielt hast, dass du aber noch gerne erleben möchtest?

Ja, wir waren dieses Jahr das erste Mal in China, was auch ganz toll ist, da fühlt man sich schon extrem privilegiert wenn man in einem Land spielt in dem bis vor kurzem Heavy Metal Fans noch verfolgt wurden und wo sichs auch gewandelt hat mittlerweile auch die Toleranz schon da ist, dass die Musikkultur auch geduldet wird. Aber es gibt schon auch so ähnliche Beispiele, dass man schon gern mal auf dem Desert Rock in Dubai spielen würde oder auch andere Länder im arabischen Raum, wo es extrem viele Heavy Metal Fans gibt. Weil dort auch Metalfans auch ein Gegenpol sind im Vergleich was sonst so in dem Land abgeht. Viele Leute wollen sich nicht anpassen und Heavy Metal ist halt eine Musikrichtung, Rock N‘ Roll allgemein, ist eine Musikrichtung die den Menschen auch was gibt. Das merkt man schon, dass man extrem viel Post bekommt, auch viele E-Mails bekommt, aus Ländern wo man denkt, wow da gibt es auch Metalfans, da will man dann auch mal hin. Der ganze arabische Raum wird sich hoffentlich auch bald locker machen. Es gibt auch schon ein paar Länder wo Metalfans auch auf Konzerte dürfen, Marokko zum Beispiel, oder Dubai Desert Rock, dort gibt es auch Metalshows. Es wäre schon mal ein Traum auch in solchen Ländern zu spielen.

Wie sieht eigentlich im nächsten Jahr die Festivalplanung aus`? Gibt es schon Bestätigungen?

Wir werden nächstes Jahr ein bisschen was machen, eher ausgesucht und wenig weil ja unsere Scheibe Ende des Jahres kommt und wir danach doch auf Tour wollen. Es gibt da 2-3 Festivals die auf unserer Liste stehen wo wir gerne mal wieder hinwollen. Wir werden auf alle Fälle in Tschechien Masters Of Rock spielen, würden gerne Sweden Rock spielen und vielleicht noch mal das With Full Force in Ostdeutschland und der Rest wird sich zeigen. Wir werden nicht so viele Festivals spielen wie in diesem Jahr weil wir ja die neue Scheibe in Angriff nehmen wollen und uns auch darauf konzentrieren wollen.

Macht es dir mehr Spaß live zu spielen oder im Studio zu arbeiten?

Es ist beides cool, es ist schwer zu sagen. Ich denke so die Mischung macht’s halt. Studioarbeit ist halt extrem produktiv, du schaffst was neues, du weißt nicht was dich erwartet. Neue Songs kreieren ist schon ein ganz toller Teil des Musikerdaseins, aber auch viel Druck dabei. Die Livesituation ist immer wieder Abenteuerurlaub und hat auch viel mit Menschen zutun, Menschen kennen lernen und auch die Welt kennen lernen. Es hat beides was sehr süchtig Machendes. Man muss beides gut kombinieren. Ich mag beides gern, mit sicher ist die Live-Situation auf die Dauer befriedigender weil du den direkten Input hast und direkt mit den Leuten Kontakt hast. Die Studioarbeit ist eher wie in die Schule gehen und Prüfungen ablegen usw. aber auch sehr kreativ natürlich.

Live dann lieber auf Festivals oder kleine Club-Shows.

Eigentlich ist unsere Musik eher für kleine Shows, aber gelegentlich auch für große Festival-Shows sind natürlich auch toll, weil man erstmals viele Bands trifft die man kennt oder auch geil findet mit denen man dann feiern kann oder die man sich anschauen kann. Außerdem ist der Input auf so einer großen Bühne auch grandios. Aber wenn man es oft macht, wir haben in diesem Sommer viele Festivals gespielt, es ist doch etwas stumpf gegen diese große anonyme Masse. Da bin ich lieber in einem Club und sehe die Fans mir direkt ins Gesicht zu schauen und eigentlich auch für unserer Musik geiler. Aber die Festivals haben ja auch ihren eigenen Charme.

Wenn wir gerade von Festivals reden, ihr habt ja auch in Österreich schlechte Erfahrung mit dem Next Generation Festival gemacht.

Es war sehr schade, wir waren ja vor Ort und wollten ja spielen. Es war schon doof. Als wir da waren haben wir uns das Ganze natürlich angeschaut und haben dann schon auch relativ schnell herausgefunden, dass man in der Steiermark, wo doch relativ wenige Metalfans leben, nicht gewaltsam aus dem Boden stampfen kann und das war das Problem. Hätte man das Festival so Schritt für Schritt nach oben gezüchtet, erst mal angefangen mit ein paar lokalen Bands, dann hätte man ja eine Chance gehabt. So ist es sehr schwierig, die Bühne war ja so groß wie in Wacken fast, da wollte jemand etwas zu hoch hinaus. Es ist schade, in Österreich gibt es ja sonst nur Kaltenbach, und die coolen Festivals die früher in Wien waren gibt’s nicht mehr und es ist alles mehr oder weniger den Bach runter gegangen. Es ist schade, ich spiele immer gern in Österreich, aber außer Kaltenbach war nicht viel los und wir wollten mal wieder in Österreich spielen, aber wir sind mitten in der Weltwirtschaftskrise und da kommt so was immer öfter vor.

Was war dein bestes Konzert dass du je mit Destruction hattest?

Also es gibt kein bestes, dazu gibt es einfach viel zu viele geile Konzerte. Wir haben so viele geile Erlebnisse gehabt in den letzten Jahren, da kannst du keines herausnehmen. Das ist dann so ungefähr wie was ist das beste Essen oder was war der beste Film oder was war der beste Sex oder sonst was. Es ist fast unmöglich, weil sich manche immer aneinanderreihen. Es gibt schon ein paar Shows die herausstechen, die Combackshows auf Wacken, oder auch auf diversen Kontienten zum ersten Mal zu spielen. Aber es gibt wirklich keine ultimative Show, denn wenn man denkt das war das Beste, dann kommt immer noch eine bessere Show. Publikumsmäßig ist Lateinamerika also Brasilien und Kolumbien sehr schwer zu toppen, da kommen ein paar tausend Leute nur für Destruction die alles mit schreien.

Was denkst du über das Internet mit Medien wie Youtube und Myspace? Bringt es viel für Bands und Musiker?

Naja ich sag mal so, es ist für die Band ein günstiges Portal. Ich bin da auch selbst sehr aktiv und versuch das auch zu unterstützen und versuche den Fans auch einiges zu geben damit sie ein bisschen die Band kennen lernen und auch ein paar Sachen um sonst und exklusiv bekommen bevor die Scheiben heraus kommen usw. Auf der anderen Seite gibt auch außerhalb von Myspace und YOutube einen Haufen Portale ´wo man halt die Platten kostenlos herunterladen kann und da steh ich überhaupt nicht drauf. Damit killt man komplett seine Heroes. Ich verstehe nicht, dass ein Destruction Fan 3 Tage nach Release, die neue LIvescheibe auf eine Rapidshare-Seite draufpackt. Damit beschneidet er unsere Arbeit, gibt die Scheibe umsonst raus und irgendwann können wir keine Scheiben mehr produzieren weil wir zu wenig verkaufen und damit macht man die ganze Szene kaputt. Das Internet hat zwar eine super Seite, die ganze Kennenlerngeschichte mit Myspace Facebook usw. auch die schnelle Resonanz mit herumsprechen von Tourdaten usw. sind super, aber die ganze freie runterladerei, bzw. dass Leute so dumm sind um die Scheibe im Internet teilen zu wollen, schadet auch der Band. Das wird auch von den Labels bestraft, ich denke in 1-2 Jahren werden sich einige Leute umschauen, weil die Labels schon die ganzen Seiten verklagen und mittlerweile auch private Menschen zu verklagen, und du bekommst dann wirklich eine unglaubliche Klage an den Hals mit zigtausend Euro, und da wollte ich nie hinkommen. Ich verstehe es auch, okay du kaufst dir eine geile Scheibe und willst die mit anderen Leuten teilen und sagst wow ich hab da ne geile Scheibe die ist super, aber dann tu ich doch nicht die ganze Platte auf eine Seite stellen, und dafür ist Myspace wirklich gut, weil auf Myspace halt jeder einen Song on der Band auf seiner eignen Seite machen kann, wo man sich dann halt denken kann was ist das für ein geiler Song usw. Ich frag mich auch was das Gehirn mach, ich geh ja auch nicht in den Supermarkt und bezahle nicht. Das es zu so was gekommen ist, sind die Labels auch selber Schuld. Die haben jahrelang nicht gemacht dagegen, wenn man sich da viel früher mit dem Internet beschäftigt hätte und die ganze Politik die dahinter steckt, und gerade mit den Regierungen rechtzeitig über dies verhandelt hätte, wie man dem Internetraub den Riegel vorschieben kann. Die Labels haben einfach viel zu lang viel zu viel Geld verdient, und am Ende sind die Musiker die Deppen, weil die ganzen Labels abkacken, und natürlich dadurch auch viele Bands auch kein Kapital mehr haben um ihre Scheiben zu produzieren.

Wie sehr verfolgst du auch Underground-Bands?

Ach ich hör mich immer gerne um, ich bin oft auf Myspace und hab auch Kontakt mit jungen Bands. Bin auch mit einigen jungen Bands befreunden, vor allem die aus unserer Gegend kommen. Man lernt auch viele Leute kennen und bleibt dann auch im Kontakt, ich bin dann also auch informiert was der Nachwuchs macht.

Kennst du dann auch einige Österreichische Bands die du kennst oder magst?

Aus Österreich kenn ich leider echt nicht viel, der österreichische Markt ist ja doch mehr Death/Black Metal lastig, Aus unserem Bereich so Thrash kommt doch relativ wenig, so aus der New Wave Of Thrash, aber ich bin auch ständig am rumschauen, aber so auf die schnelle fällt mir keine ein. Welche sind denn zurzeit die bekanntesten Bands in Österreich?

Die bekanntesten wird du schon kennen, Belphegor und The Sorrow.

Belphegor sind sicher seit sie bei Nuclear Blast sind einen riesigen Schritt nach vorne gekommen.

Ja und The Sorrow hat in vor kurzem den Amadeus Award für den besten Hard/Heavy Act gewonnen.

Ja das ist ja genau die Art von Metal die mir nicht so gefällt, dieser Metalcore. Die sind zwar etwas melodischer in den Refrains, klingen aber doch wie jede andere Metalcore-Band. Klingt schon ähnlich wie Caliban, Heaven Shall Burn oder wie sie alle heißen. Killswitch Engage vielleicht nicht ganz, aber ich hab einfach ein bisschen ein Problem mit dem ganzen Metalcore-Kram. Es gibt zwar gute Riffs aber ich mag nicht diese Mischung aus den Shouts die wie Otto und Karl-Friedrich klingen, das kann jeder, und dann die melodiösen Refrains ist einfach nicht mein Ding. Ich stehe auf klassische Sänger die man sofort erkennt, Ronnie James Dio, Lemmy, Rob Halford die haben alle eine eigene Stimme, das ist Metal. Diese ganzen Metalcore-Bands klingen alle recht ähnlich, obwohl einige von den Riffs und instrumental sicher eine gute Band ist. Also die Art von Musik ist mir zu steril und zu platt, zu wenig Rock N‘ Roll einfach.

Welches ist dein Lieblingsalbum im Jahr 2009, außer deinem eigenen natürlich?

Ach dieses eigene Album ist ja nicht das Lieblingsalbum, man wäre ja vermessen wenn man sich selbst so hoch lobt dass man denkt man wäre der Größte. Ne das ist nicht mein Ding, ich höre mir unsere Alben gerne an, aber ich denke auch nicht daran, dass es mein Lieblingsalbum wäre. Schwierig zu sagen, da müsste ich erst mal in mein Auto sitzen und schauen was da so rumliegt von 2009. Ich bin zwar ein Thrasher, aber ich höre mir auch alle anderen Stilrichtungen im Metalbereich an und bin dadurch auch nicht so limitiert. Ob es jetzt die neue Exodus ist oder Kataklysm oder Volbeat, da mach ich keinen Unterschied. Es muss einfach gut klingen und knallen, dann ist mir das eigentlich egal welche Musikrichtung es ist. Natürlich bin ich tendenziell im Thrash-Metal gelagert und freu mich immer wenn Thrash Bands neue Scheiben machen und wenn alte Heroen herauskommen oder neue Bands wie Evile aus England, da ist übrigens der Bassist vor 2 Tagen gestorben, ist schon krass. In der Beziehung bin ich sehr offen. Ich kann mir Live auch Dragonforce anhören ohne dass mir schlecht, auf Platte ist das nicht so leicht obwohl die Soli geil sind. Ich bin da also ziemlich offen.

Und dein Lieblingsalbum überhaupt?

Das Lieblingsalbum wird immer in der Jugend liegen weil man da auch mit der Lieblingsplatte viel verbindet und da muss ich ganz klar sagen dass meine Lieblingsplatte Unleashed In The East von Judas Priest. Mit der hat meine totale Metalbegeisterung angefangen und die Platte hat damals viel verkörpert an richtigen Metal, ich meine die Metalklischees wurden damals erfunden und deswegen ist dieses Album für mich auch sehr speziell.

Welche Ziele hast du noch mit Destruction nachdem es euch ja schon seit fast 30 Jahren gibt.

Ich sag mal die Ziele sollten immer sein, dass man um die Welt touren kann. Ich denke die meisten Ziele haben wir erreicht, uns gibt’s schon so lang wie haben überlebt, wir haben die ganzen Trends überlebt. Wir haben es geschafft in so vielen Kontinenten und Ländern zu spielen was wir uns nie gedacht haben. Das Ziel kann nur sein, dass man ein paar Jahre weitermachen darf weil es ja auch ein großes Geschenk ist dass man um die Welt touren darf und auch von der Musik leben kann. Ich denke das sind die Ziele die wir haben, dass wir in diesen Ländern spielen darf und in Singapur, Malaysia und ein paar Ländern im nahen Osten wären interessant, und dass wir unsere Fans kennen lernen. Mittlerweile gibt’s ja weltweit Metalfans was man vor Jahren noch nicht geglaubt hat und da hätte ich schon Bock noch mehr Shows zu spielen und noch mehr Fans kennen lernen zu können.

Dann sind wir schon wieder am Ende angelangt, die letzten Worte gehören natürlich dir.

Die letzten Worte sind natürlich die, dass ich sagen muss, dass es hoffentlich nächstes Jahr ein österreichisches Festival, wo wir auch auftreten dürfen, oder wieder mal in Salzburg zu spielen wäre auch was wo ich auch Bock drauf hätte. Die Fans in Österreich denken immer wir vergessen die Fans, aber wir müssen auch eingeladen werden von den Veranstaltern. Wie ich vorher gesagt habe, dass der Markt in Österreich den Thrash-Metal doch etwas ignoriert hat, ist traurig, heißt aber nicht dass es so bleiben muss. Ich hoffe dass uns unserer Fans unterstützen, und vielleicht auch die Veranstalter anschreiben sagen, hey bringt doch mal Destruction, und dann würden wir auch mal in Österreich spielen, hoffentlich bald.

Das würde uns natürlich sehr freuen wenn ihr mal nach Österreich kommt, am Besten nach Salzburg.

Ich kann mich noch so gut an den Laden erinnern, der ist ja auch Kult halt. Wir haben zwar diverse male versucht zu spielen dort, es hat aber nicht geklappt. In Österreich gibt’s ja auch so ne Art Monopol der Booking-Agenturen, und da kommt man an den Leuten nicht vorbei. Wir haben es probiert und wir hoffen dass es mit der nächsten Platte klappt, dass wir nach Salzburg kommen.

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close