Ich machte mich wieder einmal auf den Weg nach Wien, dieses Mal, um Alex Wesselsky von Eisbrecher zu treffen. Als großer Fan freute ich mich natürlich ganz besonders darauf. Alex war aber ganz locker und nahm mir einen Grossteil meiner Nervosität. So startete ich gleich mit meinen Fragen, und es begann ein lebhaftes Gespräch.

So, jetzt kommst nicht mehr raus aus der Sache! Schieß los mit deinen Fragen.

Hatte ja schon das Vergnügen, ins neue Album reinzuhören.

Wie bist du dazu gekommen?

Über einen exklusiven Presse-Download von Sony Music Austria.

Ah ja, wollte nur wissen, wie das Album distribuiert wird. Scheiß Wort, oder?

Stimmt. Danke erstmal für die Zeit, die du dir nimmst. Seit Eiszeit ist ja doch erst recht wenig Zeit vergangen, gibt’s schon erste Resonanzen auf „Die Hölle muss warten“?

Findest du?

Naja, ich bin immer noch im Eiszeitalter

Eiszeit-Alter oder Eis-Zeitalter? (dies sorgte für Lacher im Raum und lockerte die Stimmung noch um einiges mehr). Wie die Resonanzen sind?

Naja, „Verrückt“, die erste Single sozusagen, kann man ja schon seit einiger Zeit hören und sehen.

Das sind zwei Paar Schuhe. Das Album kennen ja erst nur ein paar ganz, ganz wenige Leute, ein kleiner, elitärer Kreis, zu dem auch du gehörst, sprich Journalisten, die Leute die daran gearbeitet haben und Leute, die zur Plattenfirma gehören und vielleicht externe Promoter, und ansonsten kennt das Album noch keiner, wenn ich mich nicht täusche. Das heißt, die DJ´s haben auch noch nicht das komplette Album. Ich kann dir also noch nicht sagen, wie das Album einschlägt. Ich selbst hab‘s erst vor ein paar Tagen per Post fertig gekriegt, das heißt als CD in Reinform, mit Cover und allem was dazu gehört. Insofern frag mich das bitte wenn sich’s die Leute angehört haben, für dies gemacht worden ist, nämlich die Fans. Was andere Journalisten sagen, ja mei, da schreibt halt einer eine Rezi und sagt… es gibt erste Feedbacks, die sind soweit ganz gut, wobei du dir sicher vorstellen kannst, dass eine Zeitschrift wie der Metal Hammer eine andre Meinung zu dem Album hat wie das Orkus und das Orkus eine andere Meinung hat wie zum Beispiel ein Visions Magazin. Kommt immer drauf an, wer‘s mit welcher Attitüde hört und mit was sie‘s grad vergleichen wollen. Denn mir fällt auf, dass das Album wohl keine leichte Zeit vor sich haben wird. Also es wird gefallen, dessen bin ich mir sicher. Aber ich stelle auch fest dass grade die Presse im Moment ein unglaubliches Bedürfnis danach hat, die Platte mit Unheilig zu vergleichen. Die Platte ist jetzt Major, Unheilig war erst Indie, ging dann Richtung Major, das ist Eisbrecher, das ist Unheilig, es kommt ein Vorwurf der Verkommerzialisierung, und jetzt versucht man das partout auch bei Eisbrecher. Man versucht Parallelen zu knüpfen, wo meines Erachtens nicht wirklich welche sind. Wir sind eine Rockband, waren wir immer. Wir haben auch immer schon Balladen gemacht, das stimmt, das hatte Unheilig auch schon gemacht. Früher war es der ewige Vergleich mit Rammstein, jetzt werden wir schon mit Unheilig verglichen. Find ich amüsant. Ich fände es fair, wenn das Album eine faire Chance kriegt, und die Leute sich von ihrem ganzen Schubladen- und Vergleichsdenken verabschieden würden, wenn die Leute sich mal auf die Songs einlassen würden und nicht immer schreiben, was sie schreiben wollen, damit sie was verknüpfen können, was nichts miteinander zu tun hat. Lange Rede, kurzer Sinn: ich kann dir noch nicht wirklich was zu Reaktionen aufs Album sagen. Ich glaube aber, es kommt gut genug an. Wie gefällt‘s dir denn, wäre meine nächste Frage gewesen?

Mir persönlich sehr gut. Es wird sicher polarisieren.

Ja? Warum?

Man kann‘s mit Eiszeit nicht vergleichen, es ist in mancher Richtung weicher geworden. Hab allerdings nur drübergehört, hatte noch nicht die Möglichkeit in die Tiefe zugehen. Aber was ich hören konnte, hat mir gefallen. Warum der Titel „Die Hölle muss warten“?

Find ich interessant, dass du‘s weicher findest, es gibt in etwa gleich viele Gegenstimmen, die sagen, dass das Album wesentlich härter als Eiszeit geworden ist. Wenn‘s am Schluss 20000 Leute gehört haben, fragen wir mal ins Rund. Schau ma mal, was dabei rauskommt. Ich finde definitiv nicht, dass es eine softere Platte geworden ist. Sie hat entschieden mehr Songs, und es ist mehr Abwechslung zwischen hart und zart. Was nicht drauf ist, ist die ganz radikale Nummer. Es gibt diesmal nicht etwas wie Amok oder wie zum Beispiel This is Deutsch. Also es gibt nicht diesen bösartigen Genickbrecher. Es ist definitiv eine harte Platte aber relativ provokationsfrei, wie ich finde. Aber das ist nur meine Meinung, ich find‘s wahnsinnig geil. Warum „Die Hölle muss warten“? Warum denn nicht? Liegt daran, dass der Pixx und ich in dem Alter sind in dem man drüber nachdenkt, wenn, dann wann, wir noch Kinder zeugen wollen würden. Wann müssen wir regelmäßig zur Vorsorge gehen? Und wie lange haben wir noch zu leben? Wie lange kann man das noch machen was man tut? Und was passiert dann? Dann würden wir natürlich alle nicht in den Himmel wollen. Hosianna singen und frohlocken kann‘s nicht sein, wird auf Dauer langweilig, weiß ist auch nicht meine Farbe. Also bleibt mir nur die andere Richtung, die Hölle. Aber da ich im Moment noch keinen Wert drauf lege, weil ich noch eine Tour spielen will und ein paar Millionen Platten verkaufen will, mir dann ne Jacht kaufen will und dann Exzesse leben will, wie zum Beispiel mit meiner Mutter mal schön essen gehen oder mich um meinen kranken Onkel kümmern will, und Lamas füttern und alles solche Geschichten. Ich hab noch einiges vor und dann geht’s ab in die Hölle. Ich denke, das ist einfach der spaßigere Ort. Aber jetzt noch nicht, also deswegen: „Die Hölle muss warten“. Ich denke, wenn ich dich jetzt frage: Willst du morgen zur Hölle fahren, wirst du sicher sagen a vielleicht willst du gar nicht in die Hölle und b schon gar nicht morgen. Und deswegen, jetzt noch nicht. Erst Plattenmillionär, dann Hölle.

Habt ihr an der Herangehensweise an die Produktion im vergleich zu Eiszeit etwas verändert?

Nein gar nichts, seit Album eins immer alles gleich. Moment, es hat sich doch etwas geändert: wir haben kontinuierlich, allerdings auch schon zu Eiszeit-Zeiten unser Team ständig erweitert. Es wird alles entspannter. Die ganze Zwei-Mann-Nummer Alex und Pixx ist heute offener geworden. Wir sind teamfähiger geworden mit der Zeit. Wir haben unsere Grenzen erweitert und haben ein paar mehr Leute ins Boot geholt, um mehr Möglichkeiten zu haben. Das führt dazu, dass wir echte Streicher haben, dass wir das Schlagzeug nicht nur programmiert haben, sondern real spielen haben lassen. Also mehr live, mehr Handwerk, mehr, mehr, mehr, alles mehr. Viel mehr gemacht, wo man früher entweder nie die Zeit hatte oder den Bock nie hatte. Aber ich glaube, den meisten Leuten fällt das gar nicht auf. Es ist Eisbrecher, es knallt, und das zählt. Ich find die Platte gut, und da ist es mir egal, was die Leute dazu sagen. Wenn sie es Scheiße finden, tut‘s mir leid, ich sage mir, mach was du für richtig hältst.

Worauf dürfen wir uns bei der kommenden Tour freuen? Ein Best-Of Set oder nur die Lieder vom neuen Album? Oder bunt gemischt?

Nur das neue Album. Nein, kannst du streichen. Wir werden eine vernünftige Menge neuer Lieder bringen, und ansonsten ein Best-Of Set. Ich denke, ein Fan will immer seine Lieder hören. Aber nach fünf Platten kann man nicht mehr alle Songs bringen, und man kann‘s nicht jedem recht machen, also stellt sich die Frage, was soll man spielen? Aber es gibt auch Songs, die können wir einfach nicht mehr hören, wir haben keinen Bock mehr auf eine bestimmte Nummer.

Sonst noch etwas was die Presse wissen soll/muss/kann/darf? Deine letzten Worte?

Also ich bin immer noch nicht homosexuell, jedenfalls nicht mehr als früher. Sonst wollen wir nur Welterfolge feiern, die größten Stadien weltweit füllen, wie Japan, Mexico, oder Wladiwostok. Im Ernst: wir hoffen, dass die Platte gut funktioniert und lassen uns ansonsten überraschen, was die Zukunft noch bringt. Schau ma mal, dann sehn wir schon. Sonst nix neues, Platte ist gemacht, Videos sind gedreht, jetzt geht’s auf Tour und dann beginnen wir mit der neuen Platte. Vielleicht machen wir auch mal eine DVD, solange es die Dinger noch gibt. Aber lass uns erstmal die Tour überleben, man wird ja nicht jünger.

Würdige Worte zum Abschluss, ich danke dir, dass du dir Zeit genommen hast.

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close