Österreichs derzeit wohl größte Metalhoffnung, die Amadeus Gewinner The Sorrow veröffentlichen am 29.Oktober ihr selbstbetiteltes Album The Sorrow. Natürlich ein guter Grund mich mit Sänger/Gitarrist Mätze zu unterhalten.

Hallo Mätze, wie läufts? Beginnt der Stress vor der Veröffentlichung schon?

Ja Stress haben wir jetzt schon gehabt, wir haben die Promo wie immer von Toni Meloni mischen lassen, haben dann aber das ganze Album nochmal von Sky Van Hoff, der ja Gitarrist von Machinemade God ist, remixen lassen. Das ging jetzt noch auf den letzten Drücker und hat bis Ende der letzten Woche gedauert.

Das neue Album The Sorrow kommt ja am 29 Oktober auf den Markt, was erwartet ihr euch vom neuen Album?

Ja wir sind auf alle Fälle sehr zufrieden damit, wir sind auch alle der Meinung, dass es unser bisher bestes Album ist und was passiert werden wir dann eh sehen, natürlich hoffen wir, dass die Leute das Ding kaufen und anhören weil wir echt stolz drauf sind und es ist echt cool geworden.

Wann sind eigentlich die Songs dafür entstanden, wann habt ihr die geschrieben?

Wir haben heuer viel früher angefangen und uns auch viel mehr Zeit gelassen. Es ist jetzt sicher schon ein Jahr her. Wir haben so im letzten Drittel des letzten Jahres mit dem Songwriting angefangen, beim letzten Album war es viel kürzer, das haben wir in 3 Monaten hingeknallt und waren was das angeht nicht wirklich zufrieden damit, und dann haben wir uns gedacht, dass wird den Fehler nicht nochmal machen und haben dann so früh wie möglich angefangen Ideen zu sammeln und Songs zu schreiben.

Wie kann man sich bei euch überhaupt das Songwriting vorstellen, wie läuft das bei euch ab?

Im Großen und Ganzen kommen die Ideen vom Andi und von mir. Wir haben entweder bei mir oder im Proberaum einen Rechner stehen, da kommt dann entweder er mit einer Idee oder einem Riff oder einem Beat, dann wird das vom Tempo her probiert wie es am besten passt, ja und dann programmieren wir das am Drumcomputer vom Beat her oder von der Rhythmik her, dann wird das Riff eingespielt und dann wird der Song Stück für Stück aufgebaut. Manchmal hat man dann schon fast einen ganzen Song im Kopf, manchmal nur ein Riff oder eine kleine Idee und baut das dann rundherum auf. Also zuerst die musikalische Idee und wenn der Song dann steht fang ich dann meistens mit dem Tobi an die Texte zu schreiben.

Was habt ihr im Vergleich zu den vorherigen Alben bei der Herangehensweise geändert, außer dass ihr 1 Jahr fürs Songwriting Zeit genommen habt?

Naja beim ersten Album war doch noch alles ganz anders, man hat ja im Grunde sein ganzes Leben bisher Zeit gehabt um das Album zu schreiben, außerdem probt man da die Songs ja noch im Proberaum, was mir ja eigentlich am liebsten ist, aber was zeitlich mittlerweile einfach nicht mehr möglich ist. Wir haben damals mehrere Songs gehabt, die dann geprobt, verbessert, geprobt, aber das lässt es nicht mehr zu von der Zeit her. Beim zweiten haben wir dann zu programmieren angefangen und haben dann ganz knapp geschafft, ich meine die Songs sind dafür eh recht gut geworden, aber es wäre eben mehr möglich gewesen. Ja und jetzt beim dritten haben wir halt sehr früh angefangen, haben uns einfach mehr Zeit gelassen und sind mit mehr Gefühl an die Sache gegangen, wir haben es gemacht wie wir es machen wollten, haben geschaut wie wir es verpacken und zum Schluss haben wir dann entschieden was wir nehmen und was wir nicht nehmen.

Aufgenommen wurde das Ganze ja wieder bei Toni Meloni in den Principal Studios, da gab es wahrscheinlich keinen Grund was zu ändern?

Nein, der Toni Meloni ist ein langjähriger Freund von uns, wir arbeiten gerne mit ihm, es hat ja auch bei den ersten Alben schon sehr gut geklappt. Wir haben ja auch durch ihn die Möglichkeit in den Principal Studios aufzunehmen, was ja sonst nicht möglich wäre alleine schon von der Kohle her weil es doch eines der größten und teuersten Studios in Deutschland ist. Mit ihm lässt sich das irgendwie machen und wir machen es gern dort, es herrscht ein super Arbeitsklima und wir haben jedes Mal eine super Zeit. Es gab da auch keine Diskussion ob wir es wo anders machen würden.

Das Album trägt ja den Titel The Sorrow, warum habt ihr genau dieses Album nach der Band benannt?

Wir hatten eigentlich viele Ideen für den Albumtitel, waren aber einfach mit keinem zufrieden. Wir haben lange und intensiv getüftelt, haben einiges probiert, aber dann gemerkt, dass unser Name auf der CD Programm ist, der Name sagt das am besten, was wir mit den Songs beschreiben wollen, mit den Texten uns was so abgeht, da passt einfach unser Name am besten.

Kurz nach der Veröffentlichung startet ja auch schon der erste Teil der Tour durch Deutschland, später folgen dann noch Konzerte in Österreich, was erwartet ihr euch so von der Tour?

Spaß. Wir wollen natürlich auf Tour Spaß haben, den Leuten die zu den Konzerten kommen eine gute Show bieten, wenn man viel probt will man ja auch den Leuten zeigen, dass man eine gute Show machen kann. Wir freuen uns einfach wieder unterwegs zu sein, wenn ausverkauft ist wäre es natürlich schöner, aber davon gehen wir jetzt mal nicht aus,

Ihr habt ja heuer am Sonisphere in der Schweiz und auch am Novarock gespielt, wie ist so das Fazit nach dem Festivalsommer?

Ja super, und das obwohl wir heuer eigentlich Pech hatten. Bisher hatte es ja bei unseren Festivalauftritten kein einziges Mal geregnet, heuer hat es aber doch einiges verregnet, was jetzt nicht unbedingt das beste ist für die Stimmung auf einem Festival, grundsätzlich haben wir aber trotzdem immer Spaß gehabt. Ich meine am Sonisphere war das ja der wahnsinn, da hats wirklich ordentlich geregnet, aber war lustig, mal eine ganz andere Erfahrung. Das Fazit von den ganzen Festivals ist aber dann doch ganz positiv, wir machen halt ganz kleine Schritte, aber das merkt man.

Wenn wir gerade von Schritten reden, ihr habt ja letztes Jahr den Amadeus Award gewonnen, wie betrachtest du den Sieg in nachhinein, immerhin war ja damals auch ein Fernsehauftritt mit Where Is The Sun dabei?

Das war eine spannende Geschichte. Wir wollten undbedingt Live spielen und da gab es dann einen Riesen Hick Hack, weil wir gesagt haben entweder spielen wir Live oder gar nicht, da gab es dann ein langes Hin und Her, haben es aber dann doch geschafft, dass wir Live spielen dürfen. Sonst, naja die Leute die uns gekannt haben, die haben uns angeschaut, Fans und Freunde waren sicher stolz darauf, dass wir das durchgezogen haben und auch gewonnen haben, man ist da ja auch selbst stolz drauf, aber so dass jetzt alles explodiert wäre oder die Tourneen ausverkauft wären war es dann natürlich auch nicht. Die die uns gekannt haben haben es eben gesehen, aber die anderen, weiß auch nicht, klar redet man mal drüber, he The Sorrow haben den Amadeus gewonnen, ist zwar eine coole Sache, es war aber im Endeffekt doch nicht der große Knall.

Wie bewertest du denn so im Allgemeinen die österreichische Musikszene?

Ja da gibts einige gute Bands, In Slumber zum Beispiel, die sind vor allem eine super Live-Band, dann noch Before The Fall aus Wien, da sind einige gute, die müssten nur Mal ihren Arsch bewegen. Wir haben auch gute Rock oder Punkbands, wir haben ja in Österreich allgemein eine gute Musikszene.

Was denkst du denn so über Medien wie Youtube und MySpace. Positiv oder negativ für die Musikszene?

Für kleine Bands auf alle Fälle positiv, wir haben ja auch einen kleinen Sprung durch Myspace gemacht, weil man dort halt doch seine Songs präsentieren kann, ich finde es gut, es ist auf keinen Fall ein Hindernis, man kann ja auch nix herunterladen, erst dann wird‘s ja schwierig.

Zum Thema download wirst du wahrscheinlich auch eher eine schlechte Meinung haben?

Ganz ehrlich, manche Sachen lade auch ich runter, aber wenn mir was gefällt, dann kaufe ich es auch. Mir ist das egal welche Musikrichtung, ich möchte einfach etwas in der Hand halten, mir gefällt das einfach. Da ist leider bei der jüngeren Generation nicht mehr so, ich bin halt damit aufgewachsen. Ich möchte es ja niemanden aufzwingen, es ist halt schade, wenn es nicht so ist, das schadet Bands unserer Größenordnung doch.

Nachdem ja jetzt schon Album Nummer 3 kommt, wäre es ja vielleicht auch bald Zeit für eine DVD. Habt ihr daran schon mal gedacht?

Ja gedacht schon, es ist halt eine Zeit und Geldfrage. Wir nehmen schon immer wieder wenn wir daheim in Vorarlberg Konzerte spielen etwas auf und stellen es dann ins Netz. Aber eine DVD wäre dann schon mit Studio, Kameras und so weiter schon schwieriger und wenn wir das machen wollen wir es doch richtig machen. Man kann halt nicht einfach so eine Live-Show aufnehmen, das muss einfach was besonderes sein und dann müssen auch Bilder und Sound passen und das ist dann auch wieder eine Geldfrage.

Ihr habt ja mittlerweile schon sehr viele Konzerte gespielt, gibt es da eines, das du als das beste Konzert in Erinnerung hast?

Also was ich unvergesslich finde war das Masters Of Rock in Tschechien, wo wir letztes Jahr gespielt haben, das war auch eines der größten Konzerte, wo uns 20000-30000 Leute angefeuert haben, die sind echt verrückt, die machen das wirklich bei jeder Band die auf der Bühne spielt, das war einfach ein Riesen-Erlebnis dort zu spielen. Ganz super war auch ganz am Anfang gleich mal Wacken, aber da haben wir uns fast in die Hose geschissen, da ist gerade erst die erste Platte gekommen und dann gleich Wacken, war dann natürlich nicht ganz so entspannt, aber wir haben es dann eh gut geschafft. Es ist aber auch schön daheim in Österreich zu spielen, wenn da die Leute wegen dir kommen bist du doch auch ein wenig stolz.

So nervös seht ihr auf der Wacken-DVD aber gar nicht aus.

Ja das haben wir schon gut hingebogen, und das obwohl wir erst zum ersten oder zweiten Mal die Songs Live gespielt haben, da sind dann schon ein paar Töne dabei wo ich mir meinen Teil denke. Jetzt machen wir es aber mittlerweile schon besser, ist ja doch schon wieder 3 Jahre her.

Gibt‘s auch ein schlechtestes Konzert an das du dich noch erinnern kannst?

Ja, das war auf der Tour mit Devildriver und God Forbid, das war dann der vierte Tourtag, zum ersten Mal vier Tage hintereinander Konzerte spielen, dann war gleich mal die Stimme weg, dann ist mir noch die Schraube an der Gitarre gebrochen und so Sachen. Ich bin dann direkt von der Bühne runter und wollte nie mehr rauf.

Ja dann wären wir auch schon am Ende unseres Interviews, die letzten Worte überlasse ich dann natürlich dir.

Ja, geht raus und kauft das Album, es ist wirklich unser bisher bestes, es ist echt so dass wir sogar noch heim kommen und das Album hören, das hats bisher noch nicht gegeben, normal haben wir es immer ein halbes Jahr nicht mehr hören können. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, hört’s euch einfach mal an.

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close