Tsjuder sind bekannt für ihren kompromisslosen Black Metal skandinavischer Art. 2006 löste sich die Band auf um sich mehr um Nebenprojekte oder persönliches zu kümmern. Nach der Reunion 2010 und dem darauffolgenden Album „Legion Helvete“ gibt’s natürlich Grund genug, die Jungs von Tsjuder um ein kurzes Interview zu bitten.

Hallo Nag, geile Show gerade! Der letzte Song den ihr gespielt habt war doch von Bathory oder?

Jep, Sacrifice.

Alles klar, nun, wie habt ihr euch die letzten Jahre so die Zeit vertrieben, während Tsjuder auf Eis lag? Du hast ja noch ein Nebenprojekt namens Krypt.

Ja, ich und Desecrator, wir sind Krypt. Durch Tsjuder motiviert spielte ich viel mit Desecrator zusammen, er war ja lange Zeit der Drummer. Wir sprachen schon länger über so ein Projekt und so entstand Krypt, was mir witzigerweise wieder motivation gab mich mit Tsjuder zu beschäftigen.

Es war also deine Idee, Tsjuder wieder zum Leben zu erwecken?

Nicht wirklich. Ironischerweise sprach ich am Tag nachdem wir beschlossen hatten Tsjuder aufzulösen mit Antichristian darüber, wieder durchzustarten. Zunächst taten wir nichts dergleichen, 2009 saßen wir dann im ElmStreet bei ein paar Bierchen und besiegelten es. Die Zeit dazwischen brauchten wir einfach für uns.

Wie entstand dann Legion Helvete?

Es war auch eine Entscheidung, die wir im ElmStreet getroffen haben. Bevor wir wieder auftreten, machen wir ein neues Album. Draugluin und ich verbrachten viele Nächte in seinem Keller um zu spielen, was keiner wusste. Wie in alten Zeiten halt, so startete Tsjuder und so wollten wir es wieder machen. Legion Helvete ist mein persönlicher Favorit weil es wieder das verkörpert was Tsjuder am Beginn verkörpern sollte.

Wie sieht es somit mit deinem Nebenprojekt aus?

Krypt ist lebendiger denn je! Fakt ist, wir brauchen noch etwas Zeit bevor wir Shows spielen können. Ich wünschte ich könnte etwas mehr dazu beisteuern, zurzeit hat Desecrator Stoff für sicherlich zwei Alben ausgearbeitet, allerdings konnten wir noch nichts aufnehmen. Es wird in näherer Zukunft was von Krypt zu hören geben, allerdings mit einem Lineupwechsel, Desecrator wird sich möglicherweise an die Axt schwingen, ich werde trotz Zeitmangel durch Tsjuder an den Bass gehen. Also sei gespannt!

Das bin Ich, keine Sorge! Euer Sound ist ja seit je her roher, harter Black Metal. Läuft Tsjuder je in Gefahr einmal…(Nag unterbrach mich, er wusste anscheinend worauf ich aus war)

Nein

Ich bin erleichtert. Was denkst du persönlich über Flöten, Keyboards,, Synthesizer und all den Kram den man im Metal so findet?

Ich halte nicht wirklich viel von diesem Kram im Punkto Black Metal. Flöten und so Zeugs haben DEFINITIV nichts in diesem Genre verloren. Bezüglich Keyboards: Wir benützen keine Keyboards, ich bin kein großer Fan davon. Allerdings gibt es sehr wohl Bands, die diese sehr gut einsetzen. Hör dir zum Beispiel „Dark Endless“ von Marduk an. (Er gestikuliert einen einzelnen Tastendruck und sagt „finish“)

Wie schauen die Pläne für die Zukunft hinsichtlich Tsjuder aus?

Wir haben jetzt noch drei Auftritte im Sommer. Deutschland, Portugal und einen in den Staaten. Danach werden wir uns wieder einer neuen Scheibe widmen, was sicherlich noch etwas Zeit in Anspruch nimmt.

Kommen wir zu einem Ende. Stell dir vor, so etwas wie Religion würde nicht existieren, gäbe es etwas Derartiges wie Black Metal?

Nag: Nun ich denke, dass Black Metal doch sehr mit Satanismus und somit mit Religion verbunden ist also… (Antichristian, der im Hintergrund ein Bierchen genoss unterbrach uns)

AntiChristian: In einer Welt ohne Religion würden wir in fliegenden Autos durch die Gegend gondeln. Religion wie etwa das Christentum und der ganze Schwachsinn hält die Menschheit seit tausenden von Jahren vom Fortschritt fern. Die Gesellschaft würde höchstwahrscheinlich funktionieren, es wäre paradoxerweise wie im Himmel.

Nag: Grundsätzlich geht es ja im Black Metal auch viel um persönliches… Ich weiss nicht, es ist einfach schwer sich das vorzustellen, es ist einfach viel zu fiktiv. Die Menschen werden immer an irgendwas oder irgendwen glauben, sei es nun dieser „Gott“ oder ein Roboter oder sonst irgendwas und somit würde es auch etwas geben, was sich gegen diesen Glauben stellt.

Vielen Dank, viel Spass noch heute Abend! Gibt’s noch etwas, was du loswerden willst?

Den werden wir haben! Nein, ich denke es ist alles gesagt.

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close