Dornenreich, Necifer 09.12.16 Explosiv, Graz

Written by Gunther. Posted in Live Berichte 2016, Live-Berichte

Tagged: , , , , , , , , , , , , , ,

Published on Dezember 14, 2016 with No Comments

Bands: Dornenreich, Necifer Date: 09.12.16 Venue: Explosiv, Graz

Necifer

Am Freitag, dem 09.12.2016 war der Zeitpunkt reif, für DORNENREICH ihre 20 jährige Jubiläumskonzerttournee im Grazer Explosiv fortzusetzen. Da bereits im Vorfeld angekündigt wurde, dass die Setlist aus zwei verschiedenen Teilen (Akustik und Metalset) besteht, waren die Erwartungshaltungen groß. Doch bevor Eviga, Inva und Moritz Neuner die Bretter, die die Welt bedeuten, betraten, sorgten NECIFER als Vorband für gute Stimmung. Das Quintett betrat die Bühne im schwarzen Mönchsgewand und Corpsepaint, was einen dunklen, morbiden Eindruck zu Schwarzmetall Klängen machte. Der Sänger machte den Eindruck, als würde er Stoßgebete zum Gehörnten zum Ausdruck bringen. Die Stimmung im Publikum war ziemlich gut und die Spielzeit der fünf Songs (inkl. Intro) verging wie im Flug, was am hohen Niveau der Musik des Quintetts lag.

 

 

 

Setlist:

01. Intro
02. Stellar Redemption
03. Kerosphere
04. Carcass of Sun
05. Towards The Cursed Light
06. Bringer Of Endless Light

DornenreichNun war alles angerichtet, um dem Headliner DORNENREICH ihre „20 Jahre Gänsehaut statt Gänsemarsch“ live zelebrieren zu lassen. Nach einer sehr kurzen Umbaupause startete das Akustikset DORNENREICHs mit einem Intro und einem „Untitled Bonustrack“ als Opener, gefolgt von „Meer“. Eviga interpretierte die Titel voller Inbrunst an der Gitarre, während Ínva ihn mit der Geige begleitete. Hier wurde das Motto des Jubiläumskonzertes voll umgesetzt und so kam im Publikum erstmals Gänsehaut auf. Mit „Im ersten aller Spiele“ und dem finalen „Drang“ wurde der akustische Teil der Setlist beendet und es ging fließend zum Metalset über. Dieses begann mit dem Titel „Eigenwach“ aus dem Kultalbum „Her von welken Nächten“, gefolgt von „Flammenmensch“ und einer genialen Metalversion des Akustiksongs „Jagd“. Im Gegensatz zum ersten Teil der Jubiläumstour im März wurden auch einigen Änderungen in der Setlist vorgenommen und so wurde die wunderbare Dark Metal Hymne „Schwarz schaut tiefsten Lichterglanz“zum Besten gegeben. Die gut 400 Zuseher waren begeistert und die Stimmung war enorm gut. Nach weiteren fünf Songs wurden noch zwei Zugaben zum Besten gegeben und mit „Trauerbrandung“ wurde der Konzertreigen beendet. Keine Frage: Eviga & Co. Konnten mit ihrer Mischung aus akustischen und scharzmetallischen Songs überzeugen und bescherten den Fans eine würdiges Jubiläumskonzert.

Setlist:

01. Intro
02. Untiteld Bonustrack
03. Meer
04. Im ersten aller Spiele
05. Drang
06. Eigenwach
07. Flammenmensch
08. Jagd
09. Schwarz schaut tiefsten Lichterglanz
10. In die Nacht
11. Durch den Traum VII
12. Leben lechzend Herzgeflüster
13. Der Hexe flammend’ Blick
14. Wolfpuls
15. Erst deine Träne löscht den Brand
16. Trauerbrandung

About Gunther

be metal!

Browse Archived Articles by