Bands: Kontrust, Skandal Date: 22.02.13 Venue: Komma, Wörgl

Die Crossover Truppe „Kontrust“ aus dem österreichischen Osten ist in eingeweihten Kreisen ja schon lange eine bekannte Größe. Ihre Energiegeladenen Bühnenshows konnten mittlerweile massenhaft Fans bewundern. Allerdings in erster Linie in der Osthälfte unserer Republik. Das VZ Komma Wörgl hatte sich vorgenommen, diesen eklatanten Missstand zu ändern und luden am 22.02.2013 zum Konzert der ostösterreichischen Crossover Größen.

Nach zweistündiger Fahrt im Komma Wörgl angekommen also erst einmal wieder mit der Lokalität vertraut gemacht. War das letzte Mal vor mittlerweile mehr als drei Jahren dort zu Gast, erst die großen Saal im oberen Stockwerk gesehen und daher etwas verwirrt als der Aufgang gesperrt war. Zumindest bis man mich darauf hinwies, dass das Komma über einen weiteren, kleineren Saal im Keller verfügt. Keine schlechte Sache, vor allem da bei meiner Ankunft die Besucherzahlen erschreckend gering waren. Also erst mal was zu trinken organisiert und auf den Start gewartet. In der Zwischenzeit erhaschte ich einen Blick auf den Support „Skandal“. Eine spaßige Truppe, gekleidet in Anzügen, kurzen Hosen etc. etc. Mehr dazu später. Kurz bevor ich mich also in den Saal aufmachte, wurde ich noch von Petra, ihres Zeichens Mitglied des Team VZ Komma und mein Kontakt, angesprochen und hatte daher Gelegenheit auf einen kurzen Plausch. Freundliche Mannschaft und angenehmes Ambiente. So weit, so gut.

„Skandal“ war bereits am Anheizen als ich nun endlich den Saal erreichte. Eine lustige Truppe aus 2013-02-22-21-30-42-1Nordtirol im groovigen Punk-Rock Stil unterstützt von Posaune, Trompete, Percussion und allerlei sehr spaßigen Einlagen. Bei betreten standen die beiden Blasmusiker Andi und Mario quasi mitten im Publikum und wedelten mit ihren Instrumenten. Sänger Hannes hatte eine sehr gute und passende Stimme, verstand es auch durchaus Stimmung zu machen. Sogar bei den, zu diesem Zeitpunkt noch immer, schwachen Besucherzahlen. Die Band ließ sich davon jedoch nicht im geringsten beirren und gab alles, um die vorhandenen Partyleuten zu begeistern. Showeinlagen mit Verkleidungen z.B.. als Polizist oder Slimer aus Ghostbusters, Tanzeinlagen und generell viel gute Laune. Zwischendurch wurde einem Stamm Fan ein Geburtstagsständchen gebracht und man komplimentierte die Dame auch prompt auf die Bühne für ein Tänzchen an der Stange zu „The Jack“. Zur kleinen Stripeinlage konnte sie aber doch nicht überredet werden. Schade eigentlich! Zum Abschluss spielte die Partytruppe ein kleines Medley bestehende aus Klassikern der Austropop Szene wie „Zwickt´s mi“ oder „Die Blume aus dem Gemeindebau“. Sogar für mich als eingefleischten Metalhead ein Auftritt den ich mir durchaus ein zweites Mal Ansehen würde.

Nach der obligatorischen Umbaupause von ca. 20 Minuten durfte dann endlich der Stargast des Abends 2013-02-22-22-38-02-1ran. Agata, Stefan, Mike, Gregor, Robert, Roman und Manuel betraten die Bühne des VZ Komma. Zwar nicht unbedingt in dieser Reihenfolge aber mit unglaublich viel Schwung und guter Laune. Der Saal war beim Auftakt wiederum nicht besonders gut gefüllt, nach den ersten Klängen änderte sich das allerdings zu meiner und auch wohl zur Freude des Veranstalters und der Band. Man legte auch gleich mit einem Klassiker los. Mit „On the run“ wollte man wohl gleich mal klar stellen, was zu erwarten war. Stefan und Agata gaben von Anfang an wirklich alles und rissen das anwesende Publikum sofort mit. Jegliche Zweifel meinerseits wurden bereits in den ersten 20 Sekunden des Songs förmlich weggeblasen. Perfekt abgemischt kamen die Titel mit einem herrlichen Druck daher, jeder einzelne Musiker gab sein absolut letztes um das Tiroler Publikum zu unterhalten. Stimmlich hatten Stefan und Agata mich ja sofort überzeugen können, was die beiden Showtechnisch abzogen setzte dem Gig quasi die Krone auf. Vor allem Stefan blieb wohl keine zwei 2013-02-22-22-50-17-3Sekunden an einem Platz stehen. Der Mann rannte die kleine Bühne rauf und runter, wirbelte Fahnenstangen umher und unterhielt sich prächtig mit dem Publikum. Auch Agata entpuppte sich als ein riesiges Energiebündel. Springen, tanzen, mit dem Publikum shakern oder mit den anderen Musikern blödeln. Man hatte ganz einfach Spaß auf der Bühne und das spürte das Publikum, bedankte sich auch artig mit lautem Jubel und stieg auf die Spielchen der Band ein. Ich konnte das Ganze von etwas erhöht Betrachten und durfte begeistert Feststellen, das der Großteil des Saales fast permanent am Shaken war. Nach ca. der Hälfte der bis dahin schon genialen Show gab´s eine kleine Umziehaktion bei der das Front Duo ihr modernes, schwarzes Outfit mit Dirndl und Lederhose tauschte. So gekleidet knüpfte man direkt an Part eins an und klopfte weitere fünf Songs raus bevor das erste Mal das Ende des Abends verkündet wurde. Geübte Konzertbesucher werden natürlich wissen, dass es bei einem Ende niemals bleibt. Man kam selbstverständlich für eine Zugabe ein weiteres Mal nach draußen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Agata bereits etwas mit ihrer Stimme zu kämpfen, lies aber während der drei Songs der Zugabe nicht ein bisschen nach. Abgeschlossen wurde dann endgültig mit dem Klassiker „Bomba“.

Setlist:

01. On The Run
02. Adrenalin
03. Play With Fire
04. Falling
05. Sock´n´Doll
06. Bad Betrayer
07. Hocus Pocus
08. Zero
09. Monkey Boy
10. Niemandmensch
11. The Butterfly Effect
12. U Say What
13. Raise Me Up
14. Hey DJ!
15. Smash Song
16. Dancer In The Sun
17. Bomba

Fazit: Einfach super! „Kontrust“ gaben alles um den Westen Österreichs ihren Stempel aufzudrücken. Wer im Saal stand konnte einfach nicht still halten. Man wurde förmlich mitgerissen und zum schreien und shaken gezwungen. Wer das verpasst hat ist selber schuld. Es hat einfach beinahe alles perfekt gestimmt. Lediglich den Support fand ich nicht ganz zu „Kontrust“ passend. „Skandal“ haben trotzdem ein Daumen hoch verdient, sehr lustiger Trupp.

Abschließend ein großes Danke an das VZ Komma für den freundlichen Empfang und einen tollen Abend. Man sieht sich wieder!

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close