Queens Of The Stone Age 02.07.2013 Stadthalle, Wien

Written by Shervin. Posted in Live Berichte 2013, Live-Berichte

Tagged: , , , , , ,

Published on Juli 12, 2013 with No Comments

Bands: Queens Of The Stone Age Date: 02.07.2013 Venue: Stadthalle, Wien

Bevor Du meinen Konzertbericht liest: wenn Du selber dort warst und Dich über den Sound aufregen willst tu das schnelll jetzt. Ich gebe Dir nämlich nicht Recht. Vielleicht bin ich nur gut gestanden (in der Nähe des Soundboards) oder vielleicht ist es mein Hörschutz der die Höhen ein wenig abdämpft – ich fand den Sound absolut OK!

So. QOTSA kommt nach Wien und wird von Arena (open air!) in die Stadthalle verlegt weil der Ansturm so groß ist. Alle schreien buh! Da wird ja wieder nur Geld gescheffelt! Zumindest schreien die, die schon eine Karte haben. Alle anderen schreien ja! Ich kann mir nun doch QOTSA ansehen! Ich finde es jedenfalls schwer OK zu verlegen, die Stadthalle ist gut gefüllt und viele können nun doch ins Konzert. Bierpreis finde ich auf den ersten Blick eine neue Höhe der Frechheit, es wurde aber der Becherpfand auf 2 Euro erhöht (vielleicht haben zu viele Leute die 1 Euro Becher gestohlen?) und so ist es dann halt wieder aufs normale (trotzdem teure) Konzertniveau gesunken.

Vor QOTSA spielen Masters of Reality – nicht so mein Ding, musikalisch ganz gut, wird aber von einem großen Teil des Publikums ob schönem Wetters ignoriert und daher hallt es drinnen wenn man nicht ganz vorne steht. Somit geh ich auch wieder raus und erfreue mich eines Radlers.

(c) by Live Music

Ich bin mal nicht fotografierend unterwegs und kann mir daher das gesamte Set ohne Stress ansehen – und es geht auch super los, Keep Your Eyes Peeled und …I Feel Like a Millionaire wärmen auf damit dann zum Hit No One Knows getanzt werden kann. Um mich herum wird generell viel getanzt und gemosht, es ist eine Gruppe junger Herren dabei die es schaffen, sich das gesamte Konzert lang durchgehend im Mosh zu bewegen. Ich sehe mich immer wieder um – durchgehend strahlende Gesichter!

Vor allem zu den neuen Liedern tut sich auf der LED Videowand ein wenig (aber nicht viel). Es werden im Set die neuen vom exzellenten Album …Like Clockwork perfekt mit den bekannten Liedern vermischt und man kann an der Setlist denke ich keine Kritik ausüben. Der einzige valide Kritikpunkt für mich ist die fehlende Bewegung auf der Bühne. Die Beleuchtung ist fast durchgehend entweder blau oder rot und ich denke die gesamte Band macht während des Konzerts nicht mehr als 5 Schritte. Es fehlt auch die Interaktion mit dem Publikum. Außer ein paar Mal “are you having fun?” kommt da nicht wirklich was.

Alles das ist für mich aber wieder durch die Musik ausbalanciert. Da oben stehen einfach exzellente Musiker die tief in ihrem Konzert stecken. QOTSA ist ein Erlebnis eben weil es nicht wie viele andere Konzerte ist – die Musik steht komplett im Vordergrund und überraschenderweise ist auch die Videowand eher im Hintergrund – außer bei I Appear Missing, wo das Video davon gespielt wird.

Das ist auch wirklich fantastisch, Live klingt die Nummer noch besser!

Leider ist es dann auch schon Zeit für die Zugabe – bei der dann aber so richtig gerockt wird. …Like Clockwork, Go With The Flow und A Song For The Dead beenden den durchaus gelungenen Abend bei dem ich während des Sets nicht einmal Getränkenachschub geholt habe weil ich nix verpassen wollte. Ein Highlight dieses Jahres für mich!

Setlist:

01. Keep Your Eyes Peeled
02. You Think I Ain’t Worth a Dollar, but I Feel Like a Millionaire
03. No One Knows
04. My God Is the Sun
05. Burn the Witch
06. Sick, Sick, Sick
07. First It Giveth
08. The Vampyre of Time and Memory
09. Turnin’ on the Screw
10. If I Had a Tail
11. Little Sister
12. Make It With You
13. I Sat by the Ocean
14. Smooth Sailing
15. I Think I Lost My Headache
16. A Song for the Deaf
17. I Appear Missing

Zugabe:

18. …Like Clockwork
19. Go With the Flow
20. A Song for the Dead

About Shervin

Browse Archived Articles by