A Pale December – The Shrine Of Primal Fire

Band: A Pale December
Titel: The Shrine Of Primal Fire
Label: Avantgarde Music
VÖ: 25.11.17
Genre: Black Metal/Atmospheric Black Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Peter

a-pale-december-the-shrine-of-primal-fire-album-artworkAus Milano, Italia, kommen nicht nur total überteuerte Mode und tolle Fußballklubs, sondern auch die Atmo-Black-Extremisten A Pale December, die gegen Jahresende ihr Langeisen The Shrine Of Primal Fire in meinen Redaktionsposteingang legten. Gut, dass sie das taten!

Ich kannte die Italiener bisher nicht. Dass sich das geändert, hat freut mich, denn das Album ist ein tolles Paket atmosphärischer extremer Musik geworden. Vergleichsobjekte wären einerseits Post-Kapellen wie Alcest aber irgendwie auch frühe Opeth. Ist ’ne amtliche Ansammlung von sieben progressiven, zwischen Melodie, Ambient und Raserei balancierenden Tracks geworden, die den starken Endspurt des Black Metal-Jahres 2017 noch reizvoller macht.

Tracklist:

01. The Path of Stars
02. Arboreal Sanctuary
03. Midwinter Ritual
04. Skygazer
05. Cimmerian Veil
06. Call of the Ancients
07. A Lost Lineage

Besetzung:

Korpsvart (Riccardo Di Bella) – Guitars, Lyrics, Vocals
Ymir (Ernesto Ciotola) – Vocals, Bass Guitar, Drum programming, Guitar

A Pale December im Internet:

A Pale December @ Facebook

A Pale December @ Bandcamp

Share.

About Author

Heavy Metal am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

Comments are closed.