Band: Amon Ra
Titel: In The Company Of Gods
Label: Pure Underground Records
VÖ: 2013
Genre: Power Metal, Heavy Metal
Bewertung: 2,5/5
Written by: Thorsten Jünemann

Nachdem bereits vor kurzem das musikalische Schaffen der US/Cleveland- Metaller Sacred Heart auf CD veröffentlicht wurde, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch das einzige, 1992 entstandene Studioalbum von Byron Nemeths darauffolgender Band AMON-RA noch einmal neu erscheint. „In The Company Of The Gods“ erscheint exklusiv auf Vinyl, ist limitiert auf 333 handnummerierte Exemplare, kommt in einem noblen Gatefold-Gewand daher und bekam ein neues Hammercover sowie vier Bonustracks
spendiert.

Die Thematik lautet Ägypten und dessen Mythologie, und darum dreht sich alles im textlichen Inhalt, bevor NILE auf die Idee kamen, den Pyramiden und Göttern eine musikalische Huldigung zu setzen. Zudem wurde auch ein neues Cover spendiert, weil das Original auch von Lippen- und Fußmalern hätte erschaffen worden sein können…

Es erwartet einen traditioneller US Metal, der mal etwas straighter, mal melodischer und auch verträumt, aber hart am Kitsch grenzend aus den Boxen „matscht“, denn man kann aus „Schei..e“ keine Bonbons machen.

Nein, so schlimm klingt es nicht, manche nennen es auch gern „authentisch“ doch für mich bleibt das auf einem höheren Demo-Niveau. Jäger und Sammler werden über diese kleine Perle hocherfreut sein, wurde es doch noch mit 4 Bonusstücken „garniert“!

Wie die, der vielen anderen musikalische Leidensgenossen, ging diese Veröffentlichung während des wütenden und unzufriedenen Ausbruch des Grunges unter.

Wer ´nen Hang zu kitschigen, keyboardlastigen US Metal hat, sollte hier mal reinhören. Ich kann nicht mehr als 2,5 / 5 Punkte vergeben, denn das Songwriting ist zu einfach gestrickt, der Sound begeistert mich nicht und heutzutage als komplett neuer Release, wäre das Ding bestimmt schwer in die Hose gegangen, trotz allem Faible für Retrosounds jeder Art.

Nicht unbedingt der Reißer, belassen wir es als Durchschnittsarbeit!
Zum Vergleich: SACRED HEART klangen eindeutig besser, neugierig machender…!

Tracklist:

01. Intro – Into Infinity
02. Graveyard Of The Dragon
03. Forever
04. Middleground
05. Seasons Of May
06. When The Glitter Fades Away
07. As The Mirror Cracks
08. Cloak & Dagger
09. Garden Of Eden
10. On The Shore
11. She’s My Lady
12. Long Overdue

Besetzung:

Dan Mattingly (voc)
Byron Nemeth (guit)
Ken Dugan (bass)
Jimm Motyka (keys)
Kris Dugan (drums)

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.