Band: BLOODLIGHTS
Titel: Pulling No Punches
Label: Konkurs Productions/ Soulfood
VÖ: 26.05.17
Genre: Punkrock, Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

BLOODLIGHTS - Pulling No Punches album artwork, BLOODLIGHTS - Pulling No Punches album cover, BLOODLIGHTS - Pulling No Punches cover artwork, BLOODLIGHTS - Pulling No Punches cd coverSeit 2006 buhlt der Sänger und Gitarrist Captain Poon (Ex-Gluecifer) mit seinem Bandtross unter dem Decknamen Bloodlights um die Gunst der Freunde von Rockmixturen im Bereich des dreckigen Rock ‚n‘ Roll und Punk. Dieses Triumvirat hat sich der Norweger verinnerlicht, derart wie andere sich die Butter aufs tägliche Brot streichen. Wer die Band kennt, weiß, dass hierbei tief in die schlammige Trickkiste gegriffen wird. Ordentlich Eier in der Hose und mit dreckigen Fußstapfen wird das Rockbeil eifrig geschwungen. Braucht man hierbei eine ausgefeilte Technik oder gar Veränderungen? Gut dies kann jeder mit sich selbst ausmachen. Fakt ist, die Norweger wissen wie man kernige Rocknummern mit dem sogenannten „Kick Ass“ Symptom schreibt. Diese findet man abermals massig auf diesem Silberling und diese gehen ordentlich unter die Haut.

Der gewisse Old School Faktor und das Druck ablassen verspürt man wie ein Beben in den Grundfesten seiner heimischen Bude, denn Bloodlights rocken ordentlich das Haus. Hierbei behilft man sich straighten Rockelementen und leichten 70er Einlagen in den Choirs und das Songkonzept mag gewiss schlichter sein, weiß dennoch viel Staub aufzuwirbeln, wodurch der gewisse zündende Effekt zum Tragen kommt. Diese, oftmals von mir genannte Reaktion seitens des Hörers ist das Um und Auf bei solchen Kapellen der schlichten Art. Gelingt dies, dieserart steht einem flächendeckenden Brand nichts im Wege. Geht dies in die Hose, so ist es lediglich ein glimmen das alsbald erlischt.

Im Falle dieser Norweger ist es wiederholt eine geballte Ladung die enorm zündet. Der Spaß in den Backen und das dreckige, mitreißende, energetische Konzept kommt hierbei nicht nur zum Tragen, nein es verhilft der Combo, den Käufer dieser Scheibe von vorne bis hinten für einen langanhaltenden Zeitpunkt zu unterhalten. Beweist, dass die Band es vermag mit schlichten Erscheinungsbildern und energetischen Attacken für viel Furore zu sorgen.

Stimmige Einlagen der kunterbunten Rockvariationen (schlichterer Art) stehen dem markerschütternden Rockgebrüll Captain Poon gegenüber und passen lässt er der aufgestauten Energie freien Lauf. Ohne das Tempo zu drosseln wird die geölte Maschinerie auf Hochtouren gebracht und diese hält vor nichts und niemanden.

Fazit: Es mag in Norwegen kalt sein, doch Bloodlights bringen das Eis mit dieser rockigen Variation gekonnt zum Schmelzen.

Tracklist:

01. Lights Out
02. Static Pulse
03. Kick it Up
04. Wrong to Make it Right
05. Suicide Letter
06. When You´re Not Here
07. Ass in a Coma
08. No Sound Loud Enough
09. Bury My Head
10. The Only Way is Down

Besetzung:

Captain Poon (voc & guit)
Howie B. (guit)
Chris Banjo (bass)
Woody Lee (drums)

Internet:

BLOODLIGHTS Website

BLOODLIGHTS @ Facebook

BLOODLIGHTS @ Twitter

BLOODLIGHTS @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close