Brantley Gilbert – The Devil Don’t Sleep

Band: Brantley Gilbert
Titel: The Devil Don’t Sleep
Label: Valory Music Group
VÖ: 27.01.17
Genre: Rock/Country
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Brantley Gilbert – The Devil Don’t Sleep album artwork, Brantley Gilbert – The Devil Don’t Sleep cover artwork, Brantley Gilbert – The Devil Don’t Sleep album cover, Brantley Gilbert – The Devil Don’t Sleep cd coverWen Country geschwängerter Rock, dann am liebsten mit meinem Alltime Favoriten Brantley Gilbert. Bis dato giert der werte Rezensent nach dem Material des Südstatten Barden. Eine Wartezeit von drei Jahren musste überrückt werden bis der Amerikaner mit „The Devil Don’t Sleep“ zurück kehrt. Folglich ein Rundumschlag? Ein absolutes „Ja“ kommt hierbei sofort aus der Pistole geschossen von meinen Lippen. Warum? Einfach, weil es Brantley am besten versteht, wie man Country mit kernig-erdigen Hard Rock paaren kann. Leichtere, massentaugliche Soundvibes mit einbaut und anliegend nie klingt als wolle man den Ausverkauf anstreben.

Vielmehr baut der Meister auf dem neusten Rundling auf seine allseits bekannten Mischverhältnis. Weiterhin saustark rüber gebracht und dabei wird niemals das Soundgefühl vernachlässigt. Egal ob Melancholie, Liebeskummer oder frohe Momente, allesamt wurden wiederholt zu einem satten Sound vermischt.

Wenn auch hier in unserer Alpenrepublik es schein als versinken wir in Schnee und Kälte, verschafft man uns mit diesem Sound eine sehr aufwärmende Runde. Dabei hievt man einen beim Hören ins ferne Texas versetzt. Weite Straßen mit einem Pick-Up crusend und dazu der tolle Sound von Brantley Gilbert. Passend, trefflich. Ein Ohrwurm nach dem anderen und genau hier hätte damals Steve Earle mit „Copperhead“ anknüpfen und weitermachen müssen. Dies ist angenehme Stimmungsmusik, bei welchem die Parameterpegel schnell und festgefahren nach oben schnellen.

Ob gerade shakiges mitwippen, oder für das komplette abhotten was das Zeug herhält, die neuen Stücke von Brantley Gilbert haben anmutig ein Ohrwurmpotential das ansteckt. Im Vergleich zu „Just As I am“ besinnt man sich bei „The Devil Don’t Sleep“ wieder mehr auf Eingängig- und Zugänglichkeit, sodass sich einem das Album in relativ kurzer Zeit erschließt und man sogar langanhaltend darin versinkt. Finde es wirklich gut, dass man sich stärker auf das Hit- und Ohrwurm-Potential entschieden hat, dadurch vergeht die Zeit wie im Fluge. Einmal am Ende angelangt, spielt man dieses heiße Teil erneut von vorne, unausgesetzt erneut ab. Das hat etwas und die geschaffte Stimmung ist ansprechend ein Faktor, welcher vom ersten bis zum gottverdammten letzten Track komplett mitreißt. Ob nun fetzige Songs, oder leicht balladesk wirkende Tracks, völlig egal, denn mit vielen Tricks wurden hier gute Stimmungsmacher fürs Gehör geschaffen.

Jeder Fan des Country geschwängerten Hard Rocks dürfte mehr als zufrieden bis begeistert sein, was sich hier für Tracks auf dem Album tummeln. Wiederholt kann man nur alle Daumen hoch halten für die Herangehensweise von Brantley bei seinen Alben.

Fazit: Begeisterungswürdig was hier aus den Boxen schallt. Brantley Gilbert baut stärker auf viel Eingängigkeit und Ohrwürmer. „The Devil Don’t Sleep“ ist ein Megaalbum für alle Fans des Counry Hard Rock!!!!

Tracklist:

01. Rockin’ Chairs
02. The Ones That Like Me
03. The Weekend
04. You Could Be That Girl
05. Smokin’ Gun
06. Bro Code
07. It’s About To Get Dirty
08. Tried To Tell Ya
09. In My Head
10. Way Back
11. Baby Be Crazy
12. Outlaw In Me
13. Bullet In A Bonfire
14. The Devil Don’t Sleep
15. We’re Gonna Ride Again
16. Three Feet Of Water

Besetzung:

Brantley Gilbert (voc & guit)
Jess Franklin (voc, guit & keys)
Stephen Lewis (bass)
Ben Sims (drums)
BJ Golden (mandolin, guit, & keys)
Noah Henson (guit)

Internet:

Brantley Gilbert Website

Brantley Gilbert @ Facebook

Brantley Gilbert @ Twitter

Brantley Gilbert @ YouTube

Vorheriger ArtikelHELHEIM – landawarijaR
Nächster ArtikelAvenford – New Beginning
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles