Band: Farflung
Titel: 5
Label: Heavy Psych/Cargo
VÖ: 27.05.16
Genre: Space Rock
Bewertung: 4/5
Written By: Totti

Sollte man wirklich eine Bandbio mit den Worten beginnen, dass u.a. Henry Rollins zu den Menschen gehört, die FARFLUNG zu ihren favorisierten Bands gehört?
Ich weiß nicht…

Wer oder was sind FARFLUNG überhaupt? Ich muss gestehen, ich habe bis dato noch nix von den Spacerockern aus US of A gehört…!?!?

Doch lt. Waschzettel, reißen sich förmlich Akteure wie Nik Turner (Hawkwind), Gene Trautman (Qeens Of The Stone Age), uvm., darum. mit den Herrschaften etwas auf die Beine zu stellen.

Die Bühnen durften FARFLUNG auch bereits mit Größen wie The Melvins, Voivod, Fu Manchu, Nebula, Amon Düül und auch Hawkwind teilen…na wenn das mal nicht relevante Infos zu einer Band sind… 😉
Also einfach mal angemacht und auf laut gedreht, mal sehen was passiert…

Man wird auf eine seltsam anmutende Reise durch den Spacerock geführt, der mit allen bekannten Sound- und Geräuschspielereien aufwartet, was für Genere-Neulinge eine ganze Menge musikalischer Input ist und auch nicht immer nachvollziehbar klingt…

Zu hören gibt es: Viele Spielereien mit 60er und 70er Spacerock-Elementen und Momente, dessen musikalisches Grundgerüst schon auf Hawkwind / Queens Of The Sonne Age / Monster Magnet basiert und mit jeder Menge spleenigen Grooves und schrägen Geräuschkulissen aufwartet.

Rockfremde Menschen werden schnell zurückschrecken und Hardrockern wird das alles zu schräg klingen. Metalheads werden sich auch eher wegdrehen wenn der wüstentrockene Space-Stoner Rock loslegt.

Aber irgendwie gefällt mir diese Geschichte denn so chaotisch manches Arrangement klingt, so eingängig sind diverse Passagen auch, die sich durch den Gehörkanal winden.

Mit 1 oder 2 Durchgängen ist es hier gar nicht möglich die Vielfalt des Albums beschreiben zu können, denn man wird immer wieder auf eine andere Fährte gelockt…

Kurzum: Wer auf Spacerock steht, wird hier bestens auf einem sehr hohen Niveau bedient!
Auch der Sound ist klar und brummt Genre bedingt ordentlich aus den Boxen und dem „gleich-zu-vermutenden hörbaren Vollchaos“, schafft es die Band immer wieder den Rücken zu kehren!

Man muss als Metaller / Hardrocker schon weit über den Teller schauen um sich mit dem Album „5“ anfreunden zu können, was aber nichts an der Tatsache ändert, dass die Band ihren Job verdammt gut gemacht und zur musikalisch-schrägen Zeitreise einlädt…

Tracklist:

01. Hive
02. Proterozoic
03. 044MZP
04. The 27th Sun
05. Lupine
06. Being Boiled
07. We Are ‘e’ Dismal
08. Jimmy
09. The Retreat

Besetzung:

Tommy Grenas (voc & guit)
Michael Esther (guit & voc)
Paul Hischier (bass)
Abby Travis (bass & guit)
Chris Nakata (drums)

Internet:

Farflung @ Facebook

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close