GRAND MASSIVE – 4

Grand Massive - 4 album cover

Band: GRAND MASSIVE
Titel: 4
Label: Metalville/Rough Trade
VÖ: 15/05/2020
Genre: Massive Metal
Bewertung: 4/5

War meine Wenigkeit beim Werk 2 vom zu glatten Sound der bayrischen Truppe GRAND MASSIVE nicht komplett überzeugt, habe ich „III“ im Jahr 2016 übersehen. Somit geht es mit „4“ bei mir weiter und das Mischkonzept hatte mich bereits bei meiner Feuertaufe überzeugen können und dadurch habe ich gehofft, dass die Truppe ihre Hausaufgaben gemacht haben und dieses leichte Manko ausgebessert haben. Ja haben sie und wie, mit merklicher Groove Kelle donnern die Bayern mächtig daher und wirken weitaus nicht mehr so Stoner lastig wie beim Album „2“, dass gewiss den reinrassigen Stoner Genießer etwas stören wird, der breite Freunde zwischen Groove und leichten Modern Metal Elementen wird dies dafür umso mehr lieben.

Innerhalb der letzten Jahre haben die Münchner ihren Sound enorm sublimiert und die Zusammenarbeit mit Christoph von Freydorf von EMIL BULLS zeigt seine Wirkung und das Mix und Mastering von dem allseits bekannten Andy Classen verhilft der Truppe mit dem neuesten Werk ebenfalls einen weiten Sprung nach vorne.

Die Melange aus Wut, Hass und Anklage im Mischkonzept ist gekonnt und oftmals kommen etliche Einlagen hinzu, welche mal mehr, mal weniger stark an METALLICA erinnern. Die moderne Phase mag Die Hard Fans stören, passt im Kontrast hierzu zum Konzept vom GRAND MASSIVE wie die Faust aufs Auge. Diese modernen Groove Keulen bohren sich vernichtend tief in den Gehörgang und wissen ihren Reiz komplett auszuspielen.

Mit dunkler Intensität und einem Verstand wie moderne Groove Tracks klingen müssen galoppieren die Münchner massiv dahin. Ganz dem Bandnamen treu wird eine massive Soundwand aufgezogen und mit einem druckvollen Angriff nach dem anderen neuerlich niedergerissen. Ein eruptiver Ausbruch nach dem anderen wird hierbei vom Stapel gelassen und der moderne Metal Freund darf nach allen Regeln der Kunst seinen müden Körper zu diesen energetischen Songs zum schweißtreibenden Exzess in Bewegung bringen. Wie heißt es in der Werbung der Pringles? „Once you pop, you just can’t stop“ und mehr kann meine Wenigkeit zum neusten Werk von GRAND MASSIVE nicht mehr sagen. Aufreißen und nach Lust und Laune lautstark genießen!

Fazit: GRAND MASSIVE unterbreiten mit „4“ eine enorme Konstitution im Groove Metal, mit vielen Modern und Alternative Metal Fragmenten, die sich gewaschen haben!

Tracklist

01. Beyond the Massif
02. Devourer of Time
03. Ashes of my Revenge
04. Revolution Waltz
05. The Collector
06. My Path

07. Black Empress
08. Never Gone
09. Recurrence
10. Poisoned Bait
11. Bam I Dunya

Besetzung

Alex Andronikos – vocals
Peter Wiesenbacher – guitar
Jochen Böllath – guitar
Toby Brandl – bass
Raphael Speyerl – drums

Internet

GRAND MASSIVE – 4 CD Review

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close