Band: Invertia
Titel: The Biddings Od Tyrants
Label: Eigenproduktion
VÖ:09.12.2016
Genre: Industrial/Death/Black Metal
Bewertung: 4/5
Written by Gunther

invertia - the biddings of tyrants album artworkINVERTIA nennt sich das Industrial/Death/Black Metal Duo aus New England, dem Nordosten der USA. Mit „The Biddings Of Tyrants“ haben die Jungs ihr zweites Full Lenght Album am Start. Die zehn Songs sind sehr unterschiedlich ausgefallen. Während der Opener „Another Big Brother“ mit elektronischen Geräuschen beginnt, ist der Song selbst eher in Death Metal Gefilden angesiedelt. Sänger und Gitarrist Dave Coppola röchelt die Lyrics derart tief ins Mikro, dass es nur so eine Freude ist. Das Tempo ist sehr hoch und das Schlagzeug lebt von seinen Blastbeat Attacken. Es werden auch immer wieder Spoken Parts eingefügt und die Gitarrenfraktion frickelt um die Wette. Ein durchaus gelungenes Stück. Das darauffolgende „Dystopiate“ versprüht einen Hauch von Chaos, denn hier werden die verschiedensten Stilelemente (Industrial, Black und Death Metal) in hoher Geschwindigkeit zu einer Einheit geformt. Ein Höhepunkt auf „The Biddings Of Tyrants“ ist der Song „Scattered“, der schnell ins Ohr geht. Während die Strophen eher schwarzmetallisch angehaucht sind, erinnert der Refrain mehr an eine Death Metal Hymne. Ein sehr gelungener Titel, bei dem man unweigerlich mit wippen muss. „Existence Exit“ hingegen ist ein reiner Industrial Song. Tiefe unverständliche Vocals treffen auf künstliche Blasts und monotone Gitarrenarbeit. Des Weiteren werden hier und da auch Samples verwendet und die Synths arbeiten auf Hochtouren. INVERTIA spielen sich auf dem Album mit den verschiedensten Arrangements und lockern so ihre brachiale Spielweise. Der letzte Titel, namens „Trapped & Trailored“ lebt von seinen abgehakten Gitarrenriffs, welche den Song an Rhythmik verleihen.Selbst wenn sich die Band als Industrial/Death/Blck Metal Cvombo sieht, sind die schwarz-metallischen Parts mit Abstand am wenigsten vorhanden. „The Biddings Of Tyrants“ bleibt ein Extrem Metal Output, welches von seiner hohen Geschwindigkeit und den Industrial Einflüssen lebt. Es ist sehr abwechslungsreich ausgefallen und nichts für schwache Gemüter. Durch die Tatsache, dass das Album in Eigenregie produziert wurde, kann man INVERTIA durchaus noch einen Pluspunkt geben.

Tracklist:

1. Another Big Brother
2.Dystopiate
3. Non-Sunni
4. Fleshless In Real Time
5. Thetan Hop
6.The Forever Incision
7.Scatter
8. Not For Taste
9. Existence Exit
10. Trapped & Tailored

Besetzung:

Dave Coppola – Vocals, Gitarre
Tim Winson – Drums, Programming

Internet:

Invertia @ Facebook

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close