Band: Khaøs
Titel: Rise
Label: MRR Records 
VÖ: 2014
Genre: Modern Hard Rock
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Redaktionskollege Thorsten hatte sich ja bereits mit der Single der Modern Rock Formation Khaøs gewidmet. Nun liegt das Full Length Teil vor mir mit dem Namen „Risen“ und meine Wenigkeit ist gespannt, ob mich die Truppe auch so vom Hocker schmeißen werden, wie unserem Deutschen Schreiberling. Das man hier Vergleiche bei anderen Kollegen lesen musste, welche sie als haarschafte Kopie von Altar Bridge oder Nickelback mag wohl aufgrund der Einstufung des Genres leicht legitim sein. Letztere höre ich aber überhaupt nicht raus, gut ist ja auch immer eine Ansichtssache. Das man parallelen zu Altar Bridge aufweist ist nicht von der Hand zu weißen und dennoch servieren uns die Herrschaften aus Skandinavien, einen durch und durch guten Mix aus bekannten, traditionellen Rockattiüden und eben auch modernen Anleihen. Die Verpackung macht es aus und die geht vollends auf die Glocken, sodass man sich sicherlich vor Begeisterungsstürmen nicht erwehren kann. Die Partition aus gängigen, harten Rockschritten und harmonisierendem Idyll wurde gut gewählt und dies steigert den Wiedererkennungswert einfach sehr gut. Die Rhythmik ist sehr mitreißend ausgefallen und weiß einfach von vorne bis hinten zu unterhalten. Es mag wohl viele Konkurrenten im ähnlichen Fährwasser geben, doch nur wenige können dem Standard entsprechen, wie eben auch diese Fraktionskollegen hier. Diese servieren uns einen kunterbunten Blumenstrauß aus modernen und traditionellen Soundklängen. Genau dieses Potpourri wurde dermaßen schmackhaft in Szene gesetzt, sodass man einfach nach und nach immer mehr danach giert, was eben die Jungs von Khaøs aus ihrem Zauberhut befördern. Die Groovebreitseite steigert eben diesen Genuss umso mehr und macht diese Truppe so erstklassig, ja wenn nicht sogar einzigartig, wenn man die Herkunft der Formation mit ins Spiel zur Berechnung bringt. Die einschneidenden Klänge mit massenkompatiblen Modern Hardrock zu paaren mag eher amerikanisch sein, wirkt aber auch aus der Feder von europäischen Bands und dies stellen die Skandinavier sehr gut unter Beweis.

Fazit: Grandios was uns die Skandinavier hier im Herbst vor den Latz knallen. Wer auf eine sehr gute Mischung aus allseits gewohnten Hard Rock und einem gediegenen Schuss aus dem modernen Hardrocktopf steht wird hier vollends bedient.

Tracklist:

01. After The Silence
02. Crisis Factor
03. Exalted
04. Loaded Question
05. End Of Daze
06. Merchants Of Khaøs
07. Ride The Chain
08. Hung The Moon
09. Imagined Danger
10. Static Windows
11. As Far As We Go
12. The Breathing Room

Besetzung:

Chandler Mogel (voc)
Mark Rossi (guit)
Nic Angileri (bass)
Trevor Franklin (drums)

Internet:

Khaøs Website

Khaøs @ Facebook

Khaøs @ Twitter

Khaøs @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close