Band: Mr. Irish Bastard
Titel: The World, The Flesh & The Devil
Label: Reedo Records / Rough Trade
VÖ: 08.05.15
Genre: Irish Folk Punk
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Ist es eine Frechheit oder ein Frevel wenn man von Mr. Irish Bastard bis dato noch nie etwas gehört oder gelesen hat? Bei mir ist das leider so und so flatterte das nunmehr sechste Album „The World, The Flesh & The Devil“ zur Rezension ein. Der Name ist Programm keine Frage und so erahnt man auch ohne langes Lesen irgendwelcher Beipackzettel was diese Verpackung für den Hörer parat hat. Ok die können ja nur aus Irland oder von der Insel stammen richtig? Völlig falsch und da wundert man sich schon, wenn man liest, dass solche eine Truppe doch glatt aus Münster stammt. Kleine Rebellion in der deutschen Stadt! Warum? Nun hört man sich in den Rundling so bekommt man so viel Spirit und Charme um die Ohren gepfeffert, sodass man einfach glauben muss dies kommt doch nicht aus Deutschland. Tut es aber und man zeigt sich wahrlich begeisterungswürdig, denn was die Münsteraner hier zusammengeschustert haben ist einfach eine tolle Unterhaltung. Ob so etwas Live zieht ist immer eine Sache, persönlich stehe ich solchen Sachen auch immer etwas skeptischer gegenüber. Doch bei dieser Truppe scheint es anders zu sein und so erträgt und feiert man das Material auch ohne gefühlte 20 Promille ab. Die Mixtur aus Irish Dubliners auf Hard/Metal Pfaden und einem enormen rauen Schuss der spanischen Vertreter Tom Bombadil sind für mich ein Garant einer langanhaltenden Unterhaltung. Die Stimmung passt und so sei wohl die Grillsaison eingeläutet, denn das Material ist einfach für solche laue Abende bestens eingespielt worden, um im Kreise seiner Freunde eine Party abzuhalten. Mit dieser Art der deutschen Unterwanderung des Genres ein absolutes MUSS für die Playlist. Die Tracks reißen binnen Zehntelsekunden mit und da macht nichts und niemand davor halt eben mitzumachen, denn für diese deutschen Vertreter muss man kein astreiner Metaller oder Rockfan sein. Ihr Unterhaltungswert geht weit über den Tellerrand hinaus und so ist es durchaus möglich das musikalische Normalverbraucher hier zugreifen werden. Grenzen überschreitend und nicht vor dem Ausverkauf stehend geht die muntere Party mit diesen irischen Bastarden (welche bekannt aus Deutschland kommen ;-)) weiter. Dass Stimmungsparameter geht weit nach oben und die Vibes peitschen jedem Freund um die Ohren und das mit authentischer irischen Folk Musik, welche hier eben härter unterwandert wurde. Die Frage die sich definitiv viele eingefleischte Musikfans dieser Machart stellen, ist es möglich hier überhaupt mitzumischen? Ja ist es, denn die Burschen liefern hier eine Arbeit ab, welche man sich genüsslich zu Gemüte führen sollte, ach was, das Material muss man sich einfach einverleiben, denn es geht beim Hören in Fleisch und Blut über. Stimmig und mit vielen pfiffigen Parts wird der Pegel vom ersten bis zum Gottverdammten letzten Track gut gehalten. Über Originalität könnte man definitiv streiten, es verhält sich aber bei den Burschen so, sie bieten jetzt nicht wirklich das Neueste für den Musikmarkt, bieten aber eine Platte die gespickt mit Spirit, Charme und Unterhaltung sich ganz fest im Gehör festharkt und dafür kann man ihnen mehr als nur gratulieren.

Fazit: Es gibt sicherlich viele Irish Folk Bands aller Arten, doch die deutschen können hier definitiv auch ein Wörtchen mitreden. Wer noch nicht genau weiß, was man als nächstes bei der heimischen Party auflegen sollte, sei mit Mr. Irish Bastard und ihrem neuesten Output bestens beraten. Ob die Art der deutschen Darbietung des Irish Folk Rock/Metal/Punk nun was Neues ist oder nicht sei hier weniger unter die Lupe genommen. Wohl aber der Unterhaltungswert und da machen die Jungs viel weg und platzieren sich weit vorne im Punktefeld.

Tracklist:

01. KINGDOM OF THE SUN 3.45
02. DRINK ANOTHER DAY 3:56
03. BALLAD OF A WORKSHY MAN 3:21
04. MONSTERS IN THE LIGHT 3:57
05. I HOPE THEY SELL BEER IN HELL 3:34
06. DON’T YOU WALK AWAY 3:52
07. FUCK YOU MY DARLING 4:07
08. BLACK ISLAND FERRY 3:41
09. CAPTAIN O CAPTAIN 4:05
10. THAT BITCH DRANK MY WHISKEY 3:10
11. ALL THE TIME IN THE WORLD 4:33
12. EVIL WAYS 3:24
13. GREY GREY GRASS 4:37

ONUSTRACKS Deluxe EDITION:
14. BLACK DOG 4:34
15. COME OUT FIGHTING 4:30
16. FUCK YOU I’M DRUNK 2:02

Besetzung:

Lady Lily (tin whistle)
The Irish Bastard (voc & guit)
Boeuf Strongenuff (bass)
Ivo K´Nivo (drums)
Gran E. Smith (banjo & mandolin)
P (guit)
Moe Leicester (guit)

Internet:

Mr. Irish Bastard Website

Mr. Irish Bastard @ Facebook

Mr. Irish Bastard @ Twitter

Mr. Irish Bastard @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.