STÄLKER – Black Majik Terror

stalker - black majik terror - album cover

Band: STÄLKER
Titel: Black Majik Terror
Label: Napalm Records
VÖ: 30/10/20
Genre: Speed Metal
Bewertung: 4/5

In Neuseeland scheinen die Metalmotoren noch anders gestimmt zu sein. Diese Meinung kommt aufgrund des neuen STÄLKER Albums in den Sinn. Die 2016 praktiziert Speed Metal der Alten Schule, irgendwo zwischen WHIPLASH und leichten VENOM Attitüden. Hinzu kommen leichte Thrash Nuancen und machen ein gutes Kraftpaket komplett. Den Startschuss „Shadow Of The Sword“ habe ich irgendwie verpasst und so bin ich umso erstaunter was den Hörer bei „Black Majik Terror“ erwartet.

Der reichhaltige Blumenstrauß ist für alle Puristen des Metal, bekanntermaßen hantieren die Jungs durch die Bank mit alteingesessenen Soundbeigaben, die den Old Schooler definitiv vom Hocker reißen werden. Die Truppe pfeift auf jegliche Normen oder Modernisierungen im Sound und dies passt zum Sound wie die Faust aufs Auge. Gerne erinnert sich der Rezensent auf das erste Aufeinandertreffen mit SACRED STEEL, welche für mich persönlich der Startschuss bzw. ein Popularitätsschub für den Retro Metal waren.

Alte Klasse neu aufleben lassen, ist die Gunst der Stunde, mit der die Neuseeländer über den Ozean brausen. Kuttenträger und Spandexhosenkäufer sollten den Sound dieser Truppe nicht spurlos an sich vorübergehen lassen. Wie aus dem Lehrbuch wird guter alter Kraftstoff auf die Meute mit voller Geschwindigkeit auf den Hörer losgelassen. Das Gaspedal bis zum Anschlag durchgetreten schlittern STÄLKER über den Release hindurch und bieten energetische Songs die Mark und Bein erschüttern.

Obgleich das Trio auf den altbewährten Sound baut, klingt der neueste Release nicht verstaubt. Das Konglomerat an Old Schoolern versteht es, wie der Retro Sound auch im Jahr 2020 für ein lautes Aufmerken sorgen kann.

Dieses glühende Stück Stahl wurde ausgezeichnet geschmiedet und kommt ohne jegliche Verzierungen und Verschönerungen aus. Das nenne ich fürwahr ein gutes Aufgreifen der alten Integrität des Heavy Metal mit viel Speed und leicht rumpeligen Thrash Wurzeln. Aufgrund der schroffen Einlagen kommen eben die Briten VENOM stetig ins Gedächtnis des Hörers. Einzig der Touch etlicher Parts im NWOBHM könnte als Abkehr zur Verschönerung durchgehen, im Kontrast hierzu dauern diese Parts nicht lange und die Konzentration des Triumvirats ist auf flott-treibenden Speed Sound veranschlagt, mit dem die Jungs wie bei einer Wilden Hatz die Hörerschaft vor sich hertreiben.

Es ist persönliches Festmahl für jeden Retro Puristen und Old Schooler, denn keine Klischees werden auf dem neuesten Silberling ausgelassen und für das genannte Klientel scheinen sich STÄLKER auf Gedeih und Verderb verschrieben zu haben!

Fazit: STÄLKER präsentieren mit „Black Majik Terror“ ein großartiges Album für jeden Old Schooler!

Tracklist

01. Of Steel and Fire
02. Black Majik Terror
03. Sentenced To Death
04. Stalker
05. Holocene’s End

06. Demolition
07. The Cross
08. Iron Genocide
09. Intruder

Besetzung

Daif – bass, vocals
Chris – guitar
Nick – drums

Internet

STÄLKER – Black Majik Terror CD Review

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.