Band: The Fright
Titel: Rising Beyond
Label: 7Hard Records
VÖ: 13.11.15
Genre: Gothic Rock
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

Schock Rock und Goth ‚n‘ Roll, diese Schlagworte findet man über das Album “Rising Beyond” der Truppe The Fright. Also Gothic ist sicherlich ein sehr fester Bestandteil im Sound der Truppe, aber ob dies gleich ein Schocker oder eine Rock ‚n‘ Roll Scheibe gleich ist steht für mich wirklich nicht zur Debatte. Wenn einmal der Rundling gestartet wurde, kann man dem Machwerk durchaus seine Vorzüge und Vorteile abgewinnen, denn die Truppe hat eine gute Mischung drauf, welche, wen wundert es, sehr skandinavisch klingt.

Die sehr knackigen Rock Partitionen wissen sich im Gehör zu entfalten und auch der Fronter mit seiner sehr tiefgründigen Stimme passt sehr gut zum Band bzw. Albumkonzept, welches hier angestrebt wurde. Das man wohl sehr stark HIM geschwängert durchs Geschehen rockt wird den Jungs schon bewusst gewesen sein und gerade deswegen wird man auch einige Unkenrufe sicherlich einstecken müssen. Keine Frage die Finnen haben hier ordentlich was diesen Black Romantic Touch betrifft vorgelegt. Hier anzuknüpfen ist sehr schwierig. Im Falle dieser Vertreter ist es sogar teilweise gut gelungen. Somit geht zwar die eigene Innovation doch etwas flögten, aber vortrefflich gibt man sich auf diesem Silberling als HIM Jünger und lässt andere Bands, welche sich hier berufen fühlen es den Finnen gleich zu tun im Schatten stehen. Freilich ist das Ganze definitiv noch ausbaufähig und man hat auch noch merklich an Eigenständigkeit zuzulegen.

Handwerklich und was das Erscheinungsbild betrifft hat man wirklich einen ordentlichen Patzen vorgelegt und das streitet der Truppe niemand ab und kann es geschweige denn, der Mannschaft streitig machen, dass sie als HIM Jünger hier eine wahrlich gute Scheibe abgeliefert haben.

Fazit: Kerniger Gothic Rock, mit einem enormen Ausmaß an vielen Einflüssen des Black Romantic schallen und krachen an allen Ecken und Enden.

Tracklist:

01. Aequat Omnis Cinis (Intro)
02. Your Love
03. Hellbound Heart
04. Bury Me
05. Suicide Sun (ft. Jyrki 69)
06. Deadly Runaway
07. The Hills Have Eyes
08. Rise In Dawn
09. Edwartd (ft. Argyle Goolsby)
10. Living Dead Society
11. Wasteland
12. The Cave

Besetzung:

Lon Fright (voc)
Danny (guit)
Kane (guit)
Kain (bass)
Luke Seven (drums)

Internet:

The Fright Website

The Fright @ Facebook

The Fright @ Twitter

The Fright @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close