Band: The Scintilla Project
Titel: The Hybrid
Label: UDR Music
Genre: Metal, Hard Rock, Movie-Score
VÖ: 2014
Bewertung: 4,5/5
Written by: Thorsten

Keine Ahnung, was ich davon halten soll…

Biff Byford, (Saxon) Lionel Hicks & Anthony Ritchie (Balance Of Power) und Andy Sneap (Sabbat, Hell & Produzentengröße) taten sich zusammen, um eine Art Soundtrack, basierend auf dem Sci-Fi Film „Scintilla“ aufzunehmen.

Überraschenderweise fällt das Endergebnis sogar sehr gut aus, auch wenn man sich ein wenig durch verschiedene Genre wurschtelt (Metal, Rock, Soundtrack, NWOBHM, Prog) und hier und da auch der Meinung ist, die Jungs hätten mal richtig fest an der Kräuterzigarette gezogen…

Der rote Faden bezieht sich auf folgende Story:

„Scintilla ist ein Science Fiction-Thriller, dessen Schauplatz man irgendwo im Untergrund in der Wildnis der ehemaligen Sowjetunion findet. Dort beschäftigt man sich mit folgenschweren genetischen Experimenten. Ein kriegsmüder Söldner wird als Führungskraft für ein heimliches Untergrund-Labor angeheuert, um wiederum mit seinen Söldnern die Entwicklungen des anderen Labors zu stehlen.

Im Verlauf des Films bekommt man es mit Aliens und zweifelhaften Gestalten zu tun und die ehrbaren Leute müssen sich mit der gefährlichen Miliz auseinandersetzen, seltsame Monster lauern in einem verlassenen Tunnel des alten Sowjet Bunkers und am Ende kommt es zum Showdown mit den Wissenschaftlern, die das genetische Experiment führen und man entdeckt das furchtbare Geheimnis.“ (Quelle: Pressetext)

Fakt ist, dass es der „Band“ (dem Projekt!?!?) gelungen ist, musikalisch etwas feines in die CD Regale zu hieven, was Fans der genannten Bands (sowie Uriah Heep, Vanden Plas,…) mit einem Kauf honorieren dürfen, denn langweilige Füller wurden hier nicht verbaut.

Der richtige Hit fehlt, um vllt. 2-3 Songs hervorheben zu können, doch im Gesamtbild läuft das Album verdammt rund und bietet auch nachhaltigen Ohrwurmstoff.

Nun weiss ich, was ich davon zu halten habe und rufe sofort meine SAXON-hörenden Kollegen an, die sich das Album unbedingt mal zu Gemüte führen sollen!

Auch wenn ich noch nie den Film sah oder davon hörte! Die Story ist auch nicht wirklich „meine“, aber der hier geschaffene Soundtrack macht irgendwie neugierig!

Weil mir Hits fehlen, aber sonst ALLES stimmt, kann ich ruhigen Gewissens 4,5 / 5 Punkte vergeben.
Manchmal machen solche musikalischen Projekte nicht nur Sinn sondern auch Spaß…

Tracklist:

01. Don’t You Know
02. Crush
03. Better Just Forgotten
04. Magnitude
05. The Reason Why
06. Travel Back In Time
07. Play The Game
08. Only You
09. Lost And Found
10. All By Myself
11. Coming Back To You

Besetzung:

Biff Byford (voc)
Lionel Hicks (drums)
Anthony Ritchie (bass)
Andy Sneap (guit)

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close