Band: TRANQUILLIZER
Titel: DES ENDES ANFANG
Label: Eigenproduktion / Metal Promotions
VÖ: 15.10.2015
Genre: Melodic Black-/Death Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Mayhemer

Freunde der guten Musik, seid willkommen! Des Endes Anfang naht und der Soundtrack der letzten Stunden wird euch durch die Frankfurter TRANQUILIZER serviert. Hart, melodisch, ohne Ruckeln, mit viel Liebe zum Detail, immer auf den Punkt gebracht und durch den Klang der Posaune gen Himmel oder Hölle gesandt. Je nachdem. Ja, so kann das Ende schon kommen.

Die Frankfurter Melodic Death – /Black Metal Band TRANQUILLIZER wurde im Jahre 2008 gegründet und musste bereits von Anfang an den Leidenweg der Besetzungswechsel durchmachen. Jedoch gingen die beiden Hauptprotagonisten Madelaine Kühn (Bass) und  Johannes Gauerke (Gesang/Posaune) gestärkt daraus hervor und ließen die Musik erstmals in Form der Debut EP „Blutrot“ (2011) sprechen. Da diese zwar aufhorchen, aber stark an Qualität zu wünschen übrig ließ, musste an dem kommenden Debut – Full Length Album hart gearbeitet werden.

„Des Endes Anfang“ ist um vieles besser. Die Songs sind straighter, kommen sofort auf den Punkt und die Melodien wurden sehr gut eingesetzt. Die Schreierei ist hervorragend umgesetzt. Wohingegen die tiefen Growls leider etwas nach Garagensänger klingen – irgendwie nicht ausgereift. Das Songwriting an sich ist sehr gut gelungen. Hier wurde nachgedacht und keine Note zuviel oder zu lange gespielt. Die Instrumente werden ebenfalls beherrscht. Apropos Instrumente: Die Band setzt mit der selbst eingespielten Posaune Akzente, die mir sehr gut gefallen. Da aber auch damit geworben wird, dass dies nun etwas besonderes ist, müsste diese auch verstärkt eingesetzt werden. Die Posaune ist nur in den Songs „Blutrot“ und „Seelenreiter“ zu hören. Dort kommt sie aber sehr gut zur Geltung. Ich will mehr Posaune hören. Wollen dies aber die Fans auch?

Und vor allem ist der Band auf deren Debut eines gelungen: Es klingt reif und der 9 – Tracker kann es mit dem Rest der Underground Bewegung locker aufnehmen. „Des Endes Anfang“ geht sogar über den Underground hinaus. Und dass, meiner Meinung nach, aufgrund der großartigen Produktion, die locker mit den Großen mithalten kann. Die Songs sind flüssig und, wenn auch schon erwähnt, wirklich völlig durchdacht. Das neu eingespielte „Blutrot“ entpuppt sich als wahrlich großartiger Song. Überhaupt kann ich keinen einzelnen Song als Anspieltipp herauspicken, denn das gesamte Album (inkl. Intro und Hiddentrack! – Ja, Hiddentrack!) sind wahre Black Metal Monster! Bitte, TRANQUILLIZER, geht euren Weg! Daumen hoch! Rock on!

Tracklist:

01. Agonie
02. Eine andere Welt
03. Bestie Krieg
04. Werde zu Staub
05. Kapitulation
06. Blutrot
07. Welk
08. Ins Licht
09. Seelenreiter

Besetzung:

Madelaine Kühn [Bass]
Johannes Gauerke [Gesang/Posaune]
Aleksander Vetter [Gitarre]
Fabian Wohlgemuth [Gitarre]
Nico Dunemann [Schlagzeug]

Internet:

TRANQUILLIZER @ Facebook

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und Under The Bloodred Sun mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close