Band: U.D.O.
Titel: Decadent
Label: AFM
VÖ: 2015
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Lex

Ich find´s ja cool dass es nach den ganzen Jahrzehnten immer noch neues von der legendären Accept-Stimme Udo Dirkschneider gibt. Und ja auf der neuen U.D.O. gibt´s keine unnötigen Experimente mit sogenannten „modernen“ Klängen. Das Organ an und für sich hat auch nichts von seinem Reibeisen-Flair verloren. Mehr Lob kann ich „Decadent“ allerdings nicht entgegen bringen. Einen Mega-Track wie die absolute Accept-Kultnummer „Balls To The Wall“ hab ich ja nicht erwartet, aber „Decadent“ reicht auch an alte U.D.O.-Perlen wie „Holy“ nicht einmal ansatzweise heran.

Ein durchschnittliches Heavy Metal Album, das vom einzigartigen Reibeisen Dirkschneiders lebt aber ansonsten eher wenig Eindruck auf mich macht. Nett, aber weit von einem frühzeitigen Jahreshighlight entfernt.

Tracklist:

01. Speeder
02. Decadent
03. House Of Fake
04. Mystery
05. Pain
06. Secrets In Paradise
07. Meaning Of Life
08. Breathless
09. Under Your Skin
10. Untouchable
11. Rebels Of The Night
12. Words In Flame

Besetzung:

Udo Dirkschneider (Vocals)
Andrey Smirnov (Guitars)
Kasperi Heikkinen (Guitars)
Fitty Wienhold (Bass)
Francesco Jovino (Drums)

Internet:

U.D.O. Website

U.D.O. @ MySpace

U.D.O. @ Facebook

U.D.O. @ Twitter

U.D.O. @ YouTube

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close